Den Traum eines besseren Gesundheitssystems wahr machen...

Medizin und Menschlichkeit

© Robert Kneschke-fotolia.com

von Conny Dollbaum-Paulsen

"Medizin und Menschlichkeit" - 2008 gründete eine Gruppe von jungen MedizinerInnen und Angehörigen anderer Heilberufe einen Verein mit diesem Namen, der Programm ist.

Es geht um Kontakt, Dialog, Verantwortung, Wertschätzung - also Werte, die neben herkömmlicher Therapie in der Tiefe heilsam sind und die im Rahmen zunehmender Ökonomisierung leicht verloren gehen. Dieses Jahr gibt es erstmalig ein Symposium.

Der Vereinsszweck von Medizin und Menschlichkeit e.V. wird wie folgt beschrieben:

Der Verein dient der Förderung und Integration verschiedener Aspekte von „Medizin und Menschlichkeit“ in den Bereichen der ärztlichen Ausbildung im Speziellen und des öffentlichen Gesundheitswesens im Allgemeinen. Er soll dazu beitragen, die Zukunft des Medizinverständnisses und des Gesundheitswesens aktiv mitzugestalten.

Das liest sich zukunfstweisend - und das Symposium mit dem Titel "Wie ist Medizin heute noch möglich" vom 22.-25.9.2016 im Domicilium Weyarn soll mit Vorträgen, Diskussionen und Workshops ein weiterer Schritt in diese Richtung sein.

Wie sieht Medizin aus, die auf zwischenmenschliche Beziehung aufgebaut ist?  Wie kommen wir in Heilberufen in Konakt mit uns selbst, unseren eigenen Ressourcen? Und was bedeutet das für unsere Arbeit?

Die aktuelle ReferentInnenliste und diese für den schulmedizinschen Kontaxt so großartig-ungewöhnliche Fragestellung macht neugierig und hoffnungsvoll. Es ist allen Beteilgten zu wünschen, dass alle Plätze belegt werden und der Austausch in jeder Hinsicht heilsam ist.

Links:
Zum Symposium

Frühlingsakademie

 

 

Mehr News für HeilberuflerInnen ►

Zurück