Wer darf was?

Corona-Update Lockdown

von Conny Dollbaum-Paulsen

Stand Donnerstag, 29.10.2020 werden nicht wenige Anbieter*innen aus dem Bereich ganzheitliche Gesundheit erneut pausieren müssen, andere können ihre Arbeit unter Berücksichtigung der entsprechenden Hygienestandards wahrscheinlich weiter ihre arbeit tun. Diese Zusammenfassung ist eine vorsichtige Einschätzung der aktuellen Lage verbunden mit der Bitte, geduldig abzuwarten, wie sich die Informationslage in den nächsten Tagen präzisiert. Bis dahin: Bitte alle selbstwirksamen Techniken nutzen, die du jemals in deinem Leben gelernt hast, um R U H E in die Welt zu bringen...

Die gute Nachricht zuerst

Heilpraktiker*innen gehörten im März zur medizinischen Grundversorgung, ebenso wie Physio,- Ergo- und Logotherapeut*innen – (Link führt zu einer Stellungnahme (PDF) von Dr. Sasse zum rechtlichen Status der HP) die Praxen bleiben wohl (zunächst) geöffnet, es versteht sich von selbst, dass alle Hygienemaßnahmen mit höchster Sorgfalt durchgeführt werden. Der Status ist offen...

Für NRW gilt: Die Tätigkeit der Heilpraktiker/innen ist in Nordrhein-Westfalen weiterhin zulässig (§ 12 Abs. 3 der aktuellen Lockdown-Schutzverordnung).

Gleiches scheint im Moment noch für Bildungseinrichtungen, also Ausbildungsinstitute zu gelten, die über ausreichend große Räumlichkeiten verfügen, damit die Abstände eingehalten werden können; auch hier gelten natürlich alle aktuellen Hygienemaßnahmen wie dauerhaftes Tragen der Maske, sorgfältige Desinfektion von Hand und Fläche etc.

Beratung, Coaching und spirituelle Begleitung scheint, da es sich um Berufsausübungen ohne Körperkontakt handelt, weiterhin erlaubt zu sein – Abstand, Maske und Co sind auch hier selbstverständlich.

Weniger erfreulich...

Alle Angebote zu Yoga, Qigong, Tanz, Gesang etc. sind ab dem 2.11. verboten, weil sie unter die Rubrik Freizeitbeschäftigung fallen; hier müssen alle Kurse abgesagt oder online angeboten werden, Massagepraxen und Wellnessanbieter*innen müssen ebenfalls schließen.

Zu religiösen Veranstaltungen (Satsang, Sesshins, Retrets) gibt es bisher noch keine Aussagen – inwieweit diese dann unter den Begriff der Freizeitaktivität fallen, steht noch dahin.

Links:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/info-unternehmen-selbstaendige-1735010

Spezielle für Heilpraktiker*innen hat der Verband der Freien Heilpraktiker bereits eine Linksliste erstellt:
https://bit.ly/35Ik55P

Was können wir tun?

Vor allem eines: uns beruhigen! Das geht nur, wenn wir innehalten, immer mal wieder bewusst atmen, den Herbsttag als strahlend schön wahrnehmen, uns auf das besinnen, was jetzt gerade angenehm und gut ist...denn: es gibt keinen Ausweg im Moment, Niemand kann weg, es sich irgendwo anders schön machen und vergessen, was gerade passiert. Wir sind verbunden wie nie zuvor - als gesamte Menschheit. Auf diesem Planeten, die von einem Mitlebewesen wie einem Virus mal eben zum Anhalten gezwungen werden. There's no way out but in.

Für alle Heilnetzer*innen gibt es seit Anfang Oktober immer zum Wochenanfang eine gemeinsame Meditation zum Wochenstart, die hilft, diese alle Ebenen durchrüttelnden Zeiten mit offenen Herzen und Mitgefühl zu durchleben:
https://www.heilnetz.de/termin/montags-meditation.html

Keine Rechtsberatung!

Die Inhalte des Artikel erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sie haben keinen juristischen, sondern ausschließlich journalistischen Hintergrund.

 

Mehr News für HeilberuflerInnen ►

Zurück

 
 

Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.