Weihnachtsplätzchen mit Ingwer

Ingwer-Plätzchen vegan

Weihnachtsplätzchen mit Ingwer
© Pixabay

von Martina Seifert, Texterin, Lektorin, Yogalehrerin

Der Dezember ist die Zeit, wo die Sonne am tiefsten Punkt steht. Es ist die Zeit der größten Dunkelheit, - in der christlichen Tradition die Adventszeit.

Weihnachtsteller mit Ingwer-Plätzchen

In der Adventszeit fällt es uns leichter, nach Innen zu gehen. Wir zünden Kerzen an und genießen die zahlreichen Wohlgerüche von Bratäpfeln und Weihnachtbäckerei, die uns ein Gefühl der Geborgenheit und des Geschütztseins schenken, - insbesondere, wenn diese mit angenehmen Kindheitserinnerungen einhergehen.

Gleichzeitig nähern wir uns den Tagen, welche die Wiederkehr des Lichts feiern, unabhängig von Glaube und Tradition. Köstliches Weihnachtsgebäck und wohltuende Heißgetränke versüßen uns diese Zeit. Am besten schmecken natürlich die Plätzchen, die wir selber backen, seien es Omas Butterkekse, Spekulatius oder Lebkuchen. Besonders köstlich sind Ingwer-Plätzchen.

Nationaler Tag der Ingwer-Plätzchen

Ingwer-Taler sind nicht nur in England, Deutschland oder Indien beliebt. Unsere transatlantischen Nachbar*innen in den USA feiern am 1. Juli sogar den nationalen Tag der Ingwer-Plätzchen (National Gingersnap Day). Wahrscheinlich sind die ursprünglichen Rezepte mit deutschen und britischen Einwander*innen nach Amerika gekommen, denn in England und Deutschland sollen Ingwer-Plätzchen bereits seit dem Mittelalter bekannt sein.

Knusprig-krümelige Kekse zum Heißgetränk

Ingwer-Plätzchen sind neben Zimtsternen, Anisplätzchen, Vanillekipferl und Lebkuchen eine wunderbare Ergänzung für den Weihnachtsteller. Auch vegan zubereitet schmeckt das mit frischem Ingwer angereicherte Gebäck hinreißend. Schnell zubereitet und gebacken haben die knusprig-krümeligen Kekse eine köstliche Ingwer-Note. Wer es gern würziger mag, erhöht einfach die Menge an Ingwer. Außerdem können noch Gewürze wie etwa Kardamom oder Piment hinzugefügt werden. Dazu passt eine Tasse Tee, Kaffee, Kakao oder auch eine goldene Milch. Die Zubereitung der köstlichen Weihnachtskekse ist denkbar einfach.

Zutaten

Für ein Blech benötigen Sie ca. 15 Gramm frischen Ingwer, eine Bio-Zitrone, 220 Gramm weiche Pflanzenmargarine, 140 Gramm Rohzucker, 320 g Dinkelmehl und ein Päckchen Bio-Backpulver mit Reinweinstein (Weinstein ist nicht zwangsläufig vegan, wenn der Wein mit tierischen Substanzen geklärt wurde. Deshalb sollten Sie beim Kauf des Backpulvers auf das entsprechende Siegel achten.). Wer auf den Rohzucker verzichten möchte, kann auch eine entsprechende Menge an Apfel-, Birnen- oder Rübendicksaft zum Süßen verwenden.

Backanleitung

Den Ingwer schälen und fein reiben. Die Bio-Zitrone gut waschen und die Schale abreiben. Beides mit dem Rohrzucker mischen. Die Margarine in einer großen Schüssel schlagen, den Zitrone-Zucker-Ingwer-Mix hinzufügen und verrühren. Dann das Mehl mit dem Backpulver vermischen und dazugegeben. Alles zu einem cremigen Teig verrühren.

Anschließend werden aus dem Teig walnussgroße Kugeln geformt, die mit genügend Abstand auf ein mit Öl gefettetes Backblech platziert werden. Nach einer Backzeit von 12 bis 15 Minuten bei 170 Grad sollten die Kekse erst gut abkühlen und dann in einer fest schließenden Keksdose gelagert werden, damit sie knusprig bleiben und ein länger halten. Guten Appetit!

Ein Artikel von Martina Seifert

Freie Autorin, Text, Lektorat

Hegede 6
33617 Bielefeld

www.martinaseifert.de

Zum Profil von Freie Autorin, Text, Lektorat
 

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Praktisch gesund":
Infos & Inspirationen rum um Ganzheitliches

Nährendes Kuscheln für Berührungshungrige

Gebet der One Earth Sangha

Portal für Ethik und Achtsamkeit


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Rezepte

Gesunder Möhrendreck?

Vitamin 12 durch Mikroorganismen

Superfood

Brennesselsamen

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.