HeilnetzerInnen stellen sich und ihr Anliegen vor

Neu im Heilnetz: Andrea Szelinski

HeilnetzerInnen stellen sich und ihr Anliegen vor

von Conny Dollbaum-Paulsen

Andrea Szenlinski: Weiterbildungen in Begleitender Kinesiologie und systemischer (Sozial-)arbeit

Warum braucht die Welt genau dieses Projekt?
Ganz praktisch gesehen braucht die Welt dieses Projekt, weil die Kinesiologie eine wunderbare Methode ist, viel achtsamer und schneller an Ursachen für Beschwerden und Symptome zu kommen.

Wann hast Du mit dieser Arbeit begonnen?

Eigentlich schon 2012 mit Gründung meiner eigenen Beratungspraxis in Gütersloh. Ich habe angefangen, Vorträge, Einführungswochenenden und Workshops zum Kennenlernen von Kinesiologie und meiner Arbeitsweise anzubieten, damit die Menschen erfahren, was Kinesiologie ist, welche verschiedenen Richtungen es gibt und worauf sie achten sollten, um den Kinesiologen zu finden, der für sie am besten geeignet ist.

 

Warum hast du dich gerade für diese Arbeit entschieden?

Das Wunderbare an der Arbeit mit dem kinesiologischen Muskeltest ist, dass Du von den unterschiedlichsten Methoden profitieren kannst! Neben den bekanntesten Richtungen wie Brain Gym oder Touch for Health kann ich jede Methode in meine Arbeit integrieren, die ich für erfolgversprechend halte.

Durch die Vorgehensweise, die ich beim Institut für Transpersonale Kinesiologie in Oldenburg bei Ulrike Sawert gelernt habe, hatte ich ohnehin bereits ein breites Spektrum von Methoden in meinem „Köfferchen“: Trauma- und Ängstebalancen, Three-in-one, Organ-Emotions-Balancen, um nur einige zu nennen und es war faszinierend zu erkennen, wie wichtig das Aufspüren von sogenannten Sabotageprogrammen oder der sogenannten Psychologischen Umkehr ist.

Als Systemische Beraterin war es für mich natürlich völlig folgerichtig auch systemische Klärungsmethoden für meine Beratungen zu nutzen.  So konnte ich die in Oldenburg erlernte Vorgehensweise mit meinen eigenen Berufserfahrungen kombinieren.

 

Was genau finde ich bei dir?

Du findest in meinem Institut Fort- und Weiterbildungen, die durch meine langjährige Berufserfahrung in verschiedenen Bereichen der Erwachsenenbildung geprägt sind. Als Dipl. Sozialpädagogin habe ich viele Jahre Menschen geschult und beraten.

Je nach Zielgruppe habe ich mich selbst kontinuierlich fortgebildet und dabei vielfältige Methoden kennengelernt, Wissen zu vermitteln oder zu beraten. Von Tanz- und Theaterpädagogik über Konfliktmanagement oder Kommunikation mit demenziell veränderten Menschen bis zur Systemischen Sozialarbeit um die wichtigsten zu nennen.

Manches davon fand ich sehr hilfreich, manches eher ermüdend. Aus diesem Strauß an Erfahrungen bekommt der Teilnehmer bei mir ein abwechslungsreiches Bildungsangebot, das durch ein hohes Maß an Selbsterfahrung geprägt ist.

Dabei ermuntere ich meine Teilnehmer immer wieder dazu, sich selbst gegenüber eine neugierige, liebe- und humorvolle Grundhaltung einzunehmen. Dies ermöglicht es in der Rolle des Beraters stets achtsam und aufmerksam zu bleiben—

Das in Verbindung mit dem Muskeltesten verhindert beinah zu 100% Phänomene wie Übertragung und Gegenübertragung und vor allem anderen die Überforderung des Klienten.

 

Folgst du in deiner Art der Kinesiologie ein Konzept?

Unbedingt! Mein Konzept folgt den Schritten, die auch der Klient später durchläuft. Als erstes geht es ums Fühlen! Ohne dass Du wirklich fühlst, wo Du stehst und es nur mit dem Verstand erfasst oder Dir lediglich ein „Vernunftsziel“ steckst, fehlt Dir die Energie, es zu erreichen.

So ist es bei einem guten Kinesiologen auch! Er muss fühlen, warum er diesen Beruf wählen möchte, was so ein Beratungsprozess auch mit ihm selbst zu tun hat und was er sich von dem Ziel, bspw. sich selbstständig zu machen wirklich verspricht.  Daher ist mein allererstes Seminar immer „Fühlen als Basis“-

Ich gehöre noch zur Generation, die durch die Teilnahme an Selbsterfahrungsseminaren geprägt ist! Wir haben wirklich gelernt zu fühlen, was eine Methode „mit uns macht“ und wir haben auch gelernt, uns von irgendwelchen Gurus fernzuhalten. Das Fühlen als Fundament ist deshalb ein fester Bestandteil der von mir vermittelten Beratungstätigkeit, denn nur so kann auch die Phänomenologische Beratungsweise verinnerlicht werden, die ein weiterer wichtiger Faktor meiner Seminare sind.

So zieht sich also das Fühlen als roter Faden durch meine Weiterbildungen und dem folgend nenne ich auch das Quantenfeld „Fühlendes Feld“ und nicht „Wissendes Feld“.

Um den Prozessen der Teilnehmer Rechnung zu tragen, habe ich außerdem das Blocksystem eingeführt. Neben einem Grundbaustein gibt es drei verschiedene Aufbaubausteine und die Möglichkeit, zu bestimmten Themen Referenten einzuladen.

 

Was ist Dein Herzensanliegen dabei?

Ich möchte, dass Menschen wieder achtsamer mit sich selbst sind und dem gegenüber, was sie umgibt. Durch den Muskeltest, der wie ein körpereigenes Biofeedback-System eine unmittelbare Rückmeldung darüber gibt, was mich stärkt oder stresst, lerne ich sehr viel über mich selbst.

Dabei geht es mir vor allem darum, das anzuschauen, was ich möchte und nicht darum das abzulehnen, was ich nicht möchte.

Um es in Anlehnung an die bekannte Indianer-Geschichte zu sagen: Füttere den weißen Wolf und streichle ihn ganz viel! Lerne aber auch den schwarzen Wolf kennen- schau ihn Dir mit dieser neugierig- liebevollen und humorvollen Grundhaltung an, die Du in meinen Seminaren erlebst und finde heraus, warum er da ist bzw. was er Dir sagen möchte.

Oder einfacher ausgedrückt:
Jedes Symptom, jede Allergie, jede Krise hat Dir was zu sagen und möchte Dir helfen! Das zu vermitteln ist mir wirklich wichtig!

 

Warum braucht die Welt genau deine Kinesiologie?

Ganz praktisch gesehen braucht die Welt dieses Projekt, weil die Kinesiologie eine wunderbare Methode ist viel achtsamer und schneller an Ursachen für Beschwerden und Symptome zu kommen.

Außerdem vermeidet meine Vorgehensweise eine Überforderung besonders traumatisierter Klienten, weshalb eigentlich jeder Psychologischer Berater seine bewährten Methoden mit dem Muskeltest kombinieren sollte!

 

Nenne drei Gründe, die mich dazu bewegen, dein Projekt zu besuchen.

Neben einer einzigartigen Methode?!?
Kompetenz-Einfühlungsvermögen und Humor!!

Mehr zur Arebit von Andrea Szelinski unter: www.heilnetz-owl.de/anbieterinnen.html?name=andrea-szelinski&id=1181

 

 

Mehr Good News ►

Zurück