Musikalische Notfallapotheke

Philharmazie

Musikalische Notfallapotheke
©Peter Koegler-fotolia.com

von Conny Dollbaum-Paulsen

Musik kann Körper, Seele und Geist heilen, Schmerz lindern und in den Schlaf wiegen; Musik tröstet, befreit, beruhigt, ermutigt, macht Freude, kurz: Musik ist gute Medizin. Die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz hat nun begonnen, eine musikalische Notfall-Apotheke einzurichten.

Neun Befindlichkeiten suchen Musik-Medizin

Angst, fehlende Motivation, Einsamkeit, Erschöpfung, Liebeskummer, Müdigkeit, Schlafstörung Sehnsucht und Stress sind die neun Befindlichkeiten (dort Symptome genannt), zu denen die richtige, also heilsame Musik gefunden werden sollte. Das Projekt, eine musikalische Notfall-Apotheke zu erstellen, wurde auf folgende Weise vorgestellt und durchgeführt:

„Wie fördern Sie durch Musik Ihre Gesundheit?“ lautete die Frage, über die man sich zwischen dem 15. März und dem 9. Mai auf der digitalen Plattform „Philharmazie“ austauschen konnte. Aus vielen Regionen Deutschlands beteiligten sich Menschen, um mit ihrer persönlichen Wohlfühlmusik dem Thema „Musik und Gesundheit“ eine Stimme zu geben. Welche Songs, Sinfonien, Stücke helfen am besten gegen Angst, Liebeskummer, Stress, fehlende Motivation, Konzentrations- und Gedächtnisschwäche, Einsamkeit, Sehnsucht, Erschöpfung und Schlafstörung?

Während der Bewertungsphase vom 10. bis zum 24. Mai war die Community dazu eingeladen, die insgesamt 152 eingereichten Vorschläge zu bewerten. Basierend auf dieser Jurierung präsentiert die Staatsphilharmonie nun ein erstes Zwischenergebnis. Die Shortlist benennt pro Symptom die fünf wirksamsten musikalischen Notfall-Medikamente.

Die Shortlists zu den einzelnen Themen, die als Medizin „probiert“ werden können, sind unter den einzelnen Stichworten zu hören. Leider überwiegen, um nicht zu sagen: dominieren, die klassischen Stücke in den Shortlists. Der Grund ist vermutlich in der bisherigen Verbreitung zu suchen - da es von der Staatsphilharmonie initiiert wurde, ist das Projekt bisher viellehct (noch) eher in klassischen Musiker*innenkreisen bekannt. Das ist ein bisschen schade, denn wer wollte zum Thema Sehnsucht auf Nina Simones Feelin good verzichten?

Auf jeden Fall ist der Philharmazie wachsende Verbreitung und gute Weiterentwicklung zu wünschen, damit möglichst viele Menschen ihre Sehnsucht, den Stress oder auch Liebeskummer zukünftig ganz selbstverständlich mit einem Griff in die Musik-Apotheke lindern können.

Hier geht es zur musikalischen Notfallapotheke, Philharmazie: https://www.staatsphilharmonie.de/de/Philharmazie/

Musik und Gesundheit

Über dieses tolle Projekt hinaus findet mensch auf der Homepage der Deutschen Philharmonie Rheinland-Pfalz viele interessante Links und auch Videos zur Musik-Gesundheits-Forschung. Unter dem Titel Good Vibrations beispielsweise gibt Kognitions- und Neurowissenschaftler Prof. Stefan Kölsch Tipps, wie wir unser Wohlbefinden mit Musik steigern können:
https://www.staatsphilharmonie.de/de/news/MusikGesundheit/46

Musik im Heilnetz

Musikadressen im Heilnetz:
https://www.heilnetz.de/suche.html?keywords=Musik#results

Klangadressen im Heilnetz:
https://www.heilnetz.de/suche.html?keywords=klang#results

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Vorgestellt"

Die Fachzeitschrift des Lachesis-Verbandes

Revolution auf dem Geburtssektor

Aus dem Alltag einer Meisterin


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Forschung

Homöopathie und Corona

Bericht über einen Behandlungsverlauf

Krankenkassen & Homöopathie

Zwei Forschungsprojekte

Mikroplastik – Gefahr für Mensch und Umwelt

Plastik und wie wir es vermeiden können

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.