Das wahre Selbst

Der kreative Geist

Das wahre Selbst
© andrzej-tokarski-fotolia.com

von Heilnetz-Beitrag

Was ist das „wahre“ oder auch „höhere“ Selbst eigentlich und wie erfährt man es? Weil es unserem Bewusstsein so oft und leicht aufblitzt aber auch wieder entschwindet, hier ein kleiner Wachmacher.

Unsere wahre Natur, also unser wahres Selbst ist nicht die gute oder höhere Seite der eigenen Persönlichkeit. Die „höhere“ Seite ist nicht der bessere Mensch. Es ist nicht der fleißige, helfende, friedliche, brave oder perfekte Mensch, sondern es ist das Genie in uns.

Genie, ein Wort, das mir früher Angst machte. Immer dieser Größenwahn, diese Angeberei. Mein Programm im Kopf und Körper sprach von schlichter Bescheidenheit und Zurückhaltung, von Hilfsbereitschaft als Mittel zum Zweck. Wie unfassbar schön war es, als ich meine eigene Herzensstimme und Intuition hörte in mir – genial. Sie hatte nichts zu tun mit meiner Persönlichkeit oder Lebensgeschichte. Es war ihr egal ob ich ein guter Junge war oder letzte Nacht zu lange TV gesehen hatte. Sie war da, weil ich mich geöffnet und empfangen habe.

Persönlichkeit? Identität?

Damit möchte ich uns erinnern: unsere Persönlichkeit, die Maske (persona = maske) formt lediglich unsere Identität, die gerne mal sagt: so wie Du bist, bist du nicht ok. Du bist unsicher, frech, zu laut, zu leise, schwach, ängstlich unfähig, überqualifiziert oder sonst etwas. Solange wir ein Ideal unserer Persönlichkeit anstreben, solange wir besser oder gut genug sein wollen, erleben wir eine fehlgeleitete Beschäftigung. Es ist die Beschäftigung mit unserem Ego, also mit dem Selbstbild unseres Verstandes. Mit dem, was unsere Identität so alles glaubt. Über sich, andere und die Welt.

Die Persönlichkeit ist in vielen Fällen ein Verteidigungsmechanismus jener Identität (für das, wovon wir konzeptionell überzeugt sind). Darum ist ganzheitliche Persönlichkeitsentwicklung eher eine freiwillige Abwicklung der bisherigen Identität und ihrem Wunsch nach Reparatur oder Optimierung. Das Genie in uns ist unter allem was wir denken oder glauben könnten. Es meldet sich und führt uns durch Impulse, die vor jeder rationalen Einordnung empfangen werden dürfen. Das Genie ist also keine Erweiterungsvariante unseres Egos – es ist der kreative, freie Geist. Es ist die Kraft die unser Herz schlagen lässt und uns beatmet. In jedem Moment.

Das wahre Selbst

Wir können unsere Aufmerksamkeit dem wahren Selbst schenken und über unser falsches Selbst hinaus wachsen; aber wir müssen es nicht. Die Persönlichkeit, das alte ICH, ist davon oft wenig begeistert. Wenn wir die Natur des Lebens durch uns wirken lassen, grenzenlos, kreativ, dann ist das für unseren Verstand oft überraschend und definitiv zu erfassen mit dem Wort: genial. Manchmal braucht unser Verstand etwas Zeit, um sich dafür zu öffnen. Ab da sind wir beschäftigt mit Kreation und nicht mit Kontrolle. So wie das Leben selbst total genial und normal ist ... ein tiefer Blick in den Spiegel genügt, um es mit eigenen Augen zu sehen.

Ein Artikel von Frank Schaehfer

Life Coach (Coaching Lifedesign)

Frank und Frei Coaching

69493 Hirschberg

www.frankundfrei-coaching.de

Zum Profil von Frank Schaehfer
 

Hinweis der Heilnetz-Redaktion

Unter der Bezeichnung "Heilnetz-Beitrag" werden Audios, Videos und Wortbeiträge von Heilnetz-Anbieter*innen veröffentlicht. Sie bereichern die Redaktion auf natürlich-ganzheitliche Art und Weise. Diese folgen dem journalistischen Pressekodex, basieren jedoch unter Umständen auf persönlichen Haltungen und Einstellungen der Autor*innen, die nicht unbedingt mit denen der Heilnetz-Redaktion übereinstimmen - gerade das macht die Vielfalt und den Reichtum aus.

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Wissenswert":
Infos & Inspirationen rum um Ganzheitliches

Außen und Innen im Gleichgewicht

Relaunch für Frauengesundheit

Grundlagen in der Arbeit mit Menschen


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Bewusstsein

Teaching Spirituality

Online Yoga Kongress

Liebe statt Sex? Liebe und Sex!

Ein Geschenk für Liebende

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.