Wie demente Menschen mit Musik erwachen

Die Musik meines Lebens

von Conny Dollbaum-Paulsen

Musik ist so elementar für Menschen, mit ihrer Wirkung auf die Seele vielleicht beinahe zu vergleichen mit guter Nahrung für den Körper. Der Film „Die Musik meines Lebens“ zeigt, was möglich ist, wenn Menschen die Musik hören, die eine emotionale Bedeutung für sie hatten.

Dan Cohen ist von der Idee überzeugt, dass Musik auch demente Menschen ins Leben, in IHR Leben zurückholen kann. Er will deshalb die 16.000 Pflegeheime, die es in den USA gibt (in Deutschland sind es über 3000), flächendeckend mit IPods ausstatten, damit Menschen ihre persönlichen Playlists hören können. Und das zeigt der Film Die Musik meines Lebens eindrucksvoll.

Im Film wird so eindrucksvoll wie berührend gezeigt, dass Dan Cohen nicht spinnt, sondern genial ist – die Veränderung, die durch das Hören der eigenen Musik initiiert wird, ist enorm. Aus Menschen, die sich schon lange nicht mehr bewegen, vom Sprechen ganz zu schweigen, werden lebendige Rollstuhlwipper*innen. Werden wieder Menschen, deren Seele sichtbar wird.

Dieser Film ist noch bis zum 17.3. in der Mediathek bei ARTE zu sehen, danach kann er aber natürlich bestellt werden:
https://www.moviepilot.de/movies/alive-inside

Und tatsächlich macht es natürlich viel Sinn, diesen Film zukaufen – mensch kann davon ausgehen, dass der Erlös weiter in die Entwicklung solcher wirklich wesentlichen Projekte geht.

Hier noch ein Link zu Musicians for Worldharmony, die im Film eine Rolle spielen und zu Bobby McFerrin, der ebenfalls zu Wort kommt https://www.youtube.com/watch?v=81uJZIF9TCs

In den verschiedenen Heilnetzen gibt es übrigens nicht wenige, die mit Klang und Musik arbeiten: https://www.heilnetz.de/therapie-beratung-und-coaching/klang-und-musik.html#results

 

Mehr Good News ►

Zurück