Wandel Interview mit Conny Dollbaum-Paulsen

Ganzheitlich. Verbunden. Sein

Wandel Interview mit Conny Dollbaum-Paulsen

von Christina Azarli
(letzte Überarbeitung: 30. September 2022)

Liebe Conny,
Du bist seit fast 30 Jahren Heilpraktikerin und hast Heilnetz in 2010 gegründet. Wie kam es dazu?


Ich hatte eines Nachts einen Traum, in dem ich verzweifelt versuchte, im Google-Chaos eine Heilpraktikerin zu finden, die Augendiagnose anbietet. Daraus erwuchs dann beim Wachwerden unmittelbar die Idee, eine Art regionales Ganzheitlichkeits-Google zu gründen.

Welches ist deine Rolle im Heilnetz?

Ich bin (noch) Chefin...(lacht)
Ich bin Gründerin, und deshalb auch mit meiner ganzen Person Teil der Heilnetz DNA .

Was macht Heilnetz für dich wirklich einzigartig, gibt es einen Heilnetz-Kern, mit dem du verbunden bist?

Menschen, die Ganzheitliches suchen, Orientierung zu geben, das für sie Passende zu finden ist nach wie vor eins der wichtigsten Anliegen. Professionell soll es sein, werbefrei, nützlich. Und mir liegt nach wie vor sehr am Herzen, ein Bewusstsein dafür zu entwickeln, dass alle, die ganzheitlich arbeiten, ein gemeinsames Ganzes, eine Art Gewebe bilden. Und dass nur alle gemeinsam so ein Gewebe bilden können. Nicht Einzelne, nicht nur die Heilpraktiker*innen, nicht nur die Berater*innen oder die Ärzt*innen…

Und dass wir für Menschen nur hilfreich sein können, wenn wir kooperieren, uns ergänzen, uns als gemeinsam Handelnde erleben, nicht als Konkurrent*innen. Das ist für mich das Allerwichtigste.

Ich stelle mir vor, dass eine Medizinerin ein Virus aus Sicht der der Wissenschaft beschreibt, und eine Geistheilerin ihre Betrachtung aus Sicht der geistigen Welt teilt. Und niemand sagt: Einzig meins ist wahr, sondern alle geben ihre Teile zur Wahrheit dazu. Das wäre vor allem ein großer und wichtiger Fortschritt für die Patient*innen und Klient*innen, die sich nicht entscheiden müssten, ob sie schulmedizinisch oder energetisch behandelt werden wollen – es ginge gleichzeitig, eben komplementär im besten Sinne. Bezogen auf unsere eigentliche Zielgruppe, also diejenigen, die ganzheitliche Begleitung egal welcher Art suchen, war und ist immer wichtig, Informationen seriös und fachkundig zusammenzustellen, dass die Menschen damit ihren eigenen Weg gehen können.

Gibt es besonders Lustiges oder Bemerkenswertes aus der Vergangenheit mit Heilnetz?

Es gibt ganz viele Beispiele für schöne Begegnungen, bei Heilnetz-Treffen in der Region, bei unseren Teamtreffen und Onlinemeetings – immer, wenn wir uns zu diesem Thema, wie Ganzheitliche Gesundheit noch weiter verbreitet werden kann, zusammentun, das ist für mich nach wie vor ein Lebenselixier.

Sehr besonders war auch, als die erste Anfrage über die Heilnetz-Vermittlung kam – wir hatten so viele Monate daran getüftelt und dann klappte das tatsächlich…das war sehr besonders. Beeindruckend fand ich auch, dass an so vielen verschiedenen Stellen Heilnetz-Arbeit getan wurde und wird, es ist erstaunlich, dass diese Anfangsidee so viel Resonanz bekam und bekommt. Und besonders erinnere ich auch die vielen freundlichen und wertschätzende kollegialen Begegnungen auch per Mail oder über Social Media.

Aktuell sind wir in einem Prozess des Wandels. Was verstehst du persönlich unter dem Heilnetz-Wandel?

Das bedeutet für mich, aus der Rolle der Gründerin und Macherin, in der ich jetzt zwölf Jahre war, in einen Prozess vom Ich zum Wir zu gehen. Zu ermöglichen, gemeinsam zu entscheiden und gemeinsam zu schauen, was jetzt dran ist.

Ein regionales Adressportal zu gründen, das war damals noch neu und schön überschaubar. Aber was es jetzt bedeutet, dieses Thema online hilfreich und nützlich vor allem bundesweit zu gestalten, dass Menschen Hilfe bekommen und Anbietende gefunden werden, also dass alle was davon haben, das muss, gerade jetzt ganz neu beantwortet werden.

Geht es dir auch darum, dass sich Heilnetz weitertragen lässt, unabhängig vor dir?

Auf jeden Fall, das ist ein lebendiger Organismus, es sind über Tausend Menschen beteiligt, und es dürfen mehr werden. Heilnetz braucht eine Kern-Gruppe, braucht die Intelligenz und Kraft der Vielen.

Wie siehst du die Zukunft von Heilnetz?

Auf jeden Fall als ein Gemeinschaftsprojekt in verschiedenen Ausführungen. Und als einen ganzheitlich geprägten Ort, online wie offline, an dem Menschen, die Begleitung oder Impulse suchen, Tröstliches, Hilfreiches, Ermutigendes, letztlich Heilsames bei uns finden können.

Dass wir Menschen mitnehmen, die wenig haben, dass es nicht so ein Mittelstandsding wird. Dass alle Zugang zu guter ganzheitlicher Medizin haben und die Wahl haben, wie sie sich und ihre Kinder behandeln lassen.

Dass wir auf ganz vielen Ebenen teilen, was wir haben. Dass wir innerhalb des Heilnetzes noch mehr miteinander teilen, zum Beispiel, indem Heilnetzer*innen, die ganzheitliche Ausbildungen anbieten, diese im Netzwerk anbieten.
Der nächste Kreis ist ein sozialer und ökologischer. Ich würde sehr gerne noch die Verbindung bewusst machen, dass wir einzeln nicht in der Tiefe gesund sein können, wenn die Umwelt nicht gesund ist, wenn Tiere gequält werden und die Erde leidet…das kann einfach nicht funktionieren.

Heilnetz kann vielleicht einen kleinen Beitrag für das Bewusstsein leisten, dass es zu wenig ist, sich lediglich um die eigene Gesundheit zu kümmern, diese sozialen und ökologischen Aspekte würde ich gerne noch mit hineinnehmen.

Das ist eine tolle Perspektive und ein weit gestecktes Ziel! Was glaubst du was ist bei dieser Wandelreise ein ganz besonderer Ausrüstungsgegenstand?

Geduld. In der Zuversicht bleiben. In der Offenheit bleiben.

Vielen Dank für das Interview!

Links & Infos

Dieses Interview ist der Beginn einer Reihe weiterer Gespräche aus dem Heilnetz-Kern. Diejenigen, die dort aktuell als Organisator*innen, Redakteur*innen, Regionalbegleiter*innen und mehr aktiv mitgestalten, interviewen sich schriftlich oder per Podcast über ihren persönlichen Beitrag im Heilnetz.

Dieses Interview führte Christina Azarli, die seit 2012 das Heilnetz-Südwestfalen (ehemals Sauerland) betreut.

Mehr über Heilnetz und die Entwicklung in den verschiedenen Jahren gibt's unter:

Jubiläumsvideo: 10 Jahre Heilnetz

Mit dem Öffnen des Videos erklären Sie sich einverstanden, dass Daten an Youtube übertragen werden und akzeptieren die Datenschutzerklärung von YouTube/Google.

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Gemeinsam heilsam":
Infos & Inspirationen rum um Ganzheitliches

Die Heilnetz-Stimme aus der Eifel

Eco.so.lo ist neuer Heilnetz-Partner

Im Gespräch mit Tonka Behrens

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.