Zwei Netzwerkerinnen haben eine Idee

Netzwerken und ganzheitliche Gesundheit

von Martina Porschen

Der Grundgedanke zur Schaffung von Heilnetz-Eifel

Die Ideengeberinnen

Morgens um fünf beim Ritt durch die Eifel...

Martina Porschen und Felicitas Ariane Scholz genossen es schon immer, ganz früh morgens zu reiten und, sich über ihre Arbeit auszutauschen. Irgendwann kam ihnen die Idee, dass es grandios wäre ein umfassendes und breites Netzwerk zu haben, um sich in einer größeren Runde so effektiv auszutauschen, wie es bei diesen Morgenritten geschah. „Damit könnten wir auch Patienten, Klienten, Interessierte und Motivierte wundervolle Möglichkeiten bieten, sich über die grandiose Vielfalt der heutigen Berufe für Gesundheit und der neuen Lebensqualität, zu informieren.“

Beide hatten sofort einige Gesichter vor Augen und Namen im Kopf, Namen die für Menschen mit ähnlichen Gedanken und Ideen standen. Sie machten sich daran, die Werbetrommel zu rühren und die Idee zu verbreiten. 

Erstes Treffen als Netzwerk-Eifel

Von der Idee bis zur Umsetzung dauerte es noch einige Zeit. Die Ziele wurden abgeglichen, Beweggründe erfasst, diskutiert, verworfen. Mit Hilfe erprobter Methoden aus dem NLP gelang es der Gruppe, die Ziele zu harmonisieren und mehr Klarheit für das gemeinsame Ziel zu erarbeiten. Vom harten Kern der ursprünglich 9 „Gründerinnen“ blieben 7 stramm dabei und hatten auch die Idee, dass 2 oder 3 die Fäden in der Hand halten sollten.

Der Zufall half mit

Irgendwann stieß Martina Porschen im Newsletter von „newslichter.de“ auf das Logo von Heilnetz.de.

Bei der Recherche erkannt sie ziemlich schnell, dass hier jemand bereits ähnlich ihrer Idee unterwegs war, und zwar schon geraume Zeit. Also stellte sie einen Kontakt her, berichtet den NetzwerkerInnen davon und nach einigen Überlegungen war klar: Wir schließen uns als Heilnetz-Eifel an.

Die Kooperation wurde geboren

Als Kooperationspartnerin von Heilnetz-OWL, gegründet und geführt von Cornelia Dollbaum-Paulsen, startete Heilnetz-Eifel im Frühjahr 2017 unter der Leitung und Federführung von Martina Porschen.

Seit dem Frühjahr bis jetzt im November wuchs Heilnetz-Eifel auf 26 Einträge und AnbieterInnen. Die monatlichen Treffen, die Interessierte und AnbieterInnen zusammenführen, sind immer gut besucht und beliebte Netzwerkabende. Bereits zweimal konnte sich Heilnetz-Eifel in der Öffentlichkeit präsentieren: Beim „Fitness- und Gesundheitstag“ der Stadt Zülpich im Seepark Zülpich und auf dem Markt „Selfs jemaat Glücklich und Gesund“ von Iris Münch in Mechernich Glehn.

Die Zeichen stehen auf Wachstum

Martina Porschen, die das Netzwerk und die Internetseite führt, hat große Ziele:

„Wenn es um unsere Gesundheit geht, ist kein Weg zu steil, zu lang oder zu anstrengend. Wichtig ist, dass wir Perspektivwechsel ermöglichen und den Klienten und Patienten neue Wege eröffnen, auf denen sie „Heil- und Ganzwerden“ erlangen können. Die Lösung für unsere Probleme – auch für unsere gesundheitlichen Probleme – tragen wir oft in uns. Wir benötigen jemand, der uns beim Finden behilflich ist. Wenn es gelingt, schulmedizinisches Wissen mit alternativen Heilmethoden und manchmal auch mit einer Portion gesundem Menschenverstand zu kombinieren, wäre das ein großer Schritt zu mehr Gesundheit und Wohlbefinden. Die Verantwortung für seine Gesundheit trägt ohnehin jeder selbst. Leider ist es nicht sehr bequem, mit dieser Verantwortung umzugehen und vor allem, sie anzuwenden. Dabei wollen wir behilflich sein: Informationen zu Alternativen weitertragen, den Menschen dabei behilflich sein, Alternativen zu finden und vor allem: Gutes tun und darüber sprechen und die Welt ein bisschen besser verlassen, als wie wir sie vorgefunden haben – das sind wesentliche Punkte für unser Netzwerk.“

Ein Artikel von Felicitas Ariane Herz

Körper- und Gesprächscoach

Verstehen ohne Worte

Siedlung Lippik 1
53894 Mechernich

www.verstehenohneworte.de

 

 

Mehr News für HeilberuflerInnen ►

Zurück