Gesund oder einfach nur „bunte Säfte“?

Smoothies...

Gesund oder einfach nur „bunte Säfte“?
Foto: Lizenzfrei von Pixabay

von Heilnetz-Beitrag

Grüne, gelbe, braune, rote – es gibt sie je nach Inhalt in verschiedenen Farben und dann natürlich auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Eines können sie alle: unserer Gesundheit zuträglich sein – sofern einige grundlegenden Regeln beachtet werden. Dazu gehören: je frischer die Zutaten, desto besser. Je weniger Zucker für künstliche Süße, desto besser. Je frischer verbraucht – umso besser! Das dies alles mit biologisch angebauten Pflanzen geschieht, sollte selbstverständlich sein.

Was ist mit den grünen Smoothies?

Wie so oft sind die fruchtig-süßen Smoothies bekannt und beliebt. Die grünen enthalten weniger süße Zutaten, dafür aber vitalstoffreiche Gemüseblätter. Die wertvollen Inhaltsstoffe des Pflanzengrüns wirken wohltuend auf unseren Körper: unser Wohlbefinden steigt, wir fühlen uns frisch und munter, sind konzentriert und leistungs- sowie aufnahmefähig. Durch die Fülle an Vitaminen und Mineralstoffen sind die grünen Smoothies wahre Gesundheitsbomben für unseren Organismus.

Vorteile eines grünen Smoothies über die Gesundheit hinaus

Schalen, Strünke, dicke Blätter – alles das landet in den meisten Küchen eher im Biomüll statt in der Fruchtpresse. Also haben Sie auch noch weniger Abfall. Sollten Sie sich mit Wildkräutern auskennen haben Sie außerdem weite Experimentierfelder. Auch Blüten und die jungen Triebe von Bäumen und Sträuchern sind gesunde und beliebte Zutaten. Die sind schnell gepflückt, wenn Sie sich ein bisschen auskennen, und damit kann auf die Schnelle und ohne großen Kochaufwand ein nahrhafter Trunk entstehen.

Herstellung

Gute Mixer, die auch solche eher sperrigen Zutaten verarbeiten, sollten bis zu 38.000 Umdrehungen und eine Leistung von 1.500 Watt aufweisen. Alternativ gibt es Pressen, die auch

Hier ein Rezept zum Ausprobieren und naschen: Kiwi-Bananen-Smoothie herzhaft

Zutaten

  • 50 g Rucola 
  • 2   Kiwis 
  • 1   Banane 
  • 300 ml Orangensaft 
  • 100 ml Wasser 
  • 1 EL Öl 
  • 2 EL Limettensaft 

Zubereitung

15 Minuten UND ganz einfach:

  • 50 g Rucola verlesen, waschen, gut abtropfen lassen.
  • 2 Kiwis und 1 Banane schälen. Alles grob klein schneiden.
  • mit 300 ml Orangensaft,
  • 100 ml Wasser
  • 1 EL Öl und
  • 2 EL Limettensaft mit dem Stabmixer cremig pürieren.

Auf vier Gläser verteilen, sofort trinken. Super für den Start in den Tag, kleines Dessert oder einfach zwischendurch. Bei einem größeren Bedarf erhöhen Sie entsprechend die Mengen.

Ein Artikel von Martina Porschen

Trainerin und Coach

Zum Profil von Martina Porschen
 

Hinweis der Heilnetz-Redaktion

Unter der Bezeichnung "Heilnetz-Beitrag" werden Audios, Videos und Wortbeiträge von Heilnetz-Anbieter*innen veröffentlicht. Sie bereichern die Redaktion auf natürlich-ganzheitliche Art und Weise. Diese folgen dem journalistischen Pressekodex, basieren jedoch unter Umständen auf persönlichen Haltungen und Einstellungen der Autor*innen, die nicht unbedingt mit denen der Heilnetz-Redaktion übereinstimmen - gerade das macht die Vielfalt und den Reichtum aus.

Weitere interessante Artikel in dieser Rubrik

Klez We Can

Klezmerorchester online

Dem Hype entgehen

Digitales Händewaschen

 

Mehr Good News ►

Zurück

 
 

Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.