Menla-Training

Meditation für Heilberufler*innen?

©pickks-fotolia.com

von Conny Dollbaum-Paulsen

Menschen, die andere Menschen begleiten, waren gerade in den letzten Wochen doppelt gefordert: die einen, vor allem Psychotherapeut*innen, hatten mehr als sonst zu tun, weil das Corona-Virus Angst, Orientierungslosigkeit und Sorgen mit im Gepäck hatte.

Vertrauen ist grundlegend, zeitweise jedoch verdeckt und überschattet durch Zweifel und Verunsicherung. Manches Mal scheint es, als hätten wir unsere innere Besonnenheit oder den Kontakt zu dieser Wahrheit verloren.

Die anderen, vor allem Yogalehrer*innen und überhaupt alle, die Seminare anbieten, waren gefordert, weil ihr Arbeitsplatz mit einem Handstreich auf null heruntergefahren werden musste. Da wundert es nicht, wenn inneres Vertrauen und Zuversicht abhandenkommen konnte.

Menla-Training ist ein Meditations- und Achtsamkeitsprogramm, das explizit für Menschen in helfenden Berufen entwickelt wurde – denn ganz unabhängig von Corona und Shutdown sind viele professionelle Helfer*innen besonderen Belastungen ausgesetzt. Helfen zu wollen ist eine Absicht, die leicht in die Erschöpfung führen kann.

Das aktuelle Meditations-Angebot

Die aktuellen Herausforderungen haben uns veranlasst, mit dem Team des Menla-Trainings ein Online-Meditations-Angebot zu starten, eben weil das Training nicht irgendein Achtsamkeitstraining ist, sondern ein für „uns Heilberufler*innen“ gemachtes.

Wer sich gerufen fühlt, an einem achtsamen und übenden Austausch teilzunehmen, kann sich nach Anmeldung per Mail zur Meditation einloggen – alle Infos dazu unter https://www.heilnetz.de/termin/online-meditationstreffen-besondere-zeiten-besondere-mittel.html; die Teilnahme ist für Heilnetzer*innen kostenlos, bitte melden, wenn es dazu Fragen gibt unter info@heilnetz.de

Wir freuen uns über Rückmeldungen jeder Art.

 

Mehr News für HeilberuflerInnen ►

Zurück

 
 

Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.