Mit schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Erkrankungen voll und ganz leben

Susan Bauer-Wu: Wie ein Blatt im Herbstwind

Mit schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Erkrankungen voll und ganz leben

von Conny Dollbaum-Paulsen

In diesem Buch geht es praktisch ums Ganze, nämlich um Leben mit dem Tod oder um Leben mit alltäglichem Leid -  von Angesicht zu Angesicht, ganz ohne Schnörkel.
Susan Bauer-Wu schreibt für Menschen, die bereit sind, sich dem Unausweichlichen zu stellen, weil sie nicht die Wahl haben - wenn Sterben oder dauerhaftes Leid im Raum stehen, können wir uns nichts mehr vormachen, Beschönigungen und Ausflüchte haben ihre Wirkung dann verloren.

Das Buch ist an vermittelter Freundlichkeit kaum zu überbieten - bei aller Schwere des Themas gelingt es der Autorin, die LeserIn wieder und wieder in die Frische des Augenblicks zu lotsen und damit in die Akzeptanz dessen was ist. Sie verspricht nichts, sie gaukelt niemandem vor, das Sterben leicht sei, sie richtet einfach den Blick auf alle Möglichkeiten diesseits des Jenseits .

Die Unterteilung des Buches in drei große Abschnitte zu den Themen Körperwahrnehmung, Mitgefühl und Verbundenheit erschließt die verschiedenen Ebenen von Körper, Herz-Geist und Beziehungen. Die einzelnen Übungen sind prägnant beschrieben, kleine "Innehalten-Abschnitte" laden zum Probieren und Experimentieren ein - so kann bewusstes Erleben, Denken und Fühlen geübt und vertieft werden.

Und obwohl das Buch viele Übungen und Impulse, sehr viel praktischen Input enthält, geht von keinem Inhalt ein Drängen aus. Susan Bauer-Wu unterstützt auf so freundliche und liebevolle Weise, wie es hilfreicher kaum vorstellbar ist.
Die Theorie der Vergänglichkeit wird in diesem Buch zur Praxis - es richtet sich an Menschen, denen es nicht um "ein bisschen Meditation und Entspannung" geht, sondern an Menschen, ob krank oder gesund, die jede Minute ihres Lebens bewusst erleben wollen - mit wirklich allem, was sich da zeigt und dazu gehört.

Nirgendwo sonst kann sich die Kraft einer Methode besser zeigen, als im Angesicht unserer größten Angst, der Todesangst. Wie geeignet die dem Buddhismus entlehnte Achtsamkeits- und Mitgefühlspraxis an dieser Stelle ist, zeigt Susan Bauer-Wu auch durch eine Vielzahl von Forschungsberichten vor allem aus den USA, die den "weichen" Argumenten "harte" Fakten an die Seite stellen. Diese Mischung ist hilfreich, interessant, professionell und vor allem: nützlich.

Susan Bauer-Wu
Wie ein Blatt im Herbstwind
Mit schwerwiegenden und lebensbedrohlichen Erkrankungen voll und ganz leben
www.arbor-verlag.de

 

Mehr Good News ►

Zurück