Die Instant Change Methode

Begeisterung teilen

Die Instant Change Methode
© life_artist-fotolia.com

von Conny Dollbaum-Paulsen

Begeisterung und Zuversicht sind heilsame Werkzeuge bei der Begleitung von Menschen. Viele ganzheitlich arbeitende Therapeut*innen und Begleiter*innen sind in der Tiefe mit den von ihnen ausgeübten Methoden verbunden, forschen dazu im eigenen Erfahrungsraum, mit Kolleg*innen und immer wieder in der Arbeit mit Klient*innen. Jens Bundesmann, erfahrener Körpertherapeut und Heilpraktiker aus Bremen, hat die Instant Change Methode für sich entdeckt - lesen Sie im Heilnetz-Interview, was ihn so begeistert.

Was fasziniert dich am allermeisten an der Instant Change Methode? Mit anderen Worten: Womit hat sie dein Herz überzeugt?

Jens Bundesmann:

Freiheit! - Die Freiheit, das Leben so zu leben, wie ich es mir wünsche ... Dieses Recht oder dieses Potential hat jeder Mensch, aber es erfuhr in der Regel in der Kindheit eine ungeheure Beschränkung. Wir können uns oft gar nicht mehr vorstellen, frei zu sein ... Die Instant Change Methode öffnet diese Möglichkeit wieder. Sie bringt Kreativität und Schöpferkraft ins eigene Leben zurück.

Wie schafft sie das?

Wir sind umgeben von Informationen. Im Prinzip stehen uns alle Informationen und damit auch Möglichkeiten der Welt zur Verfügung. Zum Glück haben wir einen Filter, der nicht alles in unser Bewusstsein lässt. Gleichzeitig kann darin auch eine Begrenzung stecken. So schränken typische Glaubenssätze, wie "Ich kann das nicht" oder "Ich bin nicht gut genug" unsere Möglichkeiten ein. 

Werden diese in der Kindheit unbewusst eingeprägten, negativen Vorstellungen von sich selbst aufgelöst, erfahren wir die Art von Kraft und Lebendigkeit, mit der Kinder zunächst in der Welt sind und sich in ihren Lernprogrammen nicht aufhalten lassen.

Auch als Erwachsener kann jeder seine Lebensziele und Wünsche verfolgen, sie offen und ehrlich zuallererst vor sich selbst aussprechen und dann Schritte in die Umsetzung gehen. Wir trauen uns ja häufig noch nicht einmal, unsere Wünsche und Ziele ehrlich in ihrer ganzen Dimension vor uns selbst auszusprechen, weil wir Angst haben, als unverschämt oder maßlos zu gelten. Große oder hohe Ziele und Wünsche werden uns, wie gesagt, im Kindesalter ausgetrieben, bzw. sie werden durch emotionale Blockaden überdeckt.  Diese Blockaden können mit der Methode aufgelöst werden.

Das neue Informationsprogramm löst das alte Programm heraus, es bleibt kein Platz für beide. Wir schlagen sozusagen ein komplett neues Buch auf und lesen darin, während das alte Buch aus der Bibliothek entfernt wurde und uns gar nicht mehr zu Verfügung steht.

Diese vollständige Veränderung, die mich so begeistert, entsteht dadurch, dass die Instant Change Methode alle drei Ebenen des menschlichen Systems anspricht. Das bedeutet:

  1. zellulär (also körperlich)
  2. mental (Gedanken, Glaubenssätze)
  3. im Energiefeld

HN: Wie war dein erster Kontakt mit dieser Methode? Hat sie dich direkt erreicht oder war es Liebe auf den zweiten Blick?

Jens Bundesmann:

Irgendwie ist es so, dass ich auf diese Methode gewartet habe. Das klingt vielleicht komisch, aber ich hatte in mir eine Art Erwartungshaltung aufgebaut. Ich hatte meinen Acker bestellt und als ich Daniel Weinstock dann in einem Interview von Instant Chance erzählen hörte, war es wie eine Aussaat. Die unbestimmte Gegebenheit war jetzt einfach da.

In einem Webinar gab er eine kurze Kostprobe und das war dann der erste Keimling: Ich konnte es sehen, in dem Fall fühlen, und zwar fühlen als eines der stärksten Gefühle, das je so unmittelbar durch meinen Körper gerauscht ist. Es war die Information von purer Liebe, die mich da durchströmt hat. Man kann sich das als eine Art Dusche vorstellen, die durch den Körper und das Energiefeld rieselt und etwas wachruft, in dem Moment war es eben pure Liebe, die wachgerufen wurde.

Was ist deiner Meinung nach das besondere Geschenk gerade dieser Methode? Was macht sie einzigartig?

Jens Bundesmann:

Ich beschreibe es gerne mit den zwei Begriffen Transformation und Enlivenment. Enlivenment bedeutet eine grundlegende Belebung, Präsenz. Das Gefühl im eigenen Leben zu stehen, mit allen Möglichkeiten.

Mit Transformation meine ich eine wirklich grundlegende Veränderung. „Danach“ ist es schwierig, die emotionale Blockade oder was es war, überhaupt noch in der eigenen Vorstellung aufzurufen. Aber sonst wäre es ja auch keine wirkliche Veränderung. Du kannst nicht gleichzeitig gut und schlecht drauf sein oder lieben und hassen oder eben frei und blockiert sein.

Der Begriff "Transformation" steht im traditionellen, spirituellen Sinn nahe am Erleuchtungsgedanken. Dabei ist es ein langer, beschwerlicher Weg. Man muss viel dafür tun. Oder es geschieht einem - nach einem einschneidenden Erlebnis. Zack, und du bist verändert und erlebst die Welt neu - die Welt erlebt dich neu. Da schwingt eine Lebensferne mit. Ich selbst hatte es so im Kopf: Transformation? Das passiert nur anderen. Transformation? Vielleicht in einem anderen Leben.

Bei Instant Change geht es nun um einen leichten Prozess, der für jeden Menschen, der sich dafür entscheidet, erreichbar ist.  Die Essenz des Prozesses ist eine klare und tiefe Lebensdienlichkeit, indem sich Tür und Tor in die Welt für dich und deine Ziele öffnet.

Wenn du die Methode mit 5 Worten beschreiben müsstest – welche Worte würden dir einfallen?

Jens Bundesmann:

Schnell - leicht - tief - transformativ - belebend

Was passiert mit mir, wenn ich als Patientin, Klientin oder Kundin zu dir komme und du mit Instant Change Methode arbeitest? Tut es weh, dauert es lange, werde ich berührt, muss ich mich entkleiden, kann es Erstreaktionen geben etc.?

Jens Bundesmann:

Man kann zu mir kommen, muss man aber nicht. In der Regel verabreden wir einen Zoom Call. Es gibt drei Anwendungen. Jede dauert bis zu 20 Minuten. Alles, was benötigt wird, ist eine klare Vorstellung von dem, was du willst.

Wie soll es sein? Was ist dein Wunsch, dein Ziel?

All das, was dem entgegensteht, also z.B. die emotionalen Blockaden, die Angst oder Panik vor was auch immer oder die Umstände und Zwänge eines Settings werden kurz angesprochen, aber nicht vertieft.

Was du dann bei einer Anwendung spürst, ist individuell verschieden. Es spielt auch keine Rolle, ob die Anwendung überhaupt von einer Wahrnehmung begleitet wird und wie die sich anfühlt. Es geht durch den Körper, vom Kopf bis in die Füße. Das ist die Wirkungsrichtung. Ein Hitzegefühl kann da sein, leichter Taumel. (Deshalb sollte immer ein Stuhl hinter dir stehen, damit du dich hinsetzen kannst.) Es ist aber nicht mit Schmerzen verbunden. Es gibt auch kein Phänomen der Erstreaktion im Sinne von Erstverschlimmerung. Im Gegenteil ist es nicht mehr wirklich möglich, die emotionale Blockade, die Angst oder das belastende Setting überhaupt noch nachzuvollziehen. Manchmal kann man sich nicht mal mehr an den Grund der Anwendung erinnern.

Der Prozess geht nach der Session in der Regel noch weiter, läuft aber im Hintergrund. Du kannst deine Tagesgeschäfte wieder aufnehmen.

In der zweiten und dritten Anwendung wird dann geschaut: Wie ist es bisher? Braucht es an einigen Punkten noch eine Verstärkung? Sind noch neue Aspekte für dich aufgetaucht? Dann werden die mit aufgenommen. Vielleicht ist auch erstmal ein leerer, neutraler Raum in dir entstanden (es ist ja viel gelöscht worden), der nun mit Power für deine Ziele gefüllt werden kann. Damit meine ich, dass eine ganz natürliche und selbstverständliche Kraft einsetzt, die dich das machen lässt, was dich zu deinen ehrlichen Wünschen und Zielen bringt.

Wo hat die Methode ihre Wurzeln? Ist das für dich wichtig oder hat es keine Relevanz?

Jens Bundesmann:

Ihre Wurzeln hat die Methode namentlich bei Daniel Weinstock. Aber grundsätzlich gilt ja: Jede Zeit hat ihre Herausforderungen. Wir leben bekanntlich mittlerweile in einem Zeitalter der Information und der Hochgeschwindigkeit, was Entwicklung und Prozesse angeht. Da ist es naheliegend, dass eine Methode auftaucht, die das widerspiegelt: schnell und leicht einen Veränderungsprozess setzend. Und: Es liegt eine Forderung nach grundsätzlichem, radikalem Wandel, nach Transformation in der Luft! That's it.

Gibt es ähnliche Ansätze? Wenn ja: Was ist der wichtigste Unterschied?

Mir ist nichts Vergleichbares bekannt. Aber manchmal ist es ja so, dass Gleiches oder Ähnliches an verschiedenen Orten der Welt sehr zeitnah auftaucht ...

Ein Artikel von Jens Bundesmann

Heilpraktiker

Zum Profil von Jens Bundesmann
 

 

Mehr Good News ►

Zurück