WochenTipp: Wildniszeit

Wildnis wahrnehmen

WochenTipp: Wildniszeit

von Heilnetz-Beitrag

Die Landschaft bietet uns neben Nahrung viele Möglichkeiten Geist und Seele zu nähren um mit frischer Kraft an das ranzugehen, was uns am Herzen liegt. Wer in der „Wildnis“ mehr wahrnehmen möchte sollte seinen Blick verändern. Dazu gibt es eine einfache Übung:

Locker hinstellen, die Arme zur Seite ausstrecken, die Handflächen zeigen nach vorne. Mit den Fingern wackeln. Nun den Blick so einstellen, dass die wackelnden Finger auf beiden Seiten gleichzeitig gesehen werden. Wer nur die Finger auf einer Seite sieht führt die Arme etwas weiter nach vorne. Dieser von uns bezeichnete Weitwinkelblick macht es möglich, mehr Dinge wahrzunehmen als im Focusblick (oder Tunnelblick).

Christa Bastgen
www.natur-wildnisschule.de

Mehr zur Autorin der Natur- und Wildnisschule

Ein Artikel von Gero Wever

Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald

Mödsiek 42
33790 Halle/Westf.

www.natur-wildnisschule.de

Zum Profil von Natur- und Wildnisschule Teutoburger Wald
 

Hinweis der Heilnetz-Redaktion

Unter der Bezeichnung "Heilnetz-Beitrag" werden Audios, Videos und Wortbeiträge von Heilnetz-Anbieter*innen veröffentlicht. Sie bereichern die Redaktion auf natürlich-ganzheitliche Art und Weise. Diese folgen dem journalistischen Pressekodex, basieren jedoch unter Umständen auf persönlichen Haltungen und Einstellungen der Autor*innen, die nicht unbedingt mit denen der Heilnetz-Redaktion übereinstimmen - gerade das macht die Vielfalt und den Reichtum aus.

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Praktisch gesund":
Infos & Inspirationen rum um Ganzheitliches

Wo sich Kunst und Heilung berühren

Schmerzen verstehen und behandeln lernen

Wärmendes für Wintertage


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Wildnispädagogik

Die wilde Karawane 2018

Aus der Angst ins Vertrauen

Kleiner Schritt mit großem Potential

Selbstversorgung und das Klima

Die Wilde Karawane

Es bewegt sich was!

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.