Kneipp - Wasserdoktor, Pfarrer und Naturheilkundler

Sebastian Kneipp feiert 200. Geburtstag

Kneipp - Wasserdoktor, Pfarrer und Naturheilkundler

von Martina Seifert, Texterin, Lektorin, Yogalehrerin

Die Kneipp-Therapie oder Kneipp-Medizin dürfte den meisten ein Begriff sein. Entwickelt wurde das bekannte Naturheilverfahren, das die fünf Komponenten Bewegung, Ernährung, Kräuter, Wasser und Lebensordnung harmonisch miteinander verbindet, von Sebastian Kneipp. In diesem Jahr feiert der Pfarrer und Naturheilkundler seinen 200. Geburtstag.

Sebastian Kneipp – Pfarrer und Naturheilkundler

Geboren 1821 im Allgäu entwickelte sich Sebastian Kneipp zu einer prägenden Figur der Naturheilkunde. Seine Therapie zielt darauf ab, zu heilen, gesund zu leben und zu bleiben. Bis heute sind die Heilmethoden des sogenannten ‚Wasserdoktors‘ populär.

Kneipp und die Hydrotherapie

Sebastian Kneipp wuchs in armen Verhältnissen auf. Mit 28 erkrankte der Student der Theologie lebensbedrohlich, vermutlich an Tuberkulose, die zu seiner Zeit noch nicht therapierbar war. Von den Ärzten bereits aufgegeben fasste Kneipp im Winter des Jahres 1849 den Entschluss, - angeregt vom Werk des Arztes Johann Siegmund Hahn (1696 – 1773), Wegbereiter der naturheilkundlichen und der wissenschaftlichen Hydrotherapie in Deutschland, - sich selbst mittels Wasseranwendungen zu heilen. So badete er wöchentlich bis zu dreimal in der eiskalten Donau, nahm in seiner Wohnung Halbbäder und übergoss sich mit Wasser. Die Therapie mit kaltem Wasser sollte ihn nicht nur heilen, sondern auch sein Leben verändern. Fortan diente Pfarrer Kneipp Gott und der Gesundheit und entwickelt mehr als 120 Kneipp-Güsse.

Wasseranwendungen stärken Immunsystem

In seinem Standardwerk „Meine Wasser-Kur“ (Erstveröffentlichung: 1886), das auf den Erfahrungen des Naturheilers und Erneuerers der Kaltwasserkur Vincenz Prießnitz basiert, beschreibt Kneipp die verschiedenen Wasseranwendungen der Hydrotherapie. Diese setzt körperliche Stimuli und nutzt die natürlichen Reaktionen des Körpers. Die Wasseranwendungen sollen die Durchblutung fördern, Infekten vorbeugen, das Herz-Kreislaufsystem stärken, Krampfadern vorbeugen, bei Schlafproblemen helfen sowie anregend, entspannend und psychisch stabilisierend wirken.

Eine der populärsten Methoden der Kneippschen Hydrotherapie ist das Wassertreten, das in Kneipp-Anlagen zur Anwendung kommt und deshalb auch Kneippen genannt wird. Das Wassertreten setzt allerdings eine gute Konstitution voraus. Vorerkrankte sollten zudem mit ihrem Arzt/ihrer Ärztin mögliche Risiken der Methode abklären. Vorsicht ist auch bei Kindern geboten, da sie deutlich stärker reagieren als Erwachsene. Regelmäßig angewandt soll das Wassertreten von nachhaltiger Wirkung sein. Eine ausführliche Auflistung der Kneipp-Wassertretanlagen deutschlandweit finden Sie bei Wikipedia.

Ganzheitliches Therapiesystem

Die Hydrotherapie gilt zwar als zentraler Baustein der Kneippschen Heilkunde, ist aber nur ein Bestandteil des ganzheitlichen Behandlungskonzeptes. Daneben spielen auch Bewegung, Ernährung, innere Ordnung und Heilkräuter eine wichtige Rolle. Das Therapiesystem versteht sich als Ergänzung und nicht als Alternative zur klassischen Medizin und gilt vor allem für die Prävention.

Kneippsche Methoden im Aufschwung

Lange galten die Kneippschen Naturheilmethoden als umstritten. Inzwischen aber hat sich die Sicht auf das ganzheitliche Therapiekonzept stark gewandelt. Mediziner*innen der Naturheilkunde begreifen Kneipps Behandlungssystem als bedeutende Neuerung alter Methoden. Zudem könnten neue Studien zu den Anwendungen der Kneippschen Naturheilkunde frischen Auftrieb verleihen. Hinzu kommt, dass noch in diesem Jahr (2021) Badekuren wieder zur Kassenleistung werden könnten.

Kneipp verbindet Eigenverantwortlichkeit mit der Möglichkeit, selbst für mehr Lebensqualität und den Erhalt der Gesundheit zu sorgen. Es war ihm ein besonderes Anliegen, sein komplexes Wissen möglichst vielen zu vermitteln. Jeder/jede kann sich die Prinzipien der Kneippschen Techniken problemlos selbst aneignen und ohne großen Aufwand und Kosten anwenden.

200 Jahre Sebastian Kneipp - Livestream Kneipp-Bund e. V.

Der Kneipp-Bund e. V. hat den 200. Geburtstag von Sebastian Kneipp zum Anlass genommen, das Jubiläumsjahr „Kneipp 2021“ auszurufen. Der Verein möchte damit auf die bedeutsame Rolle der Kneippschen Naturheilverfahren für das deutsche Gesundheitswesen und der Ausprägung des Begriffs der Prävention aufmerksam machen. Aufgrund der Corona-Regeln wurde der Bad Wörishofer Kursaal zum Jubiläumsauftakt zum Fernsehstudio mit Live-Übertragung. Mehr als 3.500 Zuschauer*innen verfolgten den Livestream. Das gut zweistündige Video „200 Jahre Sebastian Kneipp - Livestream Kneipp-Bund e. V.“ mit interessanten Diskussionen und Interviews steht auf der Webseite des Kneipp-Bund e. V. und auf YouTube zur Verfügung. TV-Moderator und Wissenschaftsjournalist Dennis Wilms führt durch das Programm mit vielen Gästen aus Medizin und Politik, darunter Gesundheitsminister Jens Spahn und Prof. Benno Brinkhaus von der Berliner Charité.

Ein Artikel von Martina Seifert

Freie Autorin, Text, Lektorat

Hegede 6
33617 Bielefeld

www.martinaseifert.de

Zum Profil von Freie Autorin, Text, Lektorat
 

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Praktisch gesund"

Auditorium Netzwerk: Traumatherapie

Kichererbsen-Curry mit Geschmack


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Ganzheitliche Gesundheit

Mehr Mut

Das Corona-Manifest

Frühling - Start der Allergiesaison

Antworten aus der Naturheilkunde

Innen wie außen

Die Pandemie in uns

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.