Thema des Monats: Energie

 

Energetische Wirbelsäulenaufrichtung

© Pixabay

von Martina Seifert, Texterin, Lektorin, Yogalehrerin

Aufrecht durchs Leben gehen. Selbstbewusst, schwung- und kraftvoll. Leichter gesagt als gelebt. Vor allem, wenn wir unter Schmerzen leiden, seien es körperliche oder seelische. Ursache können die Verlagerung einzelner Wirbel, Skoliose oder auch ein Beckenschiefstand sein.

Die energetische Wirbelsäulenaufrichtung ist eine Methode des Geistigen Heilens ohne direkte Eingriffe oder Veränderung des Skeletts oder der Muskulatur. Dabei gelangen idealerweise sämtliche Wirbel und Gelenke in ihre natürliche Position und die verkrampfte Muskulatur entspannt sich. Der Energiefluss wird harmonisiert und neben der äußeren Neuausrichtung wird auch eine innere initiiert.

Oftmals leiden nicht nur Erwachsene, sondern bereits Kinder und Jugendliche unter Beschwerden des Bewegungsapparates. Da alle subtilen Energiezentren (Chakren) und -bahnen (Meridiane) sowie Drüsen, Nerven, Lymphe und Organe mit der Wirbelsäule verbunden sind, lassen sich viele Krankheiten auf eine Schädigung der Wirbelsäule zurückführen. Verschobene Wirbel, eine Wirbelsäulenkrümmung oder ein Beckenschiefstand können die anliegenden Nervenbahnen einklemmen und sich ungünstig auf den gesamten Bewegungsapparat und Organismus sowie auf das innere Wohlbefinden auswirken.

Äußere und innere Aufrichtung

Als eine spezifische Form des Geistigen Heilens wirkt die energetische Wirbelsäulenbegradigung auf ganzheitlicher Ebene, die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und der Energiefluss harmonisiert, sodass sich die Wirbelsäule aufrichten kann und Haltungsschäden im Schulter- und Beckenbereich behoben werden können. Da die Energie nach der Behandlung wieder frei und ungehindert fließen kann, werden sämtliche Organe sowie Schalt- und Steuerzentren des vegetativen Nervensystems wieder mit frischer Lebensenergie versorgt. Gleichzeitig vollzieht sich ein Reinigungsprozess, der sich auch auf das Bewusstsein auswirkt und zu stabiler Zentriertheit, Selbstachtung und -verantwortung, Offenheit und Verbundenheit führen kann.

Wie kommt es zur Wirkung?

Wie bei allen Methoden des Geistigen Heilens geschieht die energetische Wirbelsäulenaufrichtung wie ein Wunder. Die Therapeut*innen für geistige Wirbelsäulenaufrichtung gehen davon aus, dass sie während der Behandlung als Kanal für die sogenannte "Christus-Energie" dienen, die der Schwingung der bedingungslosen Liebe, des reinen Herzens und der Verbundenheit entspricht und eine der höchsten und stärksten Heilfrequenzen sein soll. Diese universelle Energie wird auch "Aufrichtungsenergie" oder "Energie der Neuen Zeit" genannt.

Wunder "Wirbelsäule"

Die Wirbelsäule nimmt nicht nur eine körperliche Stütz- und Schutzfunktion ein, sondern ermöglicht uns auch Bewegungen in alle Richtungen des Raumes. Zudem liegt in der Wirbelsäule der Zentralkanal (Canalis centralis), im Yoga auch als Sushumna und im Taoismus als Chong Mai bekannt. Dieser fadendünne Kanal, der sich über die gesamte Länge des Rückenmarks erstreckt, wird wie das Gehirn von der Körperflüssigkeit Liquor cerebrospinalis, (Hirnwasser, Nervenwasser) umspült, die sich bis zu viermal täglich erneuert. Untersuchungen des Psychologen, Biochemikers und Autors G.H. Eggetsberger zufolge soll sogar der Energiefluss, der vom Beckenboden (Wurzelchakra) bis zum Gehirn (Kronenchakra) fließt, messbar sein. Im Yoga heißt es, dass durch die Sushumna bzw. den Zentralkanal die Kundalini durch alle Chakren aufsteigt. Weiterführende Informationen zu diesen und weiteren Forschungen, insbesondere auch zur Kundalini-Energie, können in der Web-Datenbank horus media nachgelesen werden.

Die Behandlung

Die energetische Wirbelsäulenbegradigung geschieht ohne Berührung am bekleideten Körper in bequemer Lage. Meist genügt eine Anwendung. Je nach Diagnose können auch mehrere Behandlungen angezeigt sein. Außerdem kann sich jede gravierende Veränderung oder Krise erneut ungünstig auf die Wirbelsäule auswirken, sodass sich eine weitere Behandlung empfiehlt.

Anwendungsgebiete

Folgende Beschwerden können durch eine energetische Wirbelsäulenaufrichtung u. a. behandelt werden: ADS / ADHS, Asthma und Allergien, Bandscheibenvorfall, Beckenschiefstand, Beinlängendifferenz, Depressionen, Gleichgewichtsstörungen, Gelenkschmerzen, Ischias, Migräne, chronische Müdigkeit, Nacken-, Rücken- und Schulterschmerzen, Schiefhals / KISS-Syndrom, Skoliose und Verspannungen sowie alle Arten von chronischen Erkrankungen im gesamten Organsystem.


Bei Erkrankungen der Wirbelsäule und Schmerzen sollte eine Ärztin, ein Arzt konsultiert werden. Die energetische Wirbelsäulenbegradigung kann weder eine ärztliche noch andere Behandlungen ersetzen.

Ein Artikel von Martina Seifert

Yogalehrerin, Texterin

Hegede 6
33617 Bielefeld

www.beherzt-yoga-bielefeld.de

 

 

Mehr Good News ►

Zurück

 

Einen Kommentar schreiben