Ein naturheilkundlich-soziales Projekt

Naturheilkunde OHNE Grenzen

von Conny Dollbaum-Paulsen

Wer alternative und ganzheitliche Begleitung sucht, wird in einem Land wie Deutschland schnell fündig – das Angebot ist beinahe uferlos, vor allem in den Großstädten gibt es von Akupunktur bis Zen-Therapie alles. Kleiner großer Haken: Die Begleitung muss aus eigener Tasche bezahlt werden, nur private Krankenkassen oder Zusatzversicherungen beteiligen sich an den Kosten.

Wer also ganz normal gesetzlich versichert ist, muss selbst bezahlen – bei aktuellen Stundenpreisen von 50,- Minimum ist das für Menschen mit wenig Geld nicht nur schwierig, sondern unmöglich.

Das zu ändern und sogar noch weiter zu gehen, indem sogar obdachlose Menschen in den Genuss ganzheitlicher Behandlung kommen können, hat Heike Goebel sich zur Lebensaufgabe gemacht. Mit der Gründung ihres Vereins Naturheilpraxis ohne Grenzen in Essen gibt es in Essen jede Woche Mittwoch die Möglichkeit, sich heilpraktisch behandeln zu lassen. Und obwohl es eine mobile ärztliche Versorgung gibt, geht es hier um mehr als medizinische Fragen – eher um Kontakt, Berührung, Zuhören, sanftes Begleiten und vor allem: um liebevolle Begleitung.

Keine Grenzen für Heike Göbel

Heike Goebel hat ein Herz für Obdachlose – deshalb ist das Angebot in Essen aktuell genau für diese Gruppe. Naturheilpraxis ohne Grenzen will aber mehr – eigentlich soll es ein Angebot für alle sein, die sich Naturheilkunde in der normalen Bezahlform nicht leisten können: Alleinerziehende und Familien in prekärer Situation, alte Menschen oder solche mit Handicap, die nur minimal versichert sind und normalerweise keinen Zugang zu den typischen heilpraktischen Leistungen haben. Heike Goebel möchte am liebsten sofort und überall und für alle aktiv werden – umso wichtiger, dass ein erster Schritt in Essen gemacht ist und weitere Städte (Köln, Duisburg, Bielefeld) in der Planung sind.

Wer mehr dazu wissen möchte:

https://www.naturheilpraxis-ohne-grenzen.de/

oder auf Facebook:

https://www.facebook.com/essen.nog/

Naturheilkunde ohne Grenzen hat noch viel vor - Heilnetz wünscht alles Gute und unterstützt das Projekt gern.

 

 

Mehr Good News ►

Zurück