Wie sieht's mit Ihren Werten aus?

von GastautorIn

Was verstehen wir unter Werten?
Werte sind grob gesagt das, was wir als wert-voll für uns und/oder die Gemeinschaft, die Natur, die Welt erachten. Sichtbaren Niederschlag finden sie in unseren (moralischen) Handlungen und in dem, was wir wollen.
Bestimmte Werte teilen wir mit Vielen: Freundschaft, Vertrautheit, Gerechtigkeit, körperliche Unversehrtheit, Frieden -  andere sind höchst individuell: unsere schöne Uhr, unsere Angelleidenschaft, das kitschige Madonnenbild von Oma.
Fähigkeiten wie Offenheit oder Gitarre spielen können und nicht zuletzt unser Hund, unsere Katze und der Hamster sind uns lieb und teuer. Wert-voll also.

Werte können sich ändern.
Zum Beispiel aufgrund persönlicher Veränderung, bestimmter Alters- oder Lebensphasen oder durch Wissenszuwachs und Einsichten.  Ging mir gestern persönliche Freiheit über alles, sehne ich mich frischverliebt danach, mich zu binden, binden, binden. Steckte ich gestern noch meine ganze Energie in Arbeit und Beruf, ist mir  heute freie Zeit und Freundschaft ein viel höheres Gut.

Werte müssen sich ändern (dürfen!). Warum?
Werteprägungen finden statt durch  Familie, Gesellschaft, insgesamt durch die Kultur, in der wir leben oder aufgewachsen sind. Wir übernehmen deren „Werte-Währung“, ver[C2]innerlichen sie und machen sie zu unseren (unbewussten) Leit-Werten. Diese leiten uns bei unseren kleinen und großen Entscheidungen und Handlungen. Ein nicht hinterfragtes, übernommenes Familiencredo: „Da muss man(n) durch -  egal wie heftig der Gegenwind braust!“, haben schon manchen in den Burnout getrieben. Mich selbst hat das „Nach Lachen kommt auch Weinen“ meiner Oma dazu gebracht, jedem Lachen und Glück sofort tief zu misstrauen.
Sie hatte sicher ihre gute Gründe: Fürsorge, mich behüten wollen vor zu viel Enttäuschung. Lobenswerte Werte eigentlich.

Wie komme ich am schnellsten an meine Werte?
Manch einem mag es schwer fallen, ‚einfach so’ an seine Werte zu kommen. Dem schlage ich eine andere Vorgehensweise vor:  Nichts bringt unsere Werte schneller und dramatischer zum Vorschein, als wenn sie, vermeintlich oder real,  bedroht werden ,): Jemand fährt rasant vor uns in die Parklücke: Unverschämtheit! Rücksichtslosigkeit!  -  Rücksichtnahme ist der Wert. Jemand stellt uns vor anderen bloß: Unsere Integrität steht auf dem Spiel!
Ein Baum wird gedankenlos gefällt: Ich bin empört! Gleich ein ganzes Konglomerat an Werten findet sich ein:
Die Schönheit der Natur,  der Respekt vor etwas Gewachsenem, das Kämpfen für Ideale, viele Werte, die zusammenspielen - in diesem Fall mit persönlicher Betroffenheit: Siehe „Requiem für einen Baum“  in meinem Lebenskunstblog: www.blog.maria-ast.de.

Bevor wir bzw. Sie DEN Werteverlust beklagen:
Vielleicht bekommen Sie ja Lust  herauszufinden, welche Werte Sie leiten und Ihnen Halt geben. Oder welche Sie festhalten  in  längst überholten, selbstschädigenden Verhaltensmustern.
Denn merke: Nur was uns bewusst ist, können wir ändern. 

Maria Ast – Persönlichkeitscoach
www.maria-ast.de

Ein Artikel von

Zum Profil von
 

 

Mehr Good News ►

Zurück