Ganzheiltiche Läden aus der Region: Annette Paulus

Autos gehören doch dazu...

von Conny Dollbaum-Paulsen

Fahren sie Auto?
Wenn ja: Wissen Sie eigentlich, wie viel Liter Benzin (und Co2 in Tonnen) Sie tatsächlich einsparen können, wenn Sie Ihren Fahrstil von zügig-forsch auf vorausschauend-moderat umstellen?

Annette Paulus ist seit 32 Jahren Fahrlehrerein und weiß, wovon sie spricht.
Annette Paulus: Die FahrschülerInnen heute lernen das ressourcenschonenede Fahren ja von Beginn an, sie müssen es für die Prüfung wissen - aber die Älteren tun sich nach meiner Erfahrung doch schwer mit der Umstellung.
Deshalb habe ich mich auch neben dem normalen Fahrschulengeschäft darauf spezialisiert, gerade älteren VerkehrsteilnehmerInnen "modernes Fahren" beizubringen.
Dabei geht es nicht nur darum, sinnvoll mit Energie und Ressourcen umzugehen, sondern auch um Technikfragen, um Veränderungen bei Verkehrszeichen und natürlich um alle möglichen Tipps und Tricks bezogen auf Sicherheit, Spritsparen und Komfort.


CD: Können sie vielleicht mal drei wirklich sinnvolle und praktische Tipps für ganz normale AutofahrerInnen mit ökologischem Bewusstsein geben?
Annette Paulus: Natürlich gern.
1. Früh hochschalten:
Da mittlerweise sozusagen alle Autos mit Drehzahlmessern ausgerüstet sind, kann ich mich gut orientieren und dafür sorgen, dass ich beim Beschleunigen  die 2000 Umdrehungen nicht überschreite, sondern vorher hochschalte.

CD: Ich kenne einen solchen Fahrstil als "nudeln".....
Annette Paulus: Ja, früher nannte man das so - aber heute sind die Motoren genau für diese Fahrweise gebaut - die Spritersparnis dabei ist wirklich enorm.

2. Gelassen und vor allem vorausschauend fahren:
Wenn Sie nicht nur den Wagen unmittelbar vor sich, sondern auch das Geschehen weiter vorn beobachten, können Sie Ihre Geschwindigkeit früher drosseln ohne zu bremsen - auch das spart Ressourcen. Auf diese Weise fahren Sie ein bisschen wie auf Schienen: gleichmäßig, ruhig und ohne wildes Bremsen und Anfahren.

CD: Als junge Frau hätte ich das ehrlich gesagt sehr omahaft gefunden... (jetzt bin ich fast eine und kann damit gut leben).
Annette Paulus: Ja, das Fahren wir dadurch sehr viel ruhiger und das mag dem Temperament (junger) Männer nicht so ganz angemessen sein...., der Natur und der Reduktion des CO2-Ausstoßes nützt es allerdings sehr...

3. Unnötigen Ballast vermeiden und den Reifendruck erhöhen
Je leichter der Wagen und je geringer der Reibungswiderstand der Reifen ist, desto weniger Sprit wird verbraucht.
Unnötiges Gepäck, Dachträger, Bierkisten etc. sollten also nicht spazieren gefahren werden - und der Reifendruck sollte den Herstellerangaben entsprechend hoch sein.


Wer sich insgesamt auf den neuesten technischen, gesetzlichen und ökologischen Fahr-Stand bringen will, wer schon länger als 40 Jahre den Füherschein hat, und seine Kenntnisse auffrischen will und wer eine Fahrlehrerin mit ökologischem Ansatz kennen lernen will, ist in der "Fahrschule im Grünen" bei Annette Paulus in Enger wirklich gut aufgehoben.
Annette Paulus ist nicht nur engagiert, sondern auch mit allen Zusatzqualifikationen, die es in diesem Bereich gibt, ausgerüstet.

Kontaktdaten
Fahrschule im Grünen
Annette Paulus
Wagnerstr. 4, 32130  Enger
Tel.: 05224-978138
annette.paulus@t-online.de
www.fahrschule-annette-paulus.de

 

Mehr Good News ►

Zurück