Buchempfehlung: Warum Computer und Autos ein Eigenleben führen

Lyall Watson, Das geheime Leben der Dinge

Buchempfehlung: Warum Computer und Autos ein Eigenleben führen

von Conny Dollbaum-Paulsen

Warum sprechen Menschen mit ihren Autos, schreien ihre wehrlosen Computer an oder betteln bei Elektrogeräten darum, dass sie doch bitte wieder funktionieren mögen?

Lyall Watson, viel gereister und wissenschaftlich ausgebildeter Anthropologe, Archäologe, Meeresbiologe und vor allem Spurensucher paranormaler Vorkommnisse, gibt ungewöhnliche Antworten auf diese Fragen.

Zumindest gibt er zu bedenken, dass es insgesamt zu viele Phänomene paranormalen Ursprungs gibt, als dass diese aus wissenschaftlicher Sicht zu ignorieren seien.

Sein Postulat: Es gibt keine unbelebte Materie, sondern alles, wirklich alles (ja, auch Plastik und Computerchips) trägt lebendige Information unterschiedlicher Natur mit sich. Leider stößt er damit an die Grenzen naturwissenschaftlicher Regeln - und wird deshalb mit seinen Forschungsarbeiten nicht gerade willkommen geheißen. Allein die Fülle des gesammelten Materials zu nicht mit normalen, sog. Naturgesetzen, erklärbaren Phänomenen aus Natur und Technik, zeigt die wissenschaftliche Ernsthaftigkeit seiner Forschungen.

Das Besondere:

Die Beispiele im Buch sind von einzigartiger Besonderheit: sie sind ungewöhnlich, ergreifend, erzeugen Staunen, Kopfschütteln und Neugier. Ob es sich um Kaffeemaschinen handelt, die ungefragt Kaffee kochen, um Orte, an denen Wunder gelingen, um Kulthandlungen mit realem Bezug und realer Wirkung oder um Computer, die so langsam aber sicher das Regiment unseres Handelns übernehmen: Lyall beschreibt die ungewöhnlichsten Dinge mit klarer, gut lesbarer Sprache und, bei aller Ernsthaftigkeit seiner Forschung, mit viel Humor.

Empfehlenswert weil:

Das Buch weitet den Horizont - weitet den Geist und die Vorstellung davon, aus welchem Stoff die Welt um uns herum wohl ist. Der Geist der Dinge wird lebendig, fassbar und die Ränder unserer Vorstellung werden bei der Lektüre sogar für weniger skeptische Menschen deutlich  durchlässiger

Empfehlenswert für:

Menschen, die sich für ungewöhnliche Phänomene interessieren, die Paranormales für normal halten, aber gern mehr darüber wissen wollen und für alle, die offen sind für einen intelligenten Blick über das Paradigma der Naturwissenschaft hinaus.

Big Points:

files/bilder/Good News/Rezensionen/Heilnetzpunkte 5.jpg

Alle fünf Heilnetz-Punkte für Sorgfalt in der Recherche, Verknüpfungstalent ungewöhnlicher Denk- und Erlebensstränge, für die überzeugend wissenschaftliche Vorgehensweise und für den Mut, dem Wissensdurst zu folgen, auch wenn es dafür von naturwissenschaftlichen KollegInnen (noch) keine Lorbeeren zu ernten gibt.

Lyall Watson
Das geheime Leben der Dinge

Warum Computer und Autos ein Eigenleben führen
Crotona-Verlag

 

Mehr Good News ►

Zurück