Aus dem Alltag einer Meisterin

Zen im richtigen Leben

Aus dem Alltag einer Meisterin

von Conny Dollbaum-Paulsen

Shundo Aoyama ist Japanerin, Zenmeisterin, Äbtissin eines Zenklosters in Frankreich, Autorin zahlreicher Bücher - und seit ihrem 13. Lebensjahr buddhistische Nonne. Neben diesen eher äußeren Attributen ist sie aber vor allem eine weise, freundliche, enorm bescheidene und warmherzige Frau, die Zen auf meisterliche Weise in den Alltag trägt.

Shundo Aoyama gelingt es auf erstaunlich leichte Weise, die nicht ganz leicht verdaulichen Lehren großer Zenmeister wie Dogen Zenji mit scheinbar banalen Alltagsbegegnungen zu verknüpfen (was, ganz nebenbei bemerkt, im Zen durchaus üblich ist). Es ist kein Buch für Zenschüler*innen, auch keins für Zenlehrer*innen, überhaupt nicht primär gedacht für Zenmenschen aller Art – es ist ein Buch für jeden Menschen, der lesen und wachwerden kann...wobei wachwerden nichts anderes bedeutet, als Frieden zu schließen mit dem, was (mir) gerade an Alltäglichem geschieht.

Aus dem Kloster an den Küchentisch

In den meisten Geschichten erzählt Shundo Aoyama von Begebenheiten in japanischen Klöstern – die Verhältnisse dort lassen die Leser*in zeitweise den Atem anhalten: so viel Regeln, so viel Hingabe, so viel Fremdes für uns Westeuropäer*innen, die wir unentwegt damit beschäftigt sind, unser Ich mit all seinen Wünschen und Abneigungen zu pflegen. Hier liegt ein besonderer Zauber des Buches: Jenseits aller äußeren Fremdheit gelingt es Shundo Aoyama auf eindrucksvolle Weise, Geschichten rund um Menschliches zu erzählen, deren Inhalte über Nationalität, Zeit oder Alter weit hinausgehen. Sie erzählt dabei auf so leichte, freundliche und nahbare Weise, lässt die Leser*in Anteil nehmen an all den Wirrungen und Verirrungen ihres eigenen Lebens: darin liegt echte HerzGeist-Medizin; Shundo Aoyama teilt ihre Weisheit großzügig mit uns, ganz egal, wo wir uns gerade befinden und mit welchem Unbill wir gerade zu kämpfen haben.

Was dieses Buch von vielen anderen unterscheidet: hier gelingt eine Verbindung zwischen Originaltexten aus dem Zen und ganz normalem Menschen-Alltag, ganz unabhängig davon, wo dieser gerade stattfindet. Üben Sie Zen? Finden Sie Zen komisch? Kein Problem: die weise Lehrerin Shundo Aoyama teilt ihre Herzensweisheit großzügig und freundlich mit allen, lässt uns teilhaben an einem Leben, das auf Mitgefühl und Großzügigkeit ausgerichtet ist.

Teamwork: Ein gemeinsames Wirken

Das vorliegende Buch mit „60 Lehren über Einfachheit, Dankbarkeit und Glück“ erschien 1983 in japanischer Sprache - es wurde erfreulicherweise 2020 aus dem Englischen neu ins Deutsche übersetzt. Besonderen Dank gebührt in diesem Fall den weiteren Beteiligten: Patricia Dai-En Bennage, Schülerin von Shundo Aoyama, die das Buch 1990 ins Englische übertrug und Barbara Knab, die, unter zu Hilfenahme der italienischen und japanischen Übersetzungen, diese deutsche Ausgabe verfasste. Zuguterletzt entstand im Theseusverlag ein wunderschön gemachtes Zen-Kleinod, dem die Rezensentin weite Verbreitung wünscht – auch und gerade bei Menschen, für die Zen bisher eher ein Wort mit exotischem aber eher weltabgewandten Flair war.

Das Buch

Shundo Aoyama
Zen im richtigen Leben
60 Lehren über Einfachheit, Dankbarkeit und Glück
Übersetzt von Dr. Barbara Knab
Theseus Verlag
https://www.kamphausen.media/produkt/zen-im-richtigen-leben/

Hardcover 18,-
eBook: 13,99

Über Aoyama Shundo
https://www.kamphausen.media/autor/shundo-aoyama/

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Vorgestellt"

Meditative-spannende Reisen für Kinder

Ein Verlag in neuem Gewand


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Spiritualität

Neuauflage: Simplify your life

Einfacher und glücklicher leben

Über ZaZen

Zen manifestiert sich in der Übung des ZaZen

Im Feuer der tanzenden Stille

Reflexionen mit Vimala Thakar

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.