Persönlichkeiten aus der Region: Michaela Heinze

Frauenpower am Werk: Das Frauenbranchenbuch

von Conny Dollbaum-Paulsen

Sie stellt Kontakte her:
Zwischen Ihren KundInnen, zwischen den unterschiedlichsten Branchen, zwischen Menschen, die etwas suchen, zwischen Menschen, die eine gemeinsame Idee verfolgen, zwischen Menschen, die ein Projekt umsetzen wollen. Ein Interview mit ihr läßt das Potenzial ein wenig durchblitzen.

Die "Macherin" des Frauenbranchenbuches: Michaela Heinze

Liebe Michaela, erzähl doch bitte mal, wie Du dazu kamst, das FBB neu aufzulegen.
M.H.:
Das FBB hat mich von Beginn meiner Selbständigkeit als PC-Trainerin für Frauen begleitet - ich schaltete dort damals meine allererste Anzeige. Als es eingestellt wurde dachte ich: "Das ist ja schade" und hatte einen kleinen Gedanken, es selbst in die Hand zu nehmen....der dann im Laufe das Jahres 2008 reifte und zum Ende hin auch konkrete Form annahm.

Eine etwas ketzerische Frage: Wieso brauchen wir im Jahr 2010 immer noch ein Branchenbuch für Frauen? Hängt da nicht der Muff der 80iger drin?
Oh nein: Frauen haben immer noch wenig Talent, ihre großartigen (Geschäfts)-Ideen zielgerichtet und pragmatisch umzusetzen. Sie tun das meist nicht gern allein, sondern verbünden sich - und das FBB ist ein Ausdruck dieses Bündnisses. Es geht um das Präsentieren der eigenen Fähigkeiten und vor allem um den Austausch dieser Fähigkeiten. Konkurrenz ist natürlich auch unter Frauen ein Thema, aber ein Zusammenschluss wie das FBB zeigt die Möglichkeit der Kooperation, des gemeinsamen Auftritts etc.

Welche Fähigkeiten bringst Du mit, ein solches Projekt zu begleiten?
M.H.: Zunächst glaube ich, dass es gut ist Dinge zu tun, die ich gern und gut kann und, vielleicht der wichtigste Aspekt, zu denen ich eine Emotion entwickeln kann. Ich muss mich auf allen Ebenen verbinden, dann habe ich Lust und sehr sehr viel Energie, etwas umzusetzen.
Außerdem habe ich ja mehere Jahre bei der nw als freie Mitarbeiterin im Kulturbereich gearbeitet - mir ist also das Schreiben und Veröffentlichen vertraut. Und ich bin sehr neugierig, hatte einfach Lust, dieses mir so wichtig erscheinende Projekt wieder in die Welt zu bringen. Das FBB hat auch genau die Größe, die es braucht, um auf der einen Seite wahrgenommen zu werden und auf der anderen Seite noch mit einem persönlichen Touch ausgestattet zu sein. Und nur das inetessiert mich: der direkte und persönliche Kontakt mit meinen KundInnen und den NutzerInne des FBB.

Hast Du eigentlich eine frauenbewegte Geschichte?
Nein, eigentlich gar nicht.  Allerdings habe ich schon in den 80igern mehr zufällig während des Studiums an den Großrechnern der Uni gearbeitet und war unmittelbar fasziniert davon. Außerdem wurde ich erstmalig mit weiblicher Geschichtsschreibung konfrontiert und war auch davon angesprochen.
Als ich mich vor 10 Jahren mit dem PC-Training für Frauen selbständig machte, lag hier eine Konsequenz dieser Erfahrungen: mein technisches Interesse, die Idee, Wissen weiterzugeben und kooperierend zu arbeiten gewürzt mit meinem großen Interesse am Kontakt mit Menschen. Und irgenwie ist das FBB eine logische Fortführung desselben.
Außerdem ist es ja kein Medium ausschließlich für Frauen, sondern eine Plattform, die es Frauen kompakt ermöglicht, sich zu präsentieren. Gelesen und benutzt wird es ja ebenso von Männern und das ist mir auch wichtig.

Würdest Du sagen, dass Du Dir Deinen Traumarbeitspatz geschaffen hast?
(Überlegt etwas) Ja, ich glaube schon. Die Akquise ist immer ein wenig anstrengend, weil ich zunächst einen Zugang finden muss - aber das kennen ja alle, die akquirieren. Insgesamt mag ich aber die Gespräche mit potenziellen Kundinnen auch - nehme auch da schon Infos auf, die ich entsprechend weitergeben kann.
Das liebe ich einfach sehr: Menschen mit ihren Fähigkeiten zusammenzubringen. Außerdem habe ich über mein Hobby, der Fotographie, auch eine Affinität zur Gestaltung und die Arbeit am PC ist sowieso ein Lieblingssport - ja, ich habe mit dem FBB, vor allem jetzt auch mit der Erweiterung in den Online-Bereich, einen mir sehr angemessenen Arbeitsplatz geschaffen.

Gibt es Pausen in Deinem Leben?
(Lacht) Im letzten Jahr war das etwas knapp mit den Pausen - aber ich mache ja auch Musik und habe vor allem einen wunderbaren Hund, Lilly, der mich in die Natur zieht. Aber insgesamt habe ich ein recht hohes Energieniveau und es macht mir viel Spaß, meine Ideen umzusetzen.

Liebe Michaela, ich könnte mir gut vorstellen, dass zwiwschen dem FBB und den Good-News OWL eine Kooperation mnöglich ist - wie siehst Du das?
Auf jeden Fall - ich freue mich über alle Zusammenschlüsse. Solche Projekte wie Heilnetz oder auch ein Projekt wie WiM (Wirtschaftsinitiative Mikrounternehmen, www.wim-owl.de) als Genossenschaft:
Da geht einfach mein Herz auf.

Ich fahre aus einem Gartengespräch nach Hause und bin, wie immer, wenn ich mit  Michaela  zu tun hatte, was gar nicht so oft war bisher, von der unvoreingenommenen Freundlichkeit beeindruckt. Eine echt tolle Frau mit Herz und Hirn und Humor!

P.S.
Kleiner Nachtrag: Die Gestaltung und technische Umsetzung von Heilnetz-OWL ist übrigens durch eine kleine Vernetzungsinfo von Michaela Heinze in dieser Form zustande gekommen...

Kontaktdaten für alle, die Lust auf Netzwerkarbeit haben:
Michaela Heinze
Tel.: 0521 - 521 37 22
www.pctraining-zuhause.de
www.computer-unterricht-bielefeld.de
www.computerfrauen-bielefeld.de

Und natürlich: www.frauenbranchenbuch-owl.de

 


 

 

Mehr Good News ►

Zurück