Vorgestellt von Daniela Djalali

Was ist Haptonomie?

Vorgestellt von Daniela Djalali
Lizenzfrei von Pixabay

von Gastbeitrag

Was ist Haptonomie und welche Bedeutung könnte sie für das Leben aller Menschen haben? Die Haptonomie ist die Wissenschaft der Affektivität und umfasst unser ganzes Leben von der Empfängnis bis zum Tod.

Die Haptonomie geht uns alle an! Nicht nur junge Paare, die gerade ein Baby erwarten und eine neue noch nicht so bekannte Möglichkeit suchen um sich auf die Geburt vorzubereiten.

Die Haptonomie bietet viel mehr. Sie bietet die Möglichkeit eine bessere Zukunft für uns alle zu schaffen. Ich würde sagen, sie ist die Wissenschaft der Menschlichkeit, und das ist es was uns heute doch so fehlt. Sie respektiert den Menschen so wie er ist, ohne Bedingungen und Erwartungen.

Haptonomie basiert auf Berührung-Kontakt-Bestärkung des „Gut“ sein so wie man ist.

Aus diesem Grund dürfte man sie eigentlich nicht als Wissenschaft bezeichnen, denn Wissen verhindert das Fühlen und spezifisches Wissen- die ganzheitliche Sicht.

Die Haptonomie kann man eigentlich nicht erklären, man muss sie erleben.

Es ist so wie mit der Liebe, man kann sie nicht erklären, man muss sie am eigenen Leib erfahren und spüren. Mit Worten lässt sich dieses Gefühl nicht einfangen und beschreiben. Für jeden ist es irgendwie anders, aber jeder möchte es erfahren. Haben und besitzen kann man es nur, wenn man sich selbst öffnet und sie dem anderen schenkt. Haptonomie basiert in erster Linie auf Vertrauen und Offenheit!

Das ist die Grundvoraussetzung. Wenn diese Basis nicht auf beiden Seiten vorhanden ist, lässt sich nichts aufbauen.Haptonomie setzt auch Empathie voraus. Das Wir-Gefühl sollte sich vertrauensvoll entwickeln.

Wir Menschen müssen wieder gute Erfahrungen sammeln, denn die meisten von uns haben kaum oder nur wenige gute Erfahrungen in ihrem Leben gesammelt. Wir haben alle einen großen Mangel an Nähe, Kontakt, Bestärkung und bedingungsloser Liebe, so wie wir sind. Dies lässt sich mit Hilfe der Haptonomie ändern.

Damit sich in der Welt etwas zum Besseren verändert, müssen wir zu den Wurzeln, zum Beginn des Lebens. Nur wenn sich unser Umgang mit Schwangerschaft und Geburt ändert und damit unsere Willkommenskultur den Kindern gegenüber, erst dann lässt sich nachhaltig etwas ändern. Denn die Kinder sind unsere Zukunft.

Der Mensch greift in sämtliche Öko-Systeme ein und richtet nur Schaden an, dies muss bald ein Ende nehmen, denn sonst haben wir bald keine Zukunft mehr.

Krank sind wir heute alle schon mehr als uns lieb ist. Wir brauchen Heilung.

Weiterführender Link: Haptonomie

Mehr zu Haptonomie, zu seinem leider verstorbenen Erfinder Dr. med. Mehdi Djalali und zur Autorin des Artikels, Daniela Djalai, unter djalali.wixsite.com/haptonomie/home

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Vorgestellt":
Infos & Inspirationen rum um Ganzheitliches

Spiritualität als Ressource

In Würde altern


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Körperarbeit

Nimm mehr Rücksicht – auch auf Dich selbst

Wochentipp für geduldige Rücken

Hormonelle Yoga-Therapie

Neuer Beitrag im Lexikon: Hormon-Yoga

Heilsame kreative Welten

„Cultura Rosa“ im Heilnetz

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.