Hoffnung und Vertrauen

Die Kraft des Efeu

Hoffnung und Vertrauen
Lizenzfrei von Pixabay

von Conny Dollbaum-Paulsen

Der Efeu ist eine immergrüne Pflanze und steht symbolisch für das ewige Leben, Freundschaft und Verbundenheit. Damit erinnert er uns gleichzeitig an den stetigen Kreislauf von Leben und Sterben. Jetzt im Winter, dem Wachstumsstillstand in der Natur, welcher auch mit dem Tod assoziiert werden kann, ist die energetische Medizin dieser kraftvollen Pflanze die Erinnerung an die helle und grüne Zeit des Jahres und analog dazu des eigenen Lebens. Seine Kraft ist Hoffnung und Vertrauen, dass dort wo das Dunkel groß ist, das Licht neugeboren wird.

Der Efeu besitzt an seinen Trieben Haftwurzeln, welche in der Rinde von Bäumen Halt finden und bis zu 20m hoch wachsen können. Der Efeu kann mehrere hundert Jahre alt werden. Sämtliche Pflanzenteile sind giftig. Auch wenn er oft so gesehen wird, ist es wissenschaftlich belegt, dass der Efeu keine Schmarotzerpflanze ist.

In Zeiten innerer Dunkelheit, wenn dich Sorgen plagen, dann kannst dich zum Efeu setzen und ihm von dir und deinem Leben erzählen. Werde dabei immer stiller, achte sanft auf deine Atmung und schau dir an, wie sich die Pflanze aus dem Dunkel der Erde ins Licht empor schlängelt. Kannst du erkennen was den Efeu dabei unterstützt?

Der Efeu hat eine weitere starke und sehr individuelle Medizin, denn er wächst im entgegengesetzten Rhythmus zu den andere Pflanzen. Der Efeu erblüht spät im Herbst und seine Beeren sind schon im März reif. Er stellt mit diesen dunklen Beeren das erste Vogelfutter im oft noch kalten Vorfrühling.

Damit möchte dir der Efeu den Impuls geben, Neues in dein Leben einzuladen und die Dinge mal anders zu machen wie sonst. Worauf hast du Lust? Was möchtest du in deinem Leben gerne ändern? Was ist deine Besonderheit? Lade die Seelenmedizin des Efeus ein und lausch ihr. Sie kann dir Aufschluss darüber geben, welche Früchte (Talente, Potenziale) dir aus deiner ureigenen Besonderheit erwachsen können. Diese sind deine Gaben an die Gemeinschaft, welche niemand anderes ins Leben tragen.

In den Visionsfindung ranken sich viele Begegnungen mit dem Efeu, um folgende Fragestellung:

  • „Wer ist Wer?“
  • „Stütze ich mich eher ab?“
  • „Werde ich vom anderen umschlossen?“
  • „Bin ich der Baum, welcher dem Efeu Halt gibt oder bin ich der Efeu, welcher den Baum als Halt braucht?“

Dabei handelt es sich um Themen wie:

  • nicht auf eigenen Füssen stehen können
  • Symbiose oder Schmarotzertum
  • und in der Identifizierung mit dem Baum: die Angst erdrosselt zu werden, zu ersticken, keinen Raum zu haben oder bedrängt zu werden.

Literaturempfehlungen:

Geist der Bäume von Fred Hageneder:
https://www.buch7.de/produkt/der-geist-der-baeume-fred-hageneder/1021990461?ean=9783890606323

Baumheilkunde – Mythos und Magie der Bäume von Rene A. Strassmann
https://www.buch7.de/suche?utf8=%E2%9C%93&search=Baumheilkunde+%E2%80%93+Mythos+und+Magie+der+B%C3%A4ume&category=&commit=Suchen

Tierisch gut von Regula Meyer
https://www.buch7.de/produkt/tierisch-gut-regula-meyer/1035632338?ean=9783866631205

Ein Artikel von Heide Steiner

Visionsfindung und Seminare im Spiegel der Natur

79256 Buchenbach

www.visions-suche.de

Zum Profil von Heide Steiner
 

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Wissenswert":
Infos & Inspirationen rum um Ganzheitliches

Unterstützung aus der Natur

Integrative Ansätze

Ist das sinnvoll???

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.