WochenTipp: Was tun bei (zu) viel Schweiß?

Salbei gegen Schwitzehände

WochenTipp: Was tun bei (zu) viel Schweiß?
Unterschrift

von Conny Dollbaum-Paulsen

Salbei ist ein einheimisches, gerade in voller Blüte stehendes Kraut, das in jeder Jahreszeit eine andere Wirkung entfaltet - gerade jetzt kann Salbei als natürliche Schweißbremse erstaunlich wirksam eingesetzt werden.

Aber nicht nur Salbei, auch Salzwasser, Franzbranntwein und Kamille sind gute Schweiß-in-Schach-Halter.

Salbeitee, regelmäßig getrunken, wirkt unter anderem zusammenziehend und hemmend auf die Schweißproduktion. So können übermäßig schwitzende Hände und Füße auf natürliche Weise "getrochnet" werden.

Aber es gibt auch andere natürliche Möglichkeiten, dem Schweiß Einhalt zu gebieten: bekannt ist die Anwendung kühlenden Franzbranntweines oder der Einsatz von Eichenrinde und Kamille.
Viele Tipps rund um die Schweißsekretion finden Sie unter:
http://www.tipps.net/schwitzige-haende-9-tipps-die-dagegen-helfen.html

Grundsätzlich ist Schwitzen, auch starkes Schwitzen, natürlich keine Krankheit, sondern ein physiologischer Abkühl-Mechanismus. Die Unterdrückung der Schweißsekretion durch Mega-24-Stunden-Deos ist vielleicht subjektiv angenehm, aber unphysiologisch und wohl eher nicht zu empfehlen, obwohl es keine Studien über die Folgen kontinuierlicher Stark-Deo-Verwendung gibt.

 

Mehr Good News ►

Zurück