Grundlage: Die Cranio Sacrale Methode

Heilen mit Pflanzenkraft

Grundlage: Die Cranio Sacrale Methode
© borretsch-michael-klug-fotolia-com

von Heilnetz-Beitrag

Seit Anbeginn der Zeiten ist die Verwendung von Heilpflanzen dem Menschen vertraut. Auch heute bilden sie die Basis für unsere pharmazeutisch hergestellten Medikamente. Lange Zeit verbarg sich hinter der Anwendung der Pflanzen für die Menschen mehr, als nur die Wirkung einzelner Stoffe. Zahlreiche Mythen ranken um die Kräfte der Pflanzen und die Wirkung des Hände Auflegens.

Inzwischen wissen wir, dass wir mit der Vegetation, die uns die Luft zum Atmen schenkt und uns nährt, eine co-evolutionäre Beziehung haben und dass Pflanzen keineswegs primitiven Lebewesen sind. Die botanische Wissenschaft hat inzwischen erkannt, dass Pflanzen höchst sensibel auf ihre Umwelt reagieren, dass sie mehr Sinne als die meisten Tiere haben und absolute Meister der biochemischen Synthese sind.

Jede indigene Kultur besitzt ein einzigartiges Weltbild, in dem Ökologie, Überlieferungen, Lebensweise, Heilkunde und Geisteswelt einen in sich geschlossenen Kosmos bilden und in dem sich wiederspiegelt, was wissenschaftliche Forschung heute gerade erst neu entdeckt.

Die Behandlung von Krankheiten basiert in diesen Kulturen auf Beobachten und Hineinfühlen, um ein umfassendes Bild über den Menschen und das was ihn krank macht zu erhalten. Auf der Ebene des Fühlens findet ein Austausch von Informationen statt und das dabei entstehende schwache Magnetfeld führt zu Entspannung und Stressreduktion.

Mit der craniosacrale Methode können wir wieder lernen, in uns selbst und in andere Wesen hineinzufühlen und in eine Sprache einzutauchen, mit der wir alle miteinander verbunden sind.

Christa Bastgen, Oecotropholigin und Buchautorin („Welche essbare Wildpflanze ist das?“, KOSMOS Verlag) lädt zusammen mit Ana Neugebauer, Praktikerin der craniosacralen Methode, dazu ein, die Heilwirkung von Pflanzen auf besondere Art und Weise zu erfahren. In ihrer Vortrags- und Seminarreihe „Heilen mit Pflanzenkraft“ können die Teilnehmer*innen mittels unterschiedlicher, praktischer Übungen die Wechselwirkung zwischen Mensch und Pflanze erfahren lernen.

Ein Artikel von Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald

Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald

Zum Profil von Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald
 

Hinweis der Heilnetz-Redaktion

Unter der Bezeichnung "Heilnetz-Beitrag" werden Audios, Videos und Wortbeiträge von Heilnetz-Anbieter*innen veröffentlicht. Sie bereichern die Redaktion auf natürlich-ganzheitliche Art und Weise. Diese folgen dem journalistischen Pressekodex, basieren jedoch unter Umständen auf persönlichen Haltungen und Einstellungen der Autor*innen, die nicht unbedingt mit denen der Heilnetz-Redaktion übereinstimmen - gerade das macht die Vielfalt und den Reichtum aus.

Weitere interessante Artikel in dieser Rubrik

Cannabidiol: CBD-ÖL als Nahrungsergänzungsmittel

Cannabidiol - Legalität, Anwendung und Wirkung

Achtsame Berührung

Für ein menschliches Miteinander

Löwenzahnsirup

Mal ganz praktisch

 

Mehr Good News ►

Zurück

 
 

Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.