Ein wunderbares Thema

Nobelpreis zum Thema Berührung

Ein wunderbares Thema

von Conny Dollbaum-Paulsen

Der Nobelpreis für Medizin geht dieses Jahr an zwei Wissenschaftler, David Julius und Ardem Patapoutian, die zum noch lange nicht auserzählten Thema Berührung im Körper geforscht haben. Wie wichtig Berührung ist, haben die krank machenden Isolationserfahrungen der letzten Monate gezeigt.

In der ARTE-Mediathek gibt es einen sehr sehenswerten Film zur Frage, wie lebenswichtig sanfte Berührung für die gesamte Entwicklung des Menschen ist - Zärtlichkeit und Sanftheit sind kein Luxus, sondern ein Grundnahrungsmittel. Berührung und Körperkontakt zu unterbinden, gar zu verbieten, wie es in Pandemie-Zeiten schmerzhaft üblich war und immer noch ist, hat weitreichende, krank machende Wirkungen.

Berührung macht gesund, lindert Schmerzen, stärkt das Immunsystem, beruhigt, ermutigt, ist im Geburts- wie im Sterbeprozess heilsam.

Zitat aus dem Film
"Kein Wort kann Gefühle so spürbar machen wie eine sanfte Berührung"

Wie gut, dass das Thema durch den Nobel-Preis in den Blick geraten ist. Und wie gut, dass es Filme wie diese gibt.

Hier geht es zur Arte-Mediathek, der Film ist bis zum 22.1.2022 abrufbar:
https://www.arte.tv/de/videos/089055-000-A/die-macht-der-sanften-beruehrung/

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Wissenswert"

Vorschläge zur begleitenden Behandlung

Zeitzeuge Forschungsinhalte

Für die Betroffenen der Flut

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.