Ilona Peters

Man kann einem Menschen nichts lehren, man kann ihm nur helfen, es in sich selbst zu entdecken. (Galileo Galilei)

Beruf / Tätigkeit

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Methoden / Begleitungen / Angebote

Identitätsorientierte Psychotraumatherapie (*1), Anliegen-Methode (*1), Kursprogramm (*2), Heilung inneres Kind (*3), Einzelberatung und Psychotherapie (HP) (*4), Aufstellungsarbeit (*5), EMDR Traumatherapie (*6), NLP Neuro-Linguistisches Programmieren (*7)

* Die angegebenen Methoden sind folgenden Hauptkategorien zugeordnet:
*1Traumatherapie, *2Seminare & Gruppen, *3Innere-Kind-Arbeit, *4Psychotherapie, *5Aufstellungen, *6EMDR, *7NLP

Angebot

  • Identitätsorientierte Psychotraumatherapie, Anliegen-Methode, Selbstbegegnungen im Einzel- und Gruppensetting
  • Innere System Therapie
  • EMDR
  • Supervision, Coaching und Seminare
     
 

Persönliches

Ich bin Ilona Peters, geboren 1973, wohne mit meinem Partner, unserer Tochter und unserem Kater Söckchen unter einem Dach. Ich bin sehr naturverbunden und Musik ist für mich die universelle Sprache der Seele.
Seit 2013 bin ich meiner Berufung als Heilpraktikerin für Psychotherapie gefolgt und habe meine Leidenschaft zum Beruf gemacht.
Aus meiner bisherigen Praxiserfahrung heraus sehe ich immer klarer, wie sehr Menschen leiden, wie sehr sie mit sich oder dem Leben kämpfen, weil sie nicht in Kontakt mit sich sind. 
Wie erkläre ich mir das?
Wir mußten früh Schmerzhaftes abspalten, um überhaupt überleben zu können.  Ich vergleiche unsere Psyche mit einem Eisberg: Wir glauben, wir sind nur die Spitze vom Eisberg, also das, was uns bewusst ist.  Wir kämpfen uns darin ab und glauben, dort die Lösung oder den Ausweg für unsere Themen zu finden. Doch das wird kaum funktionieren!  Im Gegenteil, es kostet viel Kraft und Energie.  Denn der untere Teil des Eisberges, also all das, was wir abspalten mussten und somit unbewusst ist, fehlt uns, um uns zu verstehen und um ins Mitgefühl mit uns kommen zu können.
Wir versuchen, unsere Themen innerpsychisch zu lösen. Wir brauchen dazu jedoch unbedingt den Kontext, das heißt den Moment, wo wir Teile von uns abspalten mussten. Wenn wir diesen Schmerz fühlen und integrieren, können wir allmählich aus der Opferhaltung aussteigen und in die Eigenverantwortung kommen.  Das ist unter Umständen ein (lebens)langer Prozess. Und es braucht Mut, das Opfersein anzuschauen um aus der Opferhaltung aussteigen zu können. 
​​​​​​​Ich begleite Dich gerne in diesem Prozess zu Dir!

Berufliche Qualifikation und Weiterbildungen

  • Heilpraktikerin Psychotherapie
  • Identitätsorientierte Psychotraumatherapie IoPT (Prof. Dr. Franz Ruppert)
  • EMDR
  • NLP
  • Systemische Ausbildung 
  • Innere System Therapie (Tom Holmes)
     


Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.