Männliches und Weibliches in Balance

Dein inneres Gleichgewicht

Männliches und Weibliches in Balance
© BalancingStones©frender-fotolia

von Heilnetz-Beitrag
(letzte Überarbeitung: 24. Februar 2023)

Wusstest Du, dass Du egal ob Du ein Mann oder eine Frau bist, eine männliche und weibliche Seite hast? Deine linke Körperhälfte entspricht Deiner weiblichen Seite und die rechte Körperhälfte der männlichen Seite.

Männliche Frauen und weibliche Männer

In der heutigen Gesellschaft wird von vielen Frauen eher das männliche Prinzip gelebt. Sie haben gelernt ihren Mann stehen zu müssen um etwas darzustellen im Leben. Sie meinen, sie würden von der Gesellschaft nur anerkannt, wenn sie ohne Bauchgefühl durchs Leben gehen. Hast Du schon einmal eine Frau in einer Führungsposition gesehen, die ein betont weibliches Kleid anhatte? Wenn ja, dann gewiss nur sehr selten. Leider ist es wirklich so, dass Männer Frauen in einer solchen Position nur akzeptieren, wenn sie sich dem Mann angepasst gibt. Aber auch sonst in der Gesellschaft werden Frauen eher als machtvoll akzeptiert, wenn sie ihre männliche Seite leben.

Auf der anderen Seite dürfen Männer nicht wirklich ihre weibliche Seite ausleben. Sie sollen heldenhaft auftreten und eine starke Schulter haben, und dennoch sollen sie gleichzeitig gefühlvoll sein im Umgang mit Frauen und Kindern. In meiner langjährigen Erfahrung mit Klienten habe ich gelernt, dass Frauen mit überschüssig männlicher Energie sich irgendwann depressiv, erschöpft und überfordert fühlen und dann besonderns emotional reagieren und schnell zu weinen beginnen. In ihrem Leben üben sie besonders stark Kontrolle über ihr Umfeld aus und leben dadurch ausschließlich ihre Verstandesebene. Das Körpergefühl wird unbewusst immer weiter gedämpft und irgendwann ganz abgeschaltet. Dadurch rutscht eine solche Frau automatisch in die Depression (innere Agression) oder äussere Aggression. Männer, die zu stark die weibliche Energie leben werden genauso depressiv, fühlen sich körperlich unterfordert und werden ebenfalls innerlich oder äusserlich aggressiv.

Den Ausgleich finden

Es ist wichtig für unser Glück beide unserer Seiten im Ausgleich zu leben, ansonsten entsteht Disharmonie in unserem Körpersystem und unser Körper reagiert mit Krankheit.

Wenn wir aus dem unendlichen Raum bedingungsloser Liebe in die Welt kommen, leben wir in unserer Mutter und wissen alles über sie. Wir schwingen mit ihrem Herzschlag. Wir haben Energien unserer Mutter und die unseres Vaters in uns aufgenommen, sind aus ihrer beider Energien entstanden und haben bereits zu diesem frühen Zeitpunkt damit begonnen, alle Themen unserer Eltern in uns aufzunehmen und uns mit ihnen auseinanderzusetzen, da wir uns mit ihrer Energie identifizieren.

Wir sehen unsere Mutter als Vorbild für Weiblichkeit. Sie stellt dar was Frau sein bedeutet. Gleichzeitig nehmen wir unseren Vater als Vorbild für alle männlichen Eigenschaften. Die Erinnerung an den unendlichen Raum bedingungsloser Liebe lebt jedoch in uns weiter. Er ist unser inneres Zuhause, welches wir ganz selbstverständlich auch bei unseren Eltern suchen. Nur: welche Eltern sind schon erleuchtet und in der Lage, tatsächlich diesen Raum bedingungsloser Liebe an die Kinder weiterzugeben? Statt dessen sind wir als Kinder Ängsten und Gefühlen von Misstrauen ausgesetzt. Innerer Schmerz breitet sich dadurch aus und um den Schmerz zu vermeiden, passen wir uns an und beginnen unserer Einzigartigkeit aufzugeben.

Das Interessante ist, dass die Probleme unserer Eltern energetisch bereits mit der Begegnung des Samens mit dem Ei in unser System eingehen! Epigenetische Studien haben das gezeigt. Wir verbinden uns mit der Energie der Eltern, um herauszufinden, wie sie sich fühlen. Fühlen sie sich schlecht, nehmen wir ihnen breits als Kinder Schmerzen und schlechte Energien ab, damit sie sich besser fühlen und uns Liebe geben können. All das läuft unbewusst ab.

Wir verändern unsere Persönlichkeit, um Liebe und Anerkennung zu erhalten. Der kleine Junge schließt sich dabei instinktiv an die Mutter, das kleine Mädchen enger an den Vater, also das jeweils gegengeschlechtliche Elternteil an. Wir vergleichen unsere eigene Energie mit der dieses Elternteils, lernen uns als anders kennen um uns so als Junge oder Mädchen zu definieren.

Erwachsen sein als Mann und als Frau

Wenn uns dann als Erwachsener auffällt, dass wir entweder zu viel unserer männlichen oder weiblichen Energie leben, weil wir aggressiv, depressiv oder körperlich krank geworden sind, dann dürfen wir anfangen, unser wirkliches Ich kennen und lieben zu lernen. Wir dürfen beginnen, unsere innere Männlichkeit sowie unsere innere Weiblichkeit in die Heilung zu bringen.

Ein Artikel von Gabriele Baum

anerkannte Heilerin im DGH.eV

Oase für Körper, Geist und Seele

Wilhelmstraße, 34
56112 Lahnstein

www.bewusstesglueck.com

Zum Profil von Gabriele Baum
 

Hinweis der Heilnetz-Redaktion

Unter der Bezeichnung "Heilnetz-Beitrag" werden Audios, Videos und Wortbeiträge von Heilnetz-Anbieter*innen veröffentlicht. Sie bereichern die Redaktion auf natürlich-ganzheitliche Art und Weise. Diese folgen dem journalistischen Pressekodex, basieren jedoch unter Umständen auf persönlichen Haltungen und Einstellungen der Autor*innen, die nicht unbedingt mit denen der Heilnetz-Redaktion übereinstimmen - gerade das macht die Vielfalt und den Reichtum aus.

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Wissenswert":
Infos & Inspirationen rund um Ganzheitliches

Was regt sie an, wo kommen sie her?

AGTCM bietet Themenspecial zu Suchterkrankungen

Artists for Health: Aufatmen


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Persönlichkeitsentwicklung

Inspirationskongress für Feinfühlige

Mit besonders feinen Antennen

Therapeutisches Bogenschießen

Ein archaischer Weg - in zeitgemäßer Umsetzung

Intuitives Schreiben

Ein Potenzial-Entfaltungs-Buch

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.