Krebsforschung zu Bewegung

Besonders intensive Bewegung hilft

19. Dezember 2023 von Heilnetz Redaktionsteam

Zwei verschiedene Studien zeigen eindeutig, dass Bewegung im Zusammenhang mit Krebserkrankungen tatsächlich hilft, also als „Medizin“ zu betrachten ist. Wenn das mal keine gute Nachrichten sind: Bewegung kostet nix außer Überwindung, wirkt auch besänftigend auf die Psyche und macht im besten Fall sogar Spaß.

Studie 1: Starke Bewegung hilft

Eine aktuelle Studie aus 2023 mit 22.398 Proband:innen, die in der onkologischen Fachzeitschrift Jama Oncology, veröffentlicht wurde zeigt erstaunliche Ergebnisse. Bezogen auf die Krebsarten Brust- und Darmkrebs konnten die Forschenden eine eindeutige Senkung des Krebsrisikos beobachten, wenn die Proband:innen sich täglich wenige Minuten intensiv bewegten. Interessant ist dabei der Aspekt der Intensität, der die entsprechende Immunstabilisierung hervorruft. Schnelles Gehen, Treppensteigen, kurzes intensives Krafttraining: Kreislauf und Muskulatur müssen offenbar täglich richtig in Schwung gebracht werden, um wirksam vor Krebserkrankungen zu schützen. Auch wenn bei der Krebsgesellschaft keine näheren Informationen zu den genauen Wirkmechanismen veröffentlicht wurden, ist die Studie offenbar seriös.

Hier der Link mit Einzelheiten zur Studie
Körperliche Bewegung zur Senkung des Krebsrisikos: Kurz und intensiv

Studie 2: Mit Sport gegen die Nebenwirkungen einer Immuntherapie

Eine Studie, die in der Fachzeitschrift Journal of the National Cancer Institute, veröffentlicht wurde belegt, dass körperliche Aktivität während einer bestimmten Art der Krebstherapie die Nebenwirkungen deutlich senkt. Das ist nicht verwunderlich, wobei auch in dieser Studie die Wirkung in einem direkten Zusammenhang mit Häufigkeit und Intensität der Bewegung steht.

Hier der Link mit Einzelheiten zur Studie: Mit Sport gegen die Nebenwirkungen bei Immuntherapie

Wir Menschen sind Bewegungs-Wesen...wir hätten nicht so viele wunderbare, gut angelegte Muskeln, wenn wir als reine Kopfwesen gedacht wären. Bewegung hilft auf allen Ebenen: bei körperlicher Erkrankung, bei psychischen Diagnosen wie Depression, bei schlechter Laune und Einsamkeit. Bewegung ist unser Lebenselixier – bitte unbedingt öfter einnehmen.

In der Vorweihnachtszeit, über die Feiertage und zwischen den Jahren liegt es nahe, sehr viele sehr leckere Dinge zu essen und sich zwischen den Feiern gemütlich auf dem Sofa auszustrecken. Das ist sicher sehr verführerisch und dient der Entspannung im familiären Weihnachtstrubel. Kalte matschige Wege sind nicht ganz so verlockend und Regenwettter lädt auch nicht zum drin Rumlaufen ein - und doch ist genau das eine gute Idee. Und nach dem Gang steht das Sofa immer noch einladend da.

Übrigens geht Bewegung auch, wenn Einschränkungen den Spaziergang unmöglich machen: Fenster auf und alles bewegen, was sich bewegen lässt hilft auch. Außerdem gibt es Stuhl-Yoga und Stuhl-Gymnastik...