Ein Festival für alle Sinne

XPerience Festival bei Yoga Vidya

Ein Festival für alle Sinne
pixabay.com

von Pressemitteilung

Das XPperience Festival vom 16. bis 20. August 2017 bietet allen Menschen, die an Körper- und Heilarbeit interessiert sind, aufregende neue Erfahrungswelten. Angelehnt an die sieben yogischen Energiezentren des Menschen, die mit den Nervengeflechten im menschlichen Körper korrespondieren, kreiert das Festival sieben zentrale Erlebnisbereiche, die alle Sinne ansprechen. Ob in Zelten, auf der Obstwiese oder unter offenen Marktständen, das Gros der Seminare, Workshops und Konzerte findet im Freien statt. Getragen vom Geist des größten Ashrams in Europa, eröffnet Yoga Vidya in Bad Meinberg allen TeilnehmerInnen in den Sparten Yoga, Healing, Lifestyle, Music, Food, Activism und Satsang vielfältige Möglichkeiten, sich zu erfahren, Neues auszuprobieren und von den Großen der Szene zu lernen. Es darf Yoga praktiziert, getanzt, gekocht, musiziert, gemalt, meditiert, gesungen, jongliert, Konzerten gelauscht und relaxt werden.

Auf der Yoga-Area kommen mit David Lee Lurey, den Gaiatrees, Petros Haffenrichter, Shirin Ourmutchi, Jang-Ho Kim, Ajeet Kaur, David Lurey, Birgit Gauriananda, Florian Reitlinger oder Helga Baumgartner echte Größen des Yin Yogas, Spirited Vinyasa Flow-, Jivanmukti-, Mantra-, Lach- und Acro Yogas zum Zuge.

Energiearbeit, Heilsessions und Channeling stehen im Healing-Bereich im Vordergrund.

Streetart-Künstler wie Kardami Kapila Das stellen im Bereich Activism, der auch Martial Arts, Selbsterfahrung und Coaching offeriert, ihr Können unter Beweis.

Wer den Lifestyle dieser Szene nach außen tragen möchte, kommt auf dem Marketplace unter Obstbäumen mit Kissen, Kleidung und fairem Schmuck – natürlich ohne Leder, Horn oder Muscheln - auf seine Kosten.

Im Satsang-Bereich werden Yoga Vidya-Gründer Sukadev Bretz und die drei Swamis der Ashrams, Swami Saradananda, Swami Nirgunananda und Swami Divyananda, Meditationen, Kirtan, Lesungen und indische Rituale anbieten.

Es werden Räume aus Musik und Mantras, Bhakti und Herzöffnung sowie Sound und Stille geschaffen, in denen sich die TeilnehmerInnen austauschen, eigene Fähigkeiten weitergeben und mit Gleichgesinnten genießen können.

Headliner der eco-veganen Szene, die in der Food Area Koch-Seminare, Live-Shows und eine große Vielfalt an Food-Ständen bieten wird, ist Björn Moschinki. Er, der zwei eigene Restaurants geführt, mit Kindern gekocht und Köche in Großküchen und Uni-Mensen gecoacht hat, hat schon mit 15 Jahren angefangen, Freunde, Bekannte und Verwandte ohne tierische Bestandteile zu bekochen. Ideale Voraussetzungen also, um dem jungen Festivalpublikum Tipps und Tricks im Umgang mit regional und biologisch angebauten Produkten weiterzugeben.

„Learning by doing unter sympathischer Anleitung ist immer noch die beste Methode, um die eigenen Fähigkeiten auszubauen“, findet auch Kai Treude, der – wenn er nicht gerade Festivals organisiert, Mantra-Yogastunden gibt oder als Sänger auf Konzerten unterwegs ist, die Gäste im Yoga Vidya-Seminarhaus in Bad Meinberg mit kreativen Kompositionen verwöhnt. Im Food-Trakt des Festivalgeländes darf die Vielfalt der veganen Küche „erschlemmt“ und den Könnern über die Schulter geschaut werden. Mit köstlichen Snacks ist auch für alle Leckermäuler, die nach den als vegetarisch/veganes Bio-Buffet servierten Hauptmahlzeiten von morgens früh bis abends spät gereicht werden, der Tag gesichert.

Auch in den Hauptkonzerten ist musikalische wie kulturelle Vielfalt angesagt. Dann bringen Rising Appalachia, Sarah Lesch, Ajeet Kaur, Deep Walka und Fallou SY & Domon Africa die Gäste mit Kirtan, World Beat, Pop, Tribal und Fusion Styles zum Träumen. In der Nacht kann beim Xtatic Dance mit Pascal Lacaze und Vijay Krishna überschüssige Energie „abgetanzt“ werden.

Mit  3- und 5-Tages-Pässen sind Festivalbesucher bei allen Hauptacts mit dabei. Ebenso sind Tagesgäste herzlich willkommen. Gebucht werden kann direkt online unter www.xperience-festival.de. Weitere Infos unter www.facebook.com/XperienceFestival

 

Mehr Good News ►

Zurück