So war der Heilnetz-Abend im Juli

"Mit offenem Ohr und offenem Herzen"

©BGDesigns-fotolia.com

von Natalie Nicola, Lektorin & Social Media Managerin

Energiearbeit und Wasser waren die Themen, die eine kleine Gruppe von interessierten Kolleginnen an einem heißen Sommerabend in die Ravensberger Straße 12a führte, wo immer am ersten Mittwoch des Monats der Heilnetz-Abend stattfindet. Es ging ums Lauschen ...

Im ersten Teil erzählte Ursula Georgii von ihrem Weg zu ihrem "Herzensjob", der intuitiven Energiearbeit. Die Trainerin und Beraterin gibt Menschen Raum, sich selbst zu finden und der eigenen Wahrnehmung zu vertrauen. Das klingt so einfach und ist doch so selten, in einer Zeit, in der Leistungsdenken und Erfolgsdruck gerne Kreativität und inneres Feingefühl überlagern. Balance statt Burnout. Einfach so sein dürfen, wie man ist. Was das im Kern bedeutet durften wir alle anhand einer kurzen Meditation zur Herzöffnung selbst erfahren.

Der eigenen Wahrnehmung vertrauen

Im zweiten Teil des Abends stellten Rose-Marie Hedicke und Andrea Szelinksi ihre Arbeit für den Kneipp-Verein vor. Eines der Herzensanliegen ist es, auch jüngere Menschen in der Region für die Heilwirkungen des Wassers zu begeistern. Ob beim "Storchengang" durchs Wasserbecken oder bei der Frage nach der richtigen Temperatur fürs Wechselbad, immer geht es auch darum, ein Gefühl dafür zu entwickeln, was für den eigenen Körper gerade angenehm ist und was nicht.

So schloss sich der Einblick in den Methodenpool, der dazu ermutigte, Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und eigene Wege ins Wohlbefinden zu gehen.

Im August findet ausnahmsweise kein Heilnetz-Abend statt. Nach der Sommerpause geht es im September weiter mit Kräuterfachfrau Ulrike Sprick.

 

 

Mehr News für HeilberuflerInnen ►

Zurück