Thema: Rituale

Heilnetz-Abend in neuen Räumen

von Conny Dollbaum-Paulsen

Selten passten Thema und Anlass so gut zusammen wie bei diesem kollegialen Heilnetz-Abend. Wir fanden uns nämlich in den funkelnagelneuen, wunderbar gestalteten und noch nie benutzten Räumen von Ela & Volker Buchwald zusammen, die ab sofort Heilnetz bei Veranstaltungen beherbergen.

Da lag die Durchführung einer kleinen Eröffnungszeremonie nahe und die Fachfrau dazu, Tatjana Rosenberger, leitete diese ebenso unspektakulär wie geerdet an.

Überhaupt: Die Kollegin Tatjana Rosenberger, die ihre Arbeit vorstellte, ist Psychologische Psychotherapeutin mit Kassenpraxis und nicht nur deshalb gut geerdet und auf dem Boden – sie ist auch vertraut mit und eingeweiht in die schamanische Arbeit der Indianer Nord- und Südamerikas und ließ uns teilhaben an ihrem Weg in beiden Welten.

Wie immer bei Heilnetz-Abenden erfahren die Beteiligten Interessantes aus den jeweiligen Wissensgebieten, in diesem Fall zum Beispiel den Unterschied zwischen einem Ritual (festgelegt und mit vorgeschriebenem Ablauf) und einer Zeremonie (aus der Situation heraus entstehend), wie es bei den Natives in Amerika verstanden wird. Und dass dort Schwitzhütten zu vergleichen sind mit einem Kirchenbesuch bei uns, dass Schwitzhütte bedeutet, zu beten und dass es beinhae frevelhaft ist, damit Geld zu verdienen.

Aber mehr noch lernen wir an diesen Abenden KollegInnen darin kennen, wie diese zu genau dieser Art und Weise des Arbeitens gekommen sind.

Und das ist immer hochspannend und berührend gleichermaßen.

Vielen Dank an Ela & Volker Buchwald für die Herberge der Zukunft und an Tatjana Rosenberger für die Gestaltung – leider musste Ulrike Hollmann-Beninde mit Hexenschuss zu Hause bleiben, so dass wir ihre Art des Ritual nicht kennenlernten.

Im Mai geht es erdig-luftig weiter mit Marie Wortberg, die ihre Spagyrik vorstellt und mit Ulrike Sprick, die Kräuterwissen in allen Lebenslagen und zu allen Anlässen mitbringt.

 

 

 

Mehr News für HeilberuflerInnen ►

Zurück