Das Heilnetz-Frühlingsmenü

Vegan-vegetarisch-lecker

Das Heilnetz-Frühlingsmenü

von GastautorIn

Barbara Noack, einen veganen Imbiss in Minden betrieb, lange bevor das Wort in aller Munde war, schenkt uns ein köstliches Frühlingsrezept, vegan oder vegetarisch, ganz wie es uns gefällt.

Vorschlag für ein vegetarisch-veganes Oster-Menü

Die Menge ist immer für 4 Personen, außer es ist anders angegeben.

Orangen-Fenchel-Salat

Zutaten:

  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 3 unbehandelte Orangen
  • 600 g Fenchel mit Grün
  • 1 TL Senf, mittelscharf (ich nehme lam liebsten Dijon-Senf)
  • 1 TL  Agavendicksaft (oder ein anderes flüssiges Süßmittel)
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1-2 Prisen Anispulver (nach Belieben)
  • 250 g Mini-Mozzarellakugeln (vegan – ohne Mozzarella)

Zubereitung:

Frühlingszwiebeln putzen, in Ringe schneiden, von einer halben Orange die Schale fein abreiben, die restlichen Orangen so schälen, dass auch die weiße Innenhaut entfernt wird. Filets zwischen den Trennhäuten herauslösen, dabei den Saft auffangen.

Fenchel putzen, waschen und nach dem Entfernen des Strunks in dünne Streifen hobeln, das Grün fein hacken. 

Saft mit Orangenschale, Senf, Agavendicksaft, Öl, Salz und Pfeffer zu einem Dressing vermischen. Nach Belieben mit Anis würzen. Mit den abgetropften Mozzarellakugeln, Orangenfilets und dem Fenchel vermischen und mit dem Fenchelgrün bestreuen.

Auf dem Foto ist der Salat vegan, ohne Mozzarella, stattdessen mit  Mandelblättchen.

Wer lieber Suppe als Vorspeise mag

Cremige Fenchelsuppe

Zutaten:

  • 2 mittelgroße Fenchelknollen
  • 3 mittelgroße Möhren
  • 3 mittelgroße Kartoffeln
  • 1 kleine Stange Lauch
  • 100 g Sellerieknolle
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 EL Kokosöl
  • 750 ml hefefreie Gemüsebrühe
  • 200 ml Hafersahne
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung:

Den Fenchel putzen, den Strunk entfernen und in Streifen schneiden, das Fenchelgrün aufbewahren, Möhren, Sellerie und Kartoffeln in kleine Würfel schneiden, Zwiebel fein hacken, Lauch in Ringe schneiden.

Das Gemüse in Kokosöl ca. 5 Minunten andünsten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und ca. 15 Min. leicht köcheln lassen. Die Hafersahne zugeben und mit dem Stabmixer cremig pürieren, mit den Gewürzen abschmecken und mit Fenchelgrün bestreuen.

Diese feine Suppe ist vegan und basisch zugleich.

 

Süßkartoffel-Blätterteig-Strudel mit Zitronensauce

Zutaten:

Für den Strudel:

  • 1 Pg. Dinkel-Vollkorn-Blätterteig (Moin Moin, TK)
  • alternativ veganer Blätterteig (MoinMoin, TK) oder frischer Blätterteig aus dem Kühlregal (das ist einfacher, weil nur ein Stück Teig)
  • 350 g Süßkartoffeln
  • 100 g Champignons
  • 100 g rote Paprika

weitere Zutaten und Gewürze:

  • 2 EL Pflanzendrink nach Wahl
  • 2 EL Erdnussöl oder anderes Öl
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Mandelmus
  • 1 EL fein gehackter Thymian

für die Zitronensauce

  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 100 ml Hafersahne
  • 1 EL Mandelmus
  • ½ Bio-Zitrone, davon ½ TL Abrieb und den Saft ausgepresst
  • 1 EL Edelhefeflocken
  • 1 EL Zucker/Xylitol
  • 1 Msp. Muskatnusspulver
  • 1 TL Maisstärke mit 2 EL Wasser verrührt
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die geschälten Süßkartoffeln und Paprika in kleine Würfel schneiden Champignons in Scheiben schneiden. Das Öl erhitzen und die Süßkartoffeln zusammen mit den Champignons darin ca. 3 Min. scharf anbraten. Dann die Paprika hinzufgen und 2 Min. mitbraten. Das Tomatenmark und das Mandelmus einrühren und den Thymian zugeben. Das Ganze gut vermengen, mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Die Süßkartoffeln sollen noch leicht roh sein, da sie später im Blätterteig nachgaren.

Die Füllung flach auf einen Teller streichen und im Tiefkühler erkalten lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen, den TK-Blätterteig antauen lassen und auf ein mit Backpapier legen. Die Quadrate so anordnen, dass ein Rechteck ensteht. Die „Nahtstellen“ mit dem Nudelholz verbinden.

Auf dem unteren Drittel die Füllung verteilen, dabei an allen 4 Seiten ca. 4 cm Platz lassen.

Anschließend die Seiten einklappen und von unten her die Füllung möglichst eng einrollen. Die oberen 4 cm mit etwas Pflanzendrink bestreichen und den Blätterteig verschließen. Auf der Oberfläche mit einer Gabel einige Löcher einstechen. Das Backpapier an allen 4 Ecken fassen und vorsichtig auf das Backblech (mit Backpaier) legen. Die Rolle sollte jetzt mit der Verschluss-Seite nach unten auf dem Blech liegen, damit nichts ausläuft. Danach das Ganze mit dem restlichen Pflanzendrink einpinseln, in den Ofen schieben und ca. 25-30 Min. (je nach Ofen) goldbraun backen.

Etwa 10 Min. vor Backende die Sauce zubereiten. Hierzu die Gemüsebrühe aufkochen, die Hafersahne und das Süßmittel einrühren, mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Die Stärke einrühren und die Sauce ca. 1 Min. kochen lassen. Dann Mandelmus, Zitronensaft und -abrieb sowie Hefeflocken dazugeben und abschmecken.

Den Strudel zusammen mit der Sauce servieren.

Himbeer-Eis (2 Pers.)

Zutaten:

  • 250 g gefrorene Himbeeren
  • 1 Banane (nicht gefroren)
  • 4 Datteln, entsteint

Zubereitung:

Alle Zutaten in einen Hochleistungsmixer geben und mixen, bis eine cremige Konsitenz erreicht ist. Man kann das Eis auch mit einer Beerenmischung herstellen, ganz nach Belieben.

Dieses Eis ist basisch und ein fruchtiger Abschluss des Oster-Menüs.

Guten Appetit!

 

Mehr Good News ►

Zurück