Lecker, süß und gesund

Rhabarber-Crumble

Bevor die Rhabarber-Zeit vorbei ist und der Crumble dann mit anderem Obst einen anderen Namen bekommt, schickt Barbara Noack noch ein Rezept für einen köstlichen Rhabarber-Crumble. Beim Lesen läuft einer das Wasser im Mund zusammen - nicht, weil die Vorstellung mit Säure zu tun hat, sondern weil sie mit Mmmmmhhhh...

Rhabarber-Crumble für 4-6 Personen

Zutaten:

  • 250 g Butter oder Margarine, wer es vegan möchte
  • 1 Pg. Vanillezucker
  • 2 Prisen Salz
  • 400 g Mehl 630-er Dinkelmehl oder 405-er Weizenmehl
  • 100 g feine Haferflocken / alternativ gemahlene Mandeln
  • 800 g Rhabarber geputzt und in 2 cm große Stücke geschnitten (dicke Stangen durchschneiden)
  • Butter für die Form
  • Puderzucker zum Bestäuben (optional)

Zubereitung:

Eine feuerfeste Form (oder kleine Förmchen wie auf dem Foto) mit Butter/Margarine ausstreichen.

Backofen auf 200° Umluft C vorheizen

Butter/Margarine in einem großen Topf schmelzen lassen. Mit einer Gabel den Zucker, Vanillezucker, Salz, sowie das Mehl und die Haferflocken/Mandeln langsame in die flüssige Butter einrühren. Dabei entstehen die Streusel wie von selbst.

Etwa die Hälfte des Teiges als dünnen Boden in die Form/en krümeln. Die Rhabarber-Stücke darauf verteilen und darüber die restlichen Streusel geben.

Den Crumble im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene für 30-35 Min. backen.
Bei kleinen Formen reduziert sich die Backzeit eventuell, am besten vorher prüfen.

Die Streusel sollen goldbraun und nicht zu dunkel sein. Wer die Streusel noch knuspriger haben möchte, bestäubt sie vor dem Backen dünn mit Puderzucker.Lauwarm serviert schmeckt so ein Crumble natürlich am besten. Dazu passt super Vanillesauce oder Vanille-Eis.

Auch mit Obstsorten wie Kirschen, Johannisbeeren, Blaubeeren, Pfirsichen, Aprikosen etc. ist dieser Crumble ein Genuss. Bei süßeren Obstsorten wie Pfirsichen, Aprikosen und Erdbeeren würde ich die Zuckermenge etwas reduzieren.

 

Mehr Good News ►

Zurück