Neu im Heilnetz-Lexikon

Access Consciousness®

Neu im Heilnetz-Lexikon
© Heilnetz

von GastautorIn

Quelle:
Access Bars® Handbuch, „Sei du selbst und verändere die Welt“ von Dr. Dain Heer und eigene Zusammenstellung

Hintergrund:
Access Consciousness® heisst "Zugang zum Bewusstsein" und wurde vor 20 Jahren von dem Amerikaner Gary Douglas entwickelt. Seine Motivation ist: „Menschen ermächtigen, zu wissen, dass sie wissen. Die Tools für neue Möglichkeiten, die in Form von 1. Access Bars® als auch von Fragen daherkommen, werden zu verschiedenen Kategorien wie Körper, Business und Geld sowie Kindererziehung erforscht, modifiziert und weitergegeben u.a. von Dr. Dain Heer und weltweit ausgebildeten Fasciliatoren.

Beschreibung:
Access Bars® sind 32 Energiepunkte am Kopf, die die wichtigsten Lebensbereiche auf der Körperebene repräsentieren: Hoffnungen und Träume, Form und Struktur, Geld, Kontrolle, Kreativität, Lebensformen, Sexualität, Körper, Freude, Traurigkeit, Alterung, Kommunikation, Zeit und Raum, Güte, Dankbarkeit und Frieden. Themen, deren Bedeutung bei jedem Menschen unterschiedliche Gefühle, Gedanken und Körperempfindungen auslösen und als Schwingungen empfangen, ein-, um- oder aussortiert werden. Auch die aus unserem Umfeld. 95% davon unbewusst.

Ziele:
Die Berührung dieser Punkte löst Limitierungen und Blockaden und ermöglicht eine Art Reset für den Verstand. Wie bei vielen neubeforschten Bewusstseinsmethoden wird das urteilsfreie Gewahrsein geübt, trainiert, angestossen. Klienten erleben diese Behandlung als befreiend, raumgebend, lösend, entkrampfend, entleerend, prickelnd, anregend und sehr tief. Behandler, die während der Sitzung zusätzliche Clearings machen, können erstaunliche Veränderungen bei den Klienten in Gang setzen und sie somit zu ihrem inneren Heilwissen führen.

Für wen und wann:
Access Bars® ist für JEDEN. Für Kinder, Erwachsene, Tiere. Für Menschen in Veränderungsprozessen, Heilberufen, Führungspositionen. Für alle, die mehr Leichtigkeit, Freude und Frieden in ihr Leben bringen möchten, wenn sie bereit sind, sich aus den Konzepten des Kollektivs zu lösen.

Gegenanzeigen:
Das "Schlimmste", was bei den Access Bars® passieren kann, ist, dass man sich so fühlst wie nach einer ausgiebigen Massage. Das Beste, dass man anschließend Herausforderungen als interessante Wahl und Sorgen neu zuordnen und leichter nehmen kann. Kurz: Der Gewinn Selbstbestimmung.

Jedenfalls ist es bei mir und meinen Klienten so. Hierzu empfehle ich gerne das Buch von Susanna Mittermaier "Pragmatische Psychologie".

Kontext:
Access Bars® Anwendungen und sog. „Clearing-Sessions“ werden von verschiedenen Fasciliatoren angeboten. Die Honorare diffierieren zwischen 80,00 und 400,00 Euro pro Stunde, je nach Level und eigener Einschätzung des jeweiligen Fasciliators.

Um Access Bars® gegen Geld an Dritte weitergeben zu dürfen, werden Tageskurse angeboten. Einsteiger bezahlen 270,00 Euro. Wiederholer 135,00 Euro. Inzwischen gibt es eine Community über alle Kontinente. Jeder darf sich bei Access Consciousness® sein eigenes Bild machen und seine interessante Ansicht haben. Das ist z.B. eines der „magischen“ Tools aus dem Programm.

 

Mehr Good News ►

Zurück