The Work of Byron Katie™

verschiedenfarbige Kordeln bilden zusammengeknotet einen Kreis mit nach aussen gespannten Strahlen. Team Joining Concept

"The Work of Byron Katie" ist eine Methode der Selbstuntersuchung und -reflexion, die von der amerikanischen Autorin und spirituellen Lehrerin Byron Katie entwickelt wurde. Diese Methode soll Menschen dabei helfen, stressvolle und leidvolle Gedanken zu identifizieren und zu hinterfragen, um inneren Frieden und Klarheit zu finden.

Grundprinzipien von "The Work"

"The Work" basiert auf der Idee, dass unser Leiden hauptsächlich durch unsere Gedanken über die Realität verursacht wird und nicht durch die Realität selbst. Durch die Untersuchung und Hinterfragung dieser Gedanken können wir erkennen, wie sie uns beeinflussen und lernen, sie loszulassen.
Der Prozess von "The Work"

Der Prozess besteht aus vier Fragen und einer Umkehrung:

Vier Fragen:

Ist das wahr?: Diese Frage fordert uns auf, den stressvollen Gedanken zu überprüfen und seine Wahrheit zu hinterfragen.

Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?: Diese Frage vertieft die Untersuchung, indem sie uns dazu bringt, die absolute Wahrheit des Gedankens zu prüfen.

Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?: Diese Frage hilft uns zu erkennen, welche emotionalen und physischen Reaktionen der Gedanke in uns auslöst und wie er unser Verhalten beeinflusst.

Wer wärst du ohne diesen Gedanken?: Diese Frage lädt uns ein, uns vorzustellen, wie wir uns fühlen und verhalten würden, wenn wir diesen Gedanken nicht hätten.


Umkehrung:

Nach den vier Fragen werden die stressvollen Gedanken umgekehrt. Dies bedeutet, dass wir den ursprünglichen Gedanken in sein Gegenteil, auf uns selbst oder auf andere Personen beziehen. Diese Umkehrungen werden dann auf ihre Wahrheit hin untersucht. Zum Beispiel wird der Gedanke „Er sollte mich respektieren“ umgekehrt zu „Ich sollte mich respektieren“, „Ich sollte ihn respektieren“ oder „Er sollte mich nicht respektieren“. Diese neuen Gedanken werden dann mit Beispielen belegt, um ihre Gültigkeit zu prüfen.

Beispiel von "The Work" in der Praxis

Angenommen, jemand hat den Gedanken: „Meine Kollegin sollte mich mehr schätzen.“

Ist das wahr?
Ist es wirklich wahr, dass sie dich mehr schätzen sollte?

Kannst du mit absoluter Sicherheit wissen, dass das wahr ist?
Kannst du absolut sicher sein, dass sie dich mehr schätzen sollte?

Wie reagierst du, was passiert, wenn du diesen Gedanken glaubst?
Wie fühlst du dich, wenn du denkst, dass sie dich mehr schätzen sollte? Welche Emotionen und körperlichen Reaktionen hast du?

Wer wärst du ohne diesen Gedanken?
Wie würdest du dich fühlen und verhalten, wenn du diesen Gedanken nicht hättest?

Umkehrung:
„Meine Kollegin sollte mich nicht mehr schätzen.“ Finde Beispiele, warum dieser Gedanke wahr sein könnte.
„Ich sollte mich mehr schätzen.“ Erkenne, wie dein eigenes Selbstwertgefühl eine Rolle spielt.
„Ich sollte sie mehr schätzen.“ Überlege, wie du vielleicht die Wertschätzung deiner Kollegin übersehen hast.


Ziel von "The Work"

Das Ziel von "The Work" ist es, Klarheit und Frieden zu finden, indem wir unsere stressvollen Gedanken hinterfragen und neue Perspektiven gewinnen. Dieser Prozess hilft, festgefahrene Denkmuster zu lösen und uns zu einem tieferen Verständnis und Mitgefühl für uns selbst und andere zu führen.

zurück zur Übersicht

Anbieter:innen:

Birgit Drünkler
Psychotherapie Elbvororte
22609 Hamburg Hamburg
Christina Bärwolf
Christina Bärwolf - Heilpraktikerin für Psychotherapie - Privatpraxis
31655 Stadthagen

zurück zur Übersicht