Katarzyna Czarnecka-Hümer
"Das freie Herz"

„Auch eine schwere Tür, hat nur einen kleinen Schlüssel nötig“ Charles Dickens

Beruf / Tätigkeit

schamanische Energiemedizinerin

Methoden / Begleitungen / Angebote

Energie- und Seelenbilder (*1), Ahnenarbeit (*2), Extraktionen (*2), Schamanische Energiearbeit (*2), Krafttier (*2), Seelenarbeit (*3), Lösen blockierender Seelenverträge (*1), Rückholung von Seelenanteilen (*2), Begleitung in seelisch belastenden Zeiten (*4), Heilung inneres Kind (*5)

* Die angegebenen Methoden sind folgenden Hauptkategorien zugeordnet:
*1Energiearbeit, *2Schamanische Heilarbeit, *3Bewusstseinsarbeit, *4Lebensberatung, *5Innere-Kind-Arbeit

Angebot

 

Angebot

ICHBIN Von Traumabonding zur Innerbonding

Oder von Selbstentfremdung zur Selbstverbundenheit

Wir gehen Beziehungen an, das ist existenziell, aber nicht immer tun uns die Beziehungen gut. Besonders schwer wird es, wenn wir in unserer Umgebung mit Menschen interagieren, die uns psychisch und seelisch leid zufügen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich dabei um Freunde, Partner oder Menschen aus dem Arbeitsumfeld handelt. Warum geraten wir an solche Menschen? Warum können wir uns nicht so einfach von ihnen lösen? Warum fällt uns das Nein sagen so schwer, warum können wir uns so schlecht abgrenzen?  Warum leiden wir noch lange danach, obwohl die Beziehungen längst beendet sind?  

Im Laufe unseres Lebens etablieren sich in unserer Psyche, aus ursprünglichen Ich-Zuständen verschiedene Selbst-Anteile. Deren Aufgabe es ist uns zu helfen, uns in dieser Welt zurechtfinden. Ihr Wirken und deren Impulse nehmen wir dennoch kaum wahr. Die meisten von uns haben nie gelernt mit ihnen Kontakt aufzunehmen. Mit unseren Selbst-Anteilen zu kommunizieren, ist eine wertvolle Fähigkeit.  Dieser Kontakt ermöglicht es uns, unsere Muster und die schmerzhaften Lektionen des Lebens zu fühlen und zu verstehen. Er markiert den Beginn einer Reise, einen Wegweiser zum Wiederfinden und Erinnern an die entfremdete, verlorene innere Essenz. Der mangelhafte Kontakt zu unserer Ur-Essenz ist meiner Meinung nach einer der Hauptgründe dafür, dass wir uns an Menschen binden, die die Gabe haben, einen Schein zu erwecken, eine gute Verbindung zu ihrer inneren Ur-Essenz zu haben, auch wenn dies nicht der Realität entspricht. Zum einen sehen wir die anderen durch die Brille einer Wunschprojektion, und zum anderen sehen wir uns selbst nicht mehr.

Wenn das Leid unerträglich wird, ist es an der Zeit, die Reise zur inneren Wahrheit, zur Ur-Essenz anzutreten.

Wir benötigen einen Raum, um mit unseren Selbst-Anteilen in den Dialog zu treten, und zwar einen entsprechend vertrauenswürdigen, leistungs- und erwartungsfreien Raum für eine respektvolle Begegnung. Das von mir entwickelte schamanische Begleitprogramm, das ICHBIN-Programm, basiert auf meiner Ausbildung zur schamanischen Energiemedizinerin, meiner Erfahrung mit Traumatherapie und meiner Teilnahme an Seminaren zur inneren Kind-Arbeit. Das durch Fachliteratur erworbene Wissen über Innere emotionale Organisationen zur inneren Regulation erwies sich als nützliches Fundament für die intuitiven schamanischen Vorgehensweisen auf der Reise nach Innen. Dieses Programm wurde von mir entwickelt, um unseren Selbst-Anteilen und der verlorenen Ur-Essenz näher zu kommen. Die Selbst-Anteile sind die Wachposten, unsere Gefühle die Boten, die uns auf dem Weg über unserer Ur-Wunde zu unserer Ur-Essenz begleiten können. Dies kann die Initiation für eine authentische und lebenstragfähige Beziehung zu uns selbst sein sowie der innere Kompass für die Qualität der Beziehung zu anderen Menschen. In uns selbst finden wir Antworten auf alle gestellten Fragen und die Kraft sowie das Potenzial, einen neuen Weg zu wagen.

„Auch eine schwere Tür, hat nur einen kleinen Schlüssel nötig“ Charles Dickens

Der Inhalt und Zeitrahmen von 4-14 Wochen werden nach einem kostenlosen Kennenlernen und Ausprobieren an die individuellen Bedürfnisse angepasst. Die genaue Dauer ist nicht wirklich entscheidend, da jeglicher Leistungsanspruch hier kontraproduktiv wäre. Das Programm richtet sich vorrangig an Frauen, die sich in toxischen Umgebungen gefangen fühlen oder aufgrund toxischer Beziehungen das Vertrauen zu Menschen verloren haben. Es ist besonders geeignet für Frauen, die sensibel oder spirituell sensibel sind.

Die schamanische Arbeit im Rahmen des ICHBIN-Programms fokussiert sich auf die Reise zu der Weisheit der eigenen Seele und darauf, das Vertrauen in die eigene Intuition zu erwecken. Dadurch wird die Entwicklung innerer Stärke und Klarheit gefördert, was uns ermöglicht, uns abzugrenzen und zu den richtigen Menschen geleitet zu werden.

 

Persönliches

 

Ich heiße Katarzyna Czarnecka-Hümer und bin gerade 50 Jahre alt geworden. Ich komme ursprünglich aus Polen und lebe die längere Hälfte meines Lebens in Deutschland. Ich war immer schon an alternativen Heilmethoden interessiert und machte eine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin. Ich praktizierte mehrere Jahre Yoga und Meditation. Die letzten Jahre begann ich nebenberuflich mit Portraits von Menschen und Tieren mein berufliches Leben aufzuwerten. Vor etwa 2 Jahren erschütterte mich tief eine Reihe aus traumatischen Ereignissen, die aus einem Lebensumfeld mit Menschen mit narzisstischen Verhaltensweisen resultierten. In einem verzweifelten Ringen um innere Linderung der seelischen Schmerzen suchte ich nach Antworten auf die Frage: „Warum ist es mir passiert? Was habe ich getan?“. Eine Traumatherapie in einer Trauma Klinik, eine Ausbildung zur schamanischen Energiemedizinerin, Seminare zur Arbeit mit inneren Kindern lieferten zwar viele Impulse, und wirksame Werkzeuge, dennoch auf Dauer wenig Linderung. Und keine Auflösung des Leidens. Alle Ansätze der Therapien waren gut, also warum heilten meine Wunden nicht?

Durch die Seminare zur Arbeit mit dem inneren Kind und darauf folgende Selbstreflexionen habe ich tiefgreifende Erkenntnisse gewonnen. Das eigentliche Problem besteht darin, dass wir glauben, mit der Verletzung in uns etwas tun zu müssen, ähnlich wie mit einem kaputten oder kranken Körperteil. Es ist, als würden wir mit einer chirurgischen Schere um die Wunde kreisen. Dadurch verhindern wir jegliche Berührung und Kontakt mit unseren verlorenen Seelenanteilen. Der eigentliche Heilungsprozess bekommt keinen Raum. Albert Einstein hat bereits gesagt: 'Wir können die Probleme nicht auf der Ebene lösen, auf der sie entstanden sind.“

Diese Erkenntnis hat meinen Umgang mit dem Thema seelischer Schmerz grundlegend verändert. Ich habe meine schamanische Arbeit entsprechend umstrukturiert und verfeinert, damit sie den Anforderungen einer Begleitung auf dem Weg zu einer inneren Einheit mit der Ur-Essenz gerecht werden kann.

Wenn eine Wunde blutet, braucht sie ein Pflaster. Wenn sie heilen soll, braucht sie Luft.

Berufliche Qualifikation und Weiterbildungen

Energiemedizin und Gesundheitscoach nach Alberto Villoldo



Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.