Gedanken zu liebevollen Bindungen

Bindungen l(i)eben

Gedanken zu liebevollen Bindungen
© freunde-mak-fotolia.com

von Heilnetz-Beitrag

Das Jahr ist noch so jung und schon so belastet! Was trägt denn eigentlich, wenn im Außen alles wegbricht? Zum einen ein gemütliches Zuhause, in dem ich mich wohl fühle. Natürlich auch ein stabiles Inneres UND: Gute Bindungen! Da höre ich Sie gleich fragen: Wann ist denn eine Bindung gut? Oder: Was soll ich denn tun, damit sie sich verbessert? Vielleicht aber auch: Wo finde ich denn jemanden, mit dem ich Beziehung leben kann??

Für mich beginnt alles mit feiner Kommunikation – haben die Partner in der Gemeinschaft überhaupt Interesse aneinander? Das ist eine berechtigte Frage, die Sie am besten damit klären, ob Sie überhaupt die Bedürfnisse voneinander kennen…

Es setzt einen präzisen Sprachgebrauch voraus, so klar wie möglich, die wenigsten Menschen sind so hellsichtig, dass sie erraten, was der andere braucht. Eine andere entscheidende Frage: Wie konfliktfähig sind Sie als Paar überhaupt? Wenn Sie das geklärt haben, ist wohlmöglich der Humor schon auf der Strecke geblieben!

Einer meiner Lieblingssätze lautet: Liebe ist im Herzen des anderen zur Ruhe zu kommen. Ist der Alltag so entspannt, dass Sie sich auf- und über Ihren Partner freuen?

Wie liebe ich eigentlich?

Ein aktiver Schritt in die Verbesserung Ihrer Beziehung ist erstmal die Haltung zum Thema Liebe zu überprüfen!

Jens Corssen hat dazu ein großartiges Buch geschrieben. Manches ist darin so schön einfach formuliert, dass man sich an den Kopf fasst und wundert, warum man da nicht selbst drauf gekommen ist…Ich arbeite immer wieder an meinen Beziehungsverletzungen und lagere sie ganz einfach aus!

(Dazu stelle ich mir Container vor, in der der alte Seelenmüll verschwindet und dann abgeholt wird).

Was für Trigger gibt es in Ihrer Beziehung? Was provoziert? Ist es immer das gleiche Thema? Sind Sie in der richtigen Rolle? Oder handelt es sich eher um eine Geschwisterkonstellation? Oder gar ein Eltern/Kind Gefüge???

Vielleicht liegt auch etwas im Verborgenen, das nicht greifbar ist’s? Dazu empfehle ich gern das Buch von Bettina Alberti: Die Seele fühlt von Anfang an.

Es gibt möglicherweise Ereignisse und Traumata in der Schwangerschaft, die tatsächlich Beziehungsstörungen verursachen.

Alles beginnt im Kopf. Hätte keiner eine Idee einer Glühbirne gehabt, gäbe es keine! Sie möchten also eine Vision entwickeln? Dazu müssten Sie das Handy weglegen. Wenn Sie dazu nicht bereit sind, können Sie an dieser Stelle aufhören zu lesen…

...wenn doch, dann rate ich Ihnen zu absoluter Offenheit! Jeder darf Wünsche äussern. Sie dürfen sich auf jeden Fall gegenseitig reflektieren, der Ton macht die Musik, oder? Eine Freundin sagt immer ganz liebevoll: Heute bin ich mit meinem Mann verabredet! Das fühlt sich dann für mich so an, als ob die beiden sich in einer besonderen Qualität treffen und wirklich aufeinander fokussiert sind. Fast hätte ich jetzt noch von ACHTSAMKEIT gesprochen, aber das ist schon wieder sehr kitschig!!

Den "passenden" Meschen finden!?

Aus spiritueller Sicht findet sich der passende Mensch für einen natürlich überall! Ich bin dafür erstmal aufzuschreiben, WAS denn für Sie passend wäre! Ein richtiges Profil erstellen. Es soll wohl bedacht sein, was darin steht…und vergessen Sie die Grossherzigkeit nicht!! Dann können Sie zum Vollmond (oder einem symbolträchtigen, kraftvollen Tag) ein schönes Ritual machen.

Räuchern ist MEIN Liebstes. Dazu eine Kerze anzünden und den Wunsch immer wieder (z.B. mit einer Blume) nähren. Wichtig ist, dem Ganzen positiv entgegen zu sehen. Falls Frust um die Ecke kommt, wieder die Container füllen und so lange „auslagern“, bis die Energie stimmt.

Mit der Lehre von Feng Shui können Sie auch die Energie im Raum, in der Wohnung, oder auch im Garten zusätzlich nutzen. Dazu gibt es den „Lageplan des Bagua“ nach dem Sie sich richten können. Es gibt einen Ort für Beziehung (im Raum hinten rechts) an dem Sie das Thema mit Symbolik unter-stützen können, dabei immer positive Gedanken in den Vordergrund stellen!

Überprüfen Sie Ihre Glaubenssätze. BIN ICH ES WERT GELIEBT ZU SEIN?

Das Buch: Das innere Kind muss Heimat finden von Stefanie Stahl beinhaltet alle negativen Prägungen und beschreibt die Verwandlung vom „Schattenkind“ zum „Sonnenkind“. Einer meiner Lieblingsschauspieler, Jack Nicholson, zeigt sehr schön humorvoll auf, wie alte Verletzungen einem im Punkto Beziehung im Wege stehen. Er trifft im Film „Besser geht’s nicht“ quasi auf seine Meisterin. Beide im tiefsten Inneren zart besaitet und voller Sehnsucht, aber im Alltag behindern Zwänge und Verhärtungen.

…am Ende siegt natürlich die Liebe….

Ich bitte für mich immer um das Schönste, das für mich auf dem Lebensplan steht, nicht mehr und nicht weniger. Eine Ausrichtung auf das Optimum.Pessimisten und sachorientierte Menschen sollten also erstmal den Schalter umlegen, bevor sie sich an die Tragfähigkeit von Bindungen aufmachen.

Walter Kohl beschreibt in seinen Büchern die große Erlösung vom traumatisierten Politikersohn zu einem autarken, fühlenden und glücklichen Menschen. Ein Weg, der sich zu gehen lohnt!

Als Liebhaberin von schönen Sätzen reiche ich Ihnen zum Schluss ein Zitat vom Dalai Lama:

Nichts ist entspannender, als das anzunehmen, was kommt.

Ihre Imke Turau

Ein Artikel von Imke Turau

Geistheilerin

Praxis für Sensitive

Rothenbaumchaussee 195
20149 Hamburg

www.Imketurau.de

Zum Profil von Imke Turau
 

Hinweis der Heilnetz-Redaktion

Unter der Bezeichnung "Heilnetz-Beitrag" werden Audios, Videos und Wortbeiträge von Heilnetz-Anbieter*innen veröffentlicht. Sie bereichern die Redaktion auf natürlich-ganzheitliche Art und Weise. Diese folgen dem journalistischen Pressekodex, basieren jedoch unter Umständen auf persönlichen Haltungen und Einstellungen der Autor*innen, die nicht unbedingt mit denen der Heilnetz-Redaktion übereinstimmen - gerade das macht die Vielfalt und den Reichtum aus.

Weitere interessante Artikel in der Rubrik "Praktisch gesund"

Zutrauen & Ermutigung

Wildkräutersuppe

Genuss pur


Das könnte Sie auch interessieren Tag: #Liebe

Bereit für die Liebe

BuchTipp zum Heilnetz-Thema des Monats

Allein oder einsam?

Der Mensch als einsamer Wolf

Zurück

 
 
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.