Ein Friedens-Kunstprojekt

Geopunkturkreise

Ein Friedens-Kunstprojekt

von Heilnetz-Beitrag

Seit 2005 entstehen weltweit durch Gruppen internationaler KüstlerInnen Geopunkturkreise, um einen permanenten Dialog zwischen der Menschheit und dem Bewusstsein unseres Heimatplaneten, Gaia der Erdseele, zu initiieren und zu pflegen.

In den letzten Jahrzehnten zeigt sich offensichtlich, dass unser Planet tiefgreifende Veränderungen durchläuft. Naturkatastrophen und kulturelle Katastrophen bezeugen dies unübersebar. Die Veränderungen sind so grundsätzlich und umfassend, dass selbst äußerst mutige Korrekturen unserer modernen Lebensweise keine vollkommene Lösung anbieten.
Deshalb ist es unverzichtbar das Gespräch/ den Austausch mit dem Bewusstsein der Erde auf all ihren Ebenen und mit all ihren sichtbaren und unsichtbaren Wesen zu führen, um die planetare Krise überwinden zu können. Geopunkturkreise sind einem derartigen Gespräch mit der lebendigen Erde und dem Universum gewidmet.

Wie entstehen Geopunkturkreise?

Geopunkturen sind Installationen aus Steinstelen, in die sog. Kosmogramme gemeißelt werden. Positioniert werden sie an ausgewählten Orten der Erde. Sie entstehen immer in einer Gruppenarbeit; nur so ist die notwendige Vielfalt gewährleistet. Viele Menschen haben in den letzten 14 Jahren mitgewirkt, um die zahlreichen Geopunkturen (siehe Liste weiter unten) zu verwirklichen. In den ganzheitlichen Zugang zum Erdorganismus, eine erweiterte Wahrnehmung, die Sprache der Kosmogramme und die Kunst es Meißelns wurden sie von Marko, Marika and Ana Pogačnik aus Slowenien zuvor eingeführt.

Der Prozess der Entstehung folgt immer bestimmten Phasen:
In der ersten Phase entwickeln die Mitwirkenden Kosmogramme entsprechend der gewählten Themen. Dann treffen sich alle am Ort der zukünftigen Geopunktur, um die zuvor entworfenen Kosmogramme in einer speziellen Weise von Hand in den Stein zu meißeln. Schließlich werden die Steine in Übereinstimmung mit den Energien des Ortes aufgestellt. Es werden bevorzugt lokale Steine verwendet und soweit möglich auch solche, die für den kommerziellen Gebrauch nicht brauchbar sind, um alle Gaben der Erde und das Prinzip des Recycelns wertzuschätzen.

Das Wissen, wie Geopunkturkreise erschaffen werden können, stammt teils von den megalithischen Steinkreisen. In der Meglithkultur verwendete man Steine, um mit Hilfe der innewohnenden Kristalle Informationen zu speichern und zur Erde und in den Kosmos auszusenden. Da wir in einer Zeit leben, in der die bewusste Kommunikation mit der Erde und ihren Wesen so dringend gebraucht wird, fügen die jetzigen Geopunkturen dem alten Wissen etwas Neues hinzu, und zwar die gemeißelten Zeichen, die wir Kosmogramme nennen. Kosmogramme sind ein Versuch, in einer Sprache zu sprechen, die nicht nur von uns Menschen aufgenommen und verstanden werden kann, sondern auch von Pflanzen, Tieren und allen Wesen der Erde. Das Kosmogramm wirkt nicht nur durch seine Linienführung und seine Formen, sondern auch durch die Energie, die es aussendet.

Dazu werden die Kosmogramme in konkaven Formen gemeißelt, so dass das Sonnenlicht, aber auch das Licht von Mond und Sternen unterschiedlichste Lichtbilder im Verlauf eines Tages und in Abhängigkeit von der Jahreszeit erzeugt. Diese Lichtbilder können nicht nur von uns Menschen sondern auch von Elementarwesen und anderen Wesen Gaias empfangen werden.

Liste der bestehenden Geopunkturen

2005, Zagreb, Kroatien: Solar Plexus von Europa
2005 Tamera, Portugal: Soziogramm
2006 Prague, Tschechien: Equilibrium
2007 Fuerteventura, Kanarische Inseln: Wir sind
2008 Ljubljana, Slowenien: Hologram von Europa
2008 Louiseville, Kentucky, USA: 28 Aspekte der göttlichen Präsenz auf Erden
2009 Ljubljana, Slowenien: Punkt des Friedens
2010 Klagenfurt, Österreich: Schöpferische Kräfte
2010 Norton Commons, Kentucky, USA: Parallele Welten
2010 Emerson Woods, Kentucky, USA: Kausale Dimensionen
2010 Cerknica, Slovenia: Portal zum Cerknica See
2011 Toronto, Kanada: Schöpfungsmythen
2012 Sevnica, Slowenien: Zu Ehren des Flusses Sava
2013 Prague, Tschechien: Die Krone Tschechiens
2014 Brač, Kroatien: Die Kraft des Herzens ehren
2015 Island Iž, Croatia: Für die Adria und die Ozeane
2015 Zdonov, Kroatien: Die Welt der Tiere
2016: Visoko, Bosnien: Gewidmet den bosnischen Pyramiden
und den Quellen des Lebens
2016 Hagenberg, Österreich: Lebensmatrix
2016: Vstiš, Tschechien: Geliebtes Wasser, wer bist du?
2017 Pečnov, Tschechien: Briefe an Gaia
2017 Maribor, Slowenien: Slowenien und das elementare Herz von Europa
2018 Horni Bela, Tschechien: Elementarwesen und die Welt der Pflanzen
2018 Vogršček, Slowenien: Gewidmet dem elementaren Herzen des Vipava Valley
2019 Zavidovići, Bosnien: Frieden für Bosnien and Herzegovina
2019 Šešče, Slowenien: Mensch, wach auf!
2020 Kobarid and Soča Rivers, Slowenien: Gewidmet den Flüssen
2021 Hotones, Frankreich: Gaia-Kultur
2022 Insel Hvar, Kroatien: Der Same des Lebens

Marko Pogačnik, UNESCO Artist for Peace

Die Großmütter bitten um Unterstützung

Wohlwissend, dass alles von Menschen Geschaffene nur Abbild/Spiegel sein kann von der unendlichen Vielfalt der Kräfte des Lebens wird der Kreis der Steine (die Geopunktur) sein:

  • Ein Gebet mit der Erde!
  • Eine sichtbare Würdigung des Weiblichen!
  • Ein Ausdruck des großen Dankes an den Internationalen Kreis der 13 Indigenen Großmütter!!

Ohne ihr Erscheinen, ohne ihre Kraft, ihren Mut sichtbar zu werden gäbe es dieses Projekt und viele andere wundervolle Ereignisse, Erlebnisse etc. nicht. Es hätte keine Gebete, keine Zeremonien für die nächsten 7 Generationen seit 2004 überall auf der Welt - einschließlich 2013 bei uns in Karlsruhe - gegeben, keinen Großmütterkreis der Externsteine mit seinen Zeremonien der Jahreszeiten seit 2011, keinen Europäischen Rat der Großmütter mit den europaweiten Friedens- und Begegnungsfeiern.

Die indigenen Großmütter haben so viele Frauen, Frauenkreise, Menschen überall auf der Welt berührt, inspiriert und initiiert für die Erde und das Leben aller Wesen die Stimme zu erheben!

Diese wunderbaren Großmütter aus erdverbundenen Kulturen haben den Ruf der Erde und aller Wesen erhört und das Ihre unternommen für den Frieden und die Verständigung zwischen den Völkern, den vielfältigen Kulturen und der Erde.

Sie haben uns eindringlich erinnert an den unschätzbaren Wert der Erde und aller Lebewesen und daran, selbstbewusst und stolz die weibliche Kraft zu leben. Der Steinkreis ist somit als sichtbar werdender Ausdruck des besonderen Dankes an den Internationalen Rat der 13 Indigenen Großmütter gedacht; als Dank auch allen Großmüttern, die vor uns dem Lebensnetz und der Erde gedient haben!

Bitte um finanzielle Unterstützung des Geopunkturkreises

Es haben sich schon viele Kräfte gefunden, die das Werden des Steinkreises ideell und finanziell mittragen. Doch leider reichen unsere Mittel noch nicht ganz. Es braucht noch mehr Unterstützung und Anstrengung um die 13 Steine aus Baumberger Sandstein, deren Transport, Fahrt- und Unterbringungskosten der KünstlerInnen, Honorare etc. finanzieren zu können, deshalb erreichen dich jetzt diese Zeilen. Zur Orientierung: Allein die Kosten für einen Stein betragen ca. 500 €.

Willst und kannst du den Aufbau des Geopunkturkreises zur weiblichen Kraft finanziell unterstützen, so nutze bitte untenstehende Kontoverbindung. Wir sind für jede Spende dankbar.

Treuhandkonto

Grossmütterkreis der Externsteine

DE 14 4786 0125 1514 8681 00

Stichwort: Kreis der Steine

Spendenquittungen können wir leider nicht ausstellen!

Sollte das gespendete Geld, die benötige Summe der Steinkreis-Finanzierung überschreiten, so werden wir den Überschuss zu gleichen Teilen den Projekten der 13 Indigenen Großmütter zukommen lassen.

Willst und kannst du beim Aufbau des „Ortes für Frieden und Begegnung“ ehrenamtlich helfen z.B. bei der Gartenarbeit, beim Malern, Putzen oder anderen Aufgaben, melde dich bitte per E-Mail: sabine.bontemps@emago.de

Dein Name kommt dann auf eine Helfer-Liste und du wirst über weitere Aktivitäten informiert.

Herzensgrüße

Großmutter Sabine Bontemps

Ein Artikel von Annette Frederking

Großmütterkreis der Externsteine

59558 Lippstadt

www.grossmuetterkreis-der-externsteine.de

Zum Profil von Großmütterkreis der Externsteine
 

Hinweis der Heilnetz-Redaktion

Unter der Bezeichnung "Heilnetz-Beitrag" werden Audios, Videos und Wortbeiträge von Heilnetz-Anbieter*innen veröffentlicht. Sie bereichern die Redaktion auf natürlich-ganzheitliche Art und Weise. Diese folgen dem journalistischen Pressekodex, basieren jedoch unter Umständen auf persönlichen Haltungen und Einstellungen der Autor*innen, die nicht unbedingt mit denen der Heilnetz-Redaktion übereinstimmen - gerade das macht die Vielfalt und den Reichtum aus.

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Spiritualität":
Infos & Inspirationen rum um Ganzheitliches

Astrologischer Sicht für den Moment

Erwachte Beziehungen leben in einer neuen Welt

...und warum wir sie unbedingt brauchen


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Großmütter

Webinar Großmutter Flordemayo

An alle Freundinnen und Freunde der Großmütter

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.