Pflanzen und ihre heilenden Kräfte

Spitzwegerich ist Arzneipflanze 2014

Pflanzen und ihre heilenden Kräfte

Die Arzneipflanze des Jahres 2014 ist der Spitzwegerich. Wissenschaftler der Universität Würzburg begründeten ihre Wahl mit der heilsamen Wirkung besonders gegen Bakterien und bei Husten.

Wie der Name verrät, finden wir den Spitzwegerich an Wegesrändern und auch auf nährstoffreichen Wiesen. Das Spitze im Namen erhielt die Pflanze durch ihre Blattform.

Spitzwegerich gilt als Lungenstärker, mindert Reize und hemmt Entzündungen und Husten.

Wie das genau funktioniert? Die enthaltene Kieselsäure stärkt u.a. das Lungengewebe und schützt es vor Infekten. Die Schleimstoffe des Spitzwegerich legen sich als schützender Film auf irritierte Atemschleimhäute und lindern so u.a. unangenehmen Reizhusten. Seine Gerbstoffe wirken zusammenziehend - sie entziehen Bakterien ihren Nährboden und können Entzündungen begrenzen.

Wenn Sie also durch die erste Heizungsluft einen trockenen Hals bekommen, gönnen Sie sich einen Spitzwegerich-Tee oder auch ein Bonbon. Neben dem guten Geschmack tun Sie so etwas für sich und Ihre Atemwege.

 

Mehr über die Wahl der Würzburger Wissenschaftler und die ausführliche Begründung der heilenden Eigenschaften des Spitzwegerich finden Sie auf den Seiten der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Universität Würzburg.

Ein Artikel von

Zum Profil von
 

Weitere interessante Artikel in dieser Rubrik

Selbstsorge für Yogalehrende

Yoga, Klang & Mantras

Homöopathie-Kongress

Resumee der Krise

Achtsames Schreiben

Schreiben als intimer Prozess der Selbstentfaltung

 

Mehr Good News ►

Zurück

 
 

Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.