Voting hilft!

Ein Zuhause am Lebensende

Voting hilft!
©Finetti-fotolia.com

von Heilnetz-Beitrag

Ein Zuhause am Lebensende - das ist der Name eines echten Herzensprojektes des Vereins Naturheilpraxis ohne Grenzen. Unser Verein ermöglicht ganzheitliche und naturheilkundlich-basierte medizinische Hilfe und psychologische Beratung für Menschen, die von Armut und sozialer Ausgrenzung betroffen sind. Dabei werden die Patienten als Mensch in den Mittelpunkt der Behandlung gestellt und ganzheitlich im Sinne von Körper, Geist und Seele behandelt.

Im neusten Projekt hat sich der Verein, in das Heilnetz Fördermitglied ist, erfolgreich bei einem Wettbewerb der R+V-Versicherung beworben, bei dem nachhaltige Projekte finanziell unterstützt werden. Hier gibt es auch die Möglichkeit Publikumsliebling zu werden und auf einen Schlag 50.000 Euro zu erhalten. Das wäre eine Riesenchance, für die mittlerweile 7 NoG-Praxen und auch für die wunderbare Initiative „Ein Zuhause am Lebensende“

Ohne soziales Netz - auch im Alter

Heike Goebel, Gründern NoG: „Mitten unter uns sterben Menschen auf der Straße – leise und meist unbemerkt. Es ist ein Tabu-Thema, niemand spricht gerne über den Tod. Aber Menschen ohne Obdach haben ein ganz besonderes Problem: Ihnen fehlt die soziale Einbindung in Familie und Freundeskreis. Das Leben auf der Straße macht einsam und die jahrelange Isolation führt meist dazu, dass obdachlose Menschen große Scheu haben, bestehende Angebote in Form von Gesundheitseinrichtungen, Pflegeheimen oder Hospizen zu nutzen. Aber auch unser Gesundheitssystem hat keinen Platz für diese Menschen. Sie erhalten nur die medizinischen Mindestleistung. Und so versuchen Menschen ohne Obdach mit oft schweren Krankheiten wie Krebs oder Organerkrankungen auf ihren Schlafplätzen in Parks, unter Brücken oder hinter Müllcontainern gesund zu werden. Und manchmal wird ihr Rückzugsort auch zum Platz, an dem sie sterben. Allein.

Als Verein Naturheilpraxis ohne Grenzen haben wir langjährige Erfahrung mit der medizinischen Versorgung von Menschen mit Lebensmittelpunkt Straße. In Essen mit fast 2.000 wohnungslosen Menschen möchten wir ein von vielen Seiten gewünschtes Projekt starten: eine Pflegeeinrichtung und Hospiz für Menschen ohne Obdach. Dabei werden wir uns ganz auf die Bedürfnisse von Menschen mit Lebensmittelpunkt Straße ausrichten. Wir werden mit sozialen Einrichtungen kooperieren und gemeinsam soll eine Container-Wohnsiedlung mit sozialen und medizinischen Angeboten für Menschen ohne Obdach aufgebaut werden.

Es geht superschnell und einfach (Link klicken – Mailadresse eingeben – zugesendeten Link bestätigen und schon habt Ihr unserem Projekt ein Herz gegeben).“

Hier geht's zum Voting für dieses Projekt:
https://www.mission-miteinander.de/projekte/ein-zuhause-am-lebensende

Bitte, bitte helft fleißig mit!

Heike Goebel im Interview: Fragen stellen erlaubt:
https://www.heilnetz.de/termin/im-interview-heike-goebel-von-naturheilpraxis-ohne-grenzen.html

Ein Artikel von Heike Goebel

Heilpraktikerin

Naturheilpraxis ohne Grenzen e. V.

45 356 Essen

www.nog-praxen.de

Zum Profil von Heike Goebel
 

Hinweis der Heilnetz-Redaktion

Unter der Bezeichnung "Heilnetz-Beitrag" werden Audios, Videos und Wortbeiträge von Heilnetz-Anbieter*innen veröffentlicht. Sie bereichern die Redaktion auf natürlich-ganzheitliche Art und Weise. Diese folgen dem journalistischen Pressekodex, basieren jedoch unter Umständen auf persönlichen Haltungen und Einstellungen der Autor*innen, die nicht unbedingt mit denen der Heilnetz-Redaktion übereinstimmen - gerade das macht die Vielfalt und den Reichtum aus.

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Gemeinsam heilsam":
Infos & Inspirationen rum um Ganzheitliches

Wie wollen wir gesund sein & werden?

Unterwegs auf der Straße

Brücken bauen - gerade jetzt

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.