Achtsamkeit & Mitgefühl in helfenden Berufen

Menla-Training

Achtsamkeit & Mitgefühl in helfenden Berufen
(c) Menla-Training

von Pressemitteilung

Menla ist ein tibetisches Wort, dessen wortwörtliche Bedeutung Lehrer des Heilens, auch Gesundheit, Heilen und Heilen zu lehren ist.Das Training selbst ist eine praxisorientierte Weiterbildung, die ihre Wurzeln und das daraus entwickelte Verständnis von Krankheit und Gesundheit in Indien und Tibet hat.

Ähnlich wie die verschiedenen Achtsamkeitstrainings, die heutzutage im Management sowie im Gesundheitswesen gleichermaßen Fuß gefasst haben, wurde Menla-Training von tibetischen Lehrern und Ärzten so entwickelt, dass es insbesondere für Angehörige helfender Berufe (z. B. Ärzte, Pflege- und Sozialberufe, Psychotherapeuten) von Nutzen ist.

Menla-Training ermöglicht den Teilnehmern in aufeinander aufbauenden Trainingsformaten, einen Prozess emotionalen und kognitiven Lernens in Bezug auf ihre Arbeit zu erleben. Ziel und Fokus ist die persönliche Entwicklung und die damit verbundene frische Chance, das eigene Verhältnis zum ausgeübten, helfenden Beruf zu überprüfen und, je nach Bedarf, zu verändern. Das Erlernen achtsamkeitsbasierter Wahrnehmungsübungen sowie das Üben differenzierter Kontemplationensformen unterstützt die Teilnehmer, für die tägliche Arbeit wieder Mut zu fassen und Burnout zu vermeiden.

In diesem Jahr gibt es noch ein Modul im November für alle, die einen ersten Geschmack davon bekommen möchten:  Menla im Heilnetz

Mitgefühl in Bielefeld

In Zusammenarbeit mit Heilnetz gibt es in Bielefeld ganz aktuell ein Menla-ähnliches Angebot ( 3 abende insgesamt) zum Thema Empathie und Mitgefühl in helfenden Berufen mit dem wunderbaren Titel:

statt. Für Interessierte gibt es am 25.09.2019 einen Informationsabend - bitte dazu anmelden, vielen Dank.

Ein Artikel von

Zum Profil von
 

 

Mehr Good News ►

Zurück