„Weit“ in der 3sat Mediathek

Weit – Ein Film für die Menschlichkeit

„Weit“ in der 3sat Mediathek
Weit GbR; Patrick Allgaier & Gwendolin Weisser

von Martina Seifert, Texterin, Lektorin, Yogalehrerin

Eine Reise, die keine Reise ist. Eher ein Lebensabschnitt, ein Unterwegssein. Zelt auf- und abbauen, trampen, trampen, trampen und Menschen kennenlernen, Kulturen erleben. Patrick Allgaier und Gwendolin Weisser reisten dreieinhalb Jahre um die Welt. In ihrem Dokumentarfilm „Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ haben sie ihre Erfahrungen festgehalten.

Film „Weit“ in der 3sat Mediathek

Während es draußen stürmt und regnet, mache ich es mir gemütlich und gehe auf Reisen. Es ist Abend, einer dieser Abende, die ganz mir gehören. In der 3sat Mediathek erwartet mich der Film „Weit.“, eine Dokumentation der Hobby-Filmemacherin Gwendolin Weisser und des freiberuflichen Kameramanns Patrick Allgaier. Gemeinsam mit den Freiburger*innen umrunde ich an diesem Abend die Erde…

Von West nach Ost über die Datumsgrenze hinaus

Im Frühling 2013 zieht es Gwen und Patrick hinaus in die Welt. Mit fünf Euro pro Tag, Rucksack, Zelt, dem, was wirklich nötig ist, und einer Kamera. Sie wollen kein Flugzeug besteigen, den Kontakt zur Erde nicht verlieren, um ein Gefühl für Distanzen zu bewahren, – und die sind groß. Weit. Von West nach Ost und über die Datumsgrenze hinaus zurück auf die Westseite. 100.000 Kilometer per Anhalter. Nur über die Ozeane geht‘s mit dem Schiff. Gwen und Patrick überschreiten Grenzen und lernen ihre eigenen kennen, erfahren, was Verzicht und Genuss bedeuten.

Die Reise startet in ihrer Heimatstadt Freiburg im Breisgau und führt sie durch Europa, Asien, Nord- und Mittelamerika. Um möglichst viel draußen leben zu können, auch in Regionen wie Sibirien, reist das Paar mit den Jahreszeiten. Bevorzugte Länder wie die Mongolei, Kasachstan, der Iran, Georgien und Indien geben die Route vor.

Zu dritt zurück nach Deutschland

In Sibirien, im Spätsommer 2014, wird Gwen schwanger. Vertrauensvoll setzen die beiden ihre Reise fort. Sie beschließen, das Kind in Mexiko zur Welt zu bringen. Von Japan aus überqueren sie mit einem Containerschiff den Pazifik, mieten ein Haus an und kaufen einen alten VW-Bus, ihr neues Mobilheim. Sohn Bruno kommt im Mai 2015 zur Welt. Sein erstes Lebensjahr verbringt Bruno mit seinen Eltern im Haus oder auf ihren Reisen mit dem Bulli durch Mexiko, Guatemala, Honduras und Nicaragua. Nach dreieinhalb Jahren, im Sommer 2016, geht es wieder zurück nach Deutschland. Die letzte Etappe von Barcelona nach Freiburg legen sie zu Fuß zurück.

Kinophänomen 2017

Während ihrer Reise veröffentlichen Gwen und Patrick ihre Erfahrungen auf einem Video-Blog der Badischen Zeitung („WEIT. Geschichten“). Die kleine Serie zieht zahlreiche Zuschauer*innen an, ein Kreis, der wächst und die Reise des Paares gespannt verfolgt. Dank der Fans ihres Blogs und einer Crowdfundingkampagne sammeln die beiden Geld und wandeln das Filmmaterial von rund 500 Stunden in die zweistündige Doku „Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ um.

Die Reisedokumentation wird in den Freiburger Kinos zum regelrechten Hit. Nach kurzer Zeit erobert der Film weitere deutsche Kinos, wird 2017 die erfolgreichste Kinodokumentation in Deutschland und der meistbesuchte deutsche Arthouse-Film. Im September 2017 kürt die AG Kino die Dokumentation mit dem Gilde Filmpreis „Kinophänomen des Jahres 2017“.

Die Reise als Buch

Neben dem Film ist auch ein Buch mit mehr als 270 Seiten entstanden, das Momentaufnahmen der Reise zeigt und 30 Kurzgeschichten, Rezepte verschiedener Länder und Illustrationen präsentiert. Im September 2018 zeichnet die Stiftung Buchkunst das Reisemagazin mit dem Preis „Die 25 schönsten Bücher 2018“ aus. 2019 macht das Buch seinen Weg in die Welt und wird auf zahlreichen Ausstellungen präsentiert.

Fazit

„Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ ist ein wahres Geschenk an uns alle. Ich gehe ganz in den Bildern auf, verliere das Gefühl für Zeit, erlebe die Schönheit der Erde in all ihrer Vielfalt, die Stille, aber auch den Lärm der Städte. Menschen lachen in die Kamera und lassen mich an ihrem Alltag teilhaben. So viel Freundlichkeit, so viel Großzügigkeit, so viel Demut. Auf authentische und tief berührende Weise erinnert uns dieser Film an unser Menschsein, unsere Verbundenheit über alle Grenzen, Kulturen und Religionen hinaus. Diese Menschlichkeit geht tief ins Herz und schenkt uns Vertrauen und Geduld.

Mehr über die Weltenbummler

Auf der Webseite des Paares weitumdiewelt.de erfahren Sie mehr über den Film und seine Entstehung. Im Shop können der Film und das Buch zum Film erworben werden. Diese sind bewusst nicht über die Online-Riesen zu kaufen. Der Gewinn der aktuellen Auflage des Buches geht komplett an Projekte aus den Bereichen: Soziales Engagement, politische Arbeit für die Menschenrechte, Aktivismus und Umweltschutz.

Der Dokumentarfilm „Weit. Die Geschichte von einem Weg um die Welt“ steht noch bis zum 17. Februar 2022 in der 3sat Mediathek als Stream zur Verfügung.

Ein Artikel von Martina Seifert

Freie Autorin, Text, Lektorat

Hegede 6
33617 Bielefeld

www.martinaseifert.de

Zum Profil von Freie Autorin, Text, Lektorat
 

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Vorgestellt":
Infos & Inspirationen rum um Ganzheitliches

Japanischer Weg zu innerer und äußerer Harmonie

Achtsamkeit und MS

Psychologische Lebenshilfe mit Empathie und Expertise


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Leben

Was uns wirklich angeht!

Geburt. Sucht. Sterben. Als Bilderbuch.

Die Kraft des Chōwa

Japanischer Weg zu innerer und äußerer Harmonie

Allein oder einsam?

Der Mensch als einsamer Wolf

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.