Warum Good News das Herzstück von Heilnetz sind

Gedanken zu Good News

Warum Good News das Herzstück von Heilnetz sind

von Conny Dollbaum-Paulsen

Von Beginn an war klar: In einem Portal mit dem Thema Ganzheitliche Gesundheit sollen Nachrichten zu finden sein, die heilsam sind. Die ermutigen. Die dazu beitragen, dass wir nicht verzweifeln angesichts der Horrormeldungen, die uns über die normalen Medien Tag für Tag erreichen. Wahrscheinlich gab es die Idee zu den Good News sogar noch vor der Heilnetz-Portal-Idee...

Hier wie da geht es um Kooperation, Mut und Vertrauen, um besondere Ideen, die in die Zukunft weisen und/ oder erfreuen, um Inspiration, Kreativität und gute Medizin für Geist und Seele. Und um Ideen und Projekte, die in Mainstream-Medien eher keine Chance auf Veröffentlichung haben. Die Good-News bilden eine Nische – für Lebendiges, Ungewöhnliches und Freundliches, das im Getöse der Welt sonst unterzugehen droht.

Das Basis-Thema von Heilnetz und deshalb auch das der Good News ist einwandfrei Ganzheitliche Gesundheit.
Ein viel benutzter und auch schon etwas ramponierter Begriff, der im Heilnetz-Kontext dennoch essentiell ist, weil es für uns um einen erweiterten Gesundheitsbegriff geht, der über den individuell-funktional-materiellen Begriff hinaus weist.

Gesundheit ist aus Heilnetz-Sicht nur denkbar im Kontext mit sozialen, politischen, ökologischen und spirituellen Inhalten. Im integralen Gesundheitsbegriff nach Wilber werden individuelle, subjektive, objektive, kollektive und strukturelle Aspekte einbezogen und das ist auch der Hintergrund der Good-News.

Das bedeutet konkret:
Neben konkreten Nachrichten zu Forschung aus Medizin, Naturheilkunde, Psychotherapie und Energiearbeit können und sollen immer auch ökologische und im weitesten Sinne auch politische Themen Eingang finden. Dies allerdings mit der Einschränkung, dass auch für LeserInnen, die mit dem erweiterten Begriff weniger vertraut sind, möglichst unmittelbar erkennbar ist, wo der Zusammenhang zu Ganzheitlicher Gesundheit besteht. Das kann zum einen durch den Inhalt selbst gegeben sein, zum anderen auch über die Art der Berichterstattung hergestellt werden.

  • Welche Infos zeigen den LeserInnen Aspekte von Gesundheit , die eher ungewöhnlich, neu, bahnbrechend sind?
  • Welche Buchbesprechungen zeigen: Hier geht es um Ganzheitliche Gesundheit und Neues Bewusstsein?
  • Welche Porträts erzählen über Projekte oder Ideen, die mit dem Thema Ganzheitlichkeit explizit verbunden sind?

...hier taucht er auf, der schwierige Begriff: Neues Bewusstsein!
Genau wie Ganzheitlichkeit ist auch diese Begrifflichkeit viel benutzt und in der so entstandenen Begriffssuppe schwimmt einiges, das sich bei genauerem Hinsehen als esoterisches Instantpulver erweist. Bestenfalls.

 

Gerade hier ist es uns wichtig, behutsam und seriös (also den Regeln journlistischer Recherche folgend) vorzugehen,  wach und auch kritisch mit Inhalten umzugehen. Heilnetz ist kein Portal mit dominant esoterisch-spiritueller Prägung. Auch wenn spirituelle Themen natürlich Teil des Ganzen sind. Auch wenn das Thema Bewusstseinsentwicklung immer wieder auftaucht. Auch wenn viele vorgestellt Methoden mit den gängigen wissenschaftlichen Forschungen nicht bewiesen werden können. Auch wenn wir uns ein Weltbild ohne spirituelle Aspekte nicht vorrstellen können.

Wir versuchen, viele Aspekte zu Gesundheit einzubeziehen: medizinische, naturheilkundliche, psychotherapeutische, politische, individuelle, gesellschaftliche UND natürlich auch: spirituelle.

Für wen und warum schreiben wir also die Good-News?

  • Wir schreiben Good News für LeserInnen und NutzerInnen, denen wir uns wichtige Aspekte zum Thema Ganzheitlichkeit präsentieren wollen.
  • Wir schreiben Good News für Menschen und Projekte, deren Arbeit wir verbreiten wollen.
  • Wir schreiben Good News für Heilnetz und die AnbieterInnen, um LeserInnen über Inhalter mit Heilnetz zu verbinden.
  • Wir schreiben Good News, weil wir es wollen und es uns große Freude macht

 

 

Manchmal ist es eine gute Idee, auch zu schreiben, was keinen Platz in den Good News findet – also findet sich hier eine Sammlung dessen, was nicht dazu gehört:

  • Nachrichten mit wertendem oder urteilendem Tenor
  • Anklagen und Jammereien
  • Belehrungen oder moralisierende Texte
  • PR-Texte von AnbieterInnen über welche tollen Dinge auch immer: Niemals dürfen AnbieterInnen in den News über ihre eigenen Dinge schreiben – dafür gibt es Interviews und Methodenporträts oder Lexikonartikel und WochenTipps – die Good-News müssen werbe- und PR-Frei bleiben, sonst werden sie schnell unglaubwürdig
    Aufrufe zu Demos und Unterschriftsaktionen politischer Art, es sei denn, sie bezögen sich explizit auf das Thema Ganzheitliche Gesundheit
  • Politische Meinungsäußerungen der RedakteurInnen: Wir stellen dar, stellen in Frage, können zu bedenken geben...mit allergrößter Vorsicht, denn es geht nicht um Meinungsbildung, sondern um Information ( die wir selbstverständlich nach bestimmten Kriterien auswählen und damit niemals den Anspruch auf sog. Objektivität erfüllen können und wollen – was kein Medium für sich in Anspruch nehmen kann)
  • Esoterisch-spirituelle Artikel, die nur von einem sehr speziell vorgebildeten Publikum verstanden werden können oder die ein bestimmtes, esoterisch geprägtes Weltbild uneingeschränkt als gegeben und wahr postulieren.

Zusammenfassend kann wohl gesagt werden, dass die bei Heilnetz erscheinenden Good-News folgendes sind:

  • freundlich und respektvoll
  • frisch und inspirierend
  • humorvoll und ehrlich
  • gut recherchiert
  • immer mit dem Thema Ganzheitliche Gesundheit verbunden
  • dem Klientel NutzerInnen und AnbieterInnen dienend
  • ohne persönliche Vorteilsnahme

In diesem Sinne wünschen wir allen LeserInnen viel Freude und Inspiration beim Lesen.

 

Mehr Good News ►

Zurück