Claudia Montenbroich
Similar-Praxis
Heilpraktikerin

Claudia Montenbroich
Similar-Praxis

Alles ist mit Allem verbunden. (Hildegard von Bingen)

Beruf / Tätigkeit

Heilpraktikerin

Methoden / Begleitungen / Angebote

Klassische Homöopathie (*1), Konstitutionsbehandlung (*2), Einzel,-Systemaufstellungen (*3), Gesundheitsprävention (*4), Hypnosetherapie & Beratung (*5), Somatische Körperarbeit (*6), Identitätsorientierte Psychotraumatherapie (*7)

* Die angegebenen Methoden sind folgenden Hauptkategorien zugeordnet:
*1Homöopathie, *2Naturheilkunde, *3Aufstellungen, *4Prävention, *5Hypnose, *6Körperorientierte Psychotherapie, *7Traumatherapie


Claudia Montenbroich im Video

Angebot

"Der Körper ist der Übersetzer der Seelen ins Sichtbare." (Christian Morgenstern)

Unser Leben fordert uns alle in erhöhtem Maße, nicht selten auch durch Doppelbelastungen. Diese Herausforderungen, wie auch traumatische Ereignisse, denen wir uns oft nicht bewusst sind, nehmen Einfluss auf den Menschen und verstärken sich oft in bestimmten Phasen unseres Lebens, wie hormonellen Umstellungen, so dass der Mensch mit psychischen sowie physischen Symptomen reagiert.

Hier bietet die klassische Homöopathie, wie auch das Sichtbarmachen von inneren Bildern und Seelenzuständen durch die Systemaufstellung eine wunderbare Kombination, um dem Menschen eine neue Perspektive zu geben und seine Kräfte wieder zu mobilisieren.

Klassische Homöopathie:

„Similila similibus curentur“

"Ähnliches möge durch Ähnliches geheilt werden". Dieses uralte Prinzip besagt, dass wenn man mit etwas in Verbindung geht, was dem Leiden ähnlich ist, kann der Mensch wieder an Lebenskraft gewinnen. Dr. Samuel Hahnemann entwickelte hieraus die klassische Homöopathie, bei der für jeden Menschen sein ähnlichstes homöopathisches Mittel ausgewählt wird. Diese individuell auf jeden Einzelnen passende Arznei wirkt nicht nur symptomatisch, sondern sie behandelt die Ursache, die zu dem Leiden geführt hat. So können Symptomverschiebungen vermieden werden und die Selbstregulation der Lebensenergie kann erfolgen.

Da bei der Konstitutionstherapie der ganze Mensch betrachtet wird, werden bei dem Erstgespräch nicht nur die Krankheitssymptome, sondern auch wichtige Informationen zur Person und ihren Lebensumständen aufgenommen. Emotionale und psychische Befindlichkeiten werden ebenso wenig ausgespart, wie Ängste, Wünsche oder Träume.

In Folgegesprächen, die nach den Arzneigaben in einem gewissen Abstand sinnvoll sind, werden der Verlauf, die eingetretenen Veränderungen und die weitere Vorgehensweise besprochen.


Systemaufstellungen:

„Das Leben ist kein Problem, das es zu lösen, sondern eine Wirklichkeit, die es zu erfahren gilt.“ (Buddha)

Die Systemaufstellung ist eine Methode zur Sichtbarmachung von inneren Bildern, vorhandenen und erlebten Strukturen und deren Verhältnissen sowie Zuständen von Seele und Körper. Hier können Zusammenhänge erkannt und Konflikte, Gefühle, Wunden, Blockaden und Verstrickungen gelöst werden.

Nicht nur Familiensysteme, auch berufliche Themen, Gesundheitsfragen mit Organsystemen, Glaubenssätze, Persönlichkeitsanteile, Denk- und Wertesysteme und vieles mehr, können aufgestellt werden.
Das Ansehen und erleben dieser „inneren Bilder“ erlaubt einen Perspektivwechsel und eine tiefe Veränderung des Menschen, die durch die lösende Zustimmung zu dem was ist und sein darf entsteht. Die Öffnung für andere Lebenswege und der nachhaltig geänderte Blick auf die Dinge ermöglicht eine Neuausrichtung, die nicht selten auch über die eigene Person hinaus ihre Wirkung entfaltet.

Nach dem Vorgespräch wird entschieden, welche Form der Aufstellung gewählt wird.
Hier stehen die klassische Familienaufstellung, die Systemaufstellung mit all ihren Möglichkeiten und die Einzelaufstellung zur Verfügung. Die Familien- wie Systemaufstellung bedient sich sogenannter "Stellvertreter", Personen, die Positionen von Angehörigen, Partnern aber auch Werten und Sachthemen darstellen. Das Einzelsetting bedient sich Hilfsmitteln wie Bodenankern, Symbolen usw..
Auch nach der Aufstellung ist Raum für Reflektion und Gespräch.

 

Hypnose

 

 

Körperorientierte Traumatherapie

 

 

 

 

Persönliches

1967 wurde ich in Wuppertal geboren und bin seit 2003 wohnhaft in Haan.
Seit fast 35 Jahre arbeite ich nun schon im Gesundheitsbereich. Als gelernte Krankenpflegerin konnte ich Erfahrungen in der stationären wie in der ambulanten Krankenpflege sammeln. Hier wurde mir schon früh klar, dass die Schulmedizin, die den Menschen in seiner Ganzheit häufig unbeachtet lässt, meist keine umfassende und durchgreifende Hilfe für die Patienten darstellt.
Somit entschloss ich mich von 1997 bis 1999 die Ausbildung zur Heilpraktikerin zu machen.
1999 kam auch meine Tochter zur Welt und ich widmete mich voll meiner jungen Familie. Durch das Kind rückten alternativen Heilmethoden noch näher in meinen Fokus. Ich beschäftigte mich mit klassischer Homöopathie und erkannte schnell die durchgreifende Kraft der sanften Arzneimittel. Auch mein Sohn, der 2002 unsere Familie komplettierte, profitierte von dieser Therapieform.
Durch eine eigene Erkrankung machte ich von 2014 bis 2015 die Ausbildung zur Systemaufstellerin.
Von 2015 bis 2017 erweiterte ich meinen homöopathischen Horizont durch den Besuch der Similila Schule von Ira Tucker in Wuppertal (HeLeNa) und Essen.
Im Herbst 2016 holte ich dann die amtsärztliche Überprüfung zur Heilpraktikerin nach und bin seit März 2017 in eigener Praxis tätig.
In meiner Freizeit praktiziere ich Yoga, mache Nordic Walking und zeichne und male gerne.

Berufliche Qualifikation und Weiterbildungen

  • Klassische Homöopathie
  • Ho´oponopono
  • Familien- und Systemaufstellungen
  • Bachblütentherapie
  • Quantenheilung
  • körperorientierte Traumatherapie
  • Hypnose (nicht suggestive H3 Hypnose)
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.