Ganzheitliches Magazin · Rezepte

Weinachtsplätzchen mit Ingwer

Ingwer-Plätzchen vegan

von Martina Seifert, Texterin, Lektorin, Yogalehrerin

Der Dezember ist die Zeit, wo die Sonne am tiefsten Punkt steht. Es ist die Zeit der größten Dunkelheit, - in der christlichen Tradition die Adventszeit. Weiterlesen …

Veganer Käsekuchen für goldene Herbsttage

Käsekuchen vegan

von Martina Seifert, Texterin, Lektorin, Yogalehrerin

Käsekuchen vegan. Schmeckt das? Und ob! Verfeinert mit Seidentofu und Jogurt, dazu ein wenig Obst und eine goldene Milch - und schon erstrahlen selbst noch so graue Tage in goldenem Licht. Weiterlesen …

Meerrettich – Heil- und Stärkungsmittel

Heilpflanze des Jahres 2021

von Martina Seifert, Texterin, Lektorin, Yogalehrerin

Meerrettich bringt Schärfe in die Küche – und nicht nur dort! Denn das Wurzelgemüse ist ebenso bekannt für seine beachtliche Wirkkraft als Heilpflanze. Eine Jury des NHV Theophrastus hat dem scharfen Gewächs jetzt alle Ehre erwiesen und es zur Heilpflanze des Jahres 2021 gekürt. Weiterlesen …

Brennesselsamen

Superfood

von Heilnetz-Beitrag

Ob frisch oder getrocknet : unsere Brennesselssamen sind echte Allrounder. Zur Stärkung, Vitalisierung, zur Verbesserung der Sehkraft, für kräftiges glänzendes Haar und auf Grund des hohen Eiweißgehaltes ideal für Sportler und Veganer. Weiterlesen …

WochenTipp: Ein Plädoyer für grünen Tee

Grüntee gefällig?

von Conny Dollbaum-Paulsen

Grüner Tee ist zart, belebend, leicht bitter und dennoch fein, inspirierend, fein, wohlschmeckend, kultiviert, Nerven beruhigend, den Geist erhellend, ein Genuss, ein Ritual, Teil einer Zeremonie und: GESUND! Weiterlesen …

Kichererbsen-Curry mit Geschmack

Sommerlich kochen

von Conny Dollbaum-Paulsen

Freund*innen zum Essen einladen? Gemeinsam am Tisch sitzen, genießen, lachen, es sich GEMEINSAM gutgehen lassen? DAs sind wahrlich wunderbare Aussichten - Barbara Noack steuert dann auch gleich ein entsprechendes Rezept bei, das wenig aufwändig ist und viel sommerlichen Geschmack mitbringt. Weiterlesen …

Erstes Frühlingskraut

Giersch

von Heilnetz-Beitrag

Zurzeit sieht man das frische Grün des Gierschs im Schatten oder Halbschatten der Gärten sprießen. Für mich immer ein Anlass zur Freude. Jetzt kommt endlich das Frühjahr. So zählt der Giersch auch zu den Kräutern für die Frühjahrskur. Er hat eine leicht blutreinigende Wirkung, fördert die Harnsäureausscheidung und die Verdauung. Giersch enthält reichlich Vitamin C, Eisen, Eiweiß, Pflanzenfarbstoffe, Karotin und Mineralien. Weiterlesen …

Heute: Gundermann / Gundelrebe

Urbane Natur entdecken

von Heilnetz-Beitrag

Der Gundermann wächst klein und unauffällig überall in naturbelassenen Gärten und in der freien Natur. Kaum einer kennt ihn, obwohl er eine wertvolle Bereicherung für die Hausapotheke und die Küche ist. Die Sammelzeit geht von März bis Juni, auch noch später, solange er sprießt. Weiterlesen …

Wildkräutersuppe

Die grüne Neune

von Heilnetz-Beitrag

Jetzt ist die Zeit, sich wieder mehr mit der Natur zu verbinden. Was kann es da Schöneres geben, als die jungen Wildkräuter wie in alten Zeiten frisch zu sammeln und sie zu einer leckeren, stärkenden Suppe zu verarbeiten? Weiterlesen …

Wie müde Bären, zahnlose Seemänner und Frauen im Frühjahr zusammenkommen

Erster Frühjahr Smoothie

von Heilnetz-Beitrag

Heute habe ich die ersten Willdkräutern für einen Frühjahrs Smoothie gesammelt. Im örtlichen Stadtwäldchen strecken jetzt der Bärlauch, hier Wunder-Lauch (Allium paradoxum), das Scharbockskraut (Ranunculus ficaria) und die Taubnessel, hier Goldnessel (Lamium galeobdolon) ihre Blättchen gen Sonne. Weiterlesen …

Rezept mit Langlebigkeitsfaktor

Mondmilch

von Heilnetz-Beitrag

Die so genannte Mondmilch gilt im Ayurveda (dem traditionellen indischen Heilsystem) als Langlebigkeitstrank. Tatsächlich haben die Hauptinhaltsstoffe wie Ashwagandha, Curcuma, Zimt usw. auch nachgewiesene günstige Eigenschaften. Weiterlesen …

Ältere Beiträge

Mineralreich

: Das Bio-Gemüse ist gewaschen, geputzt, geschnitten und zu einer leckeren Mahlzeit verwendet. Die Schalen, die groben Außenblätter und Stängel landen als mineralstoffreicher Abfall in der grünen Tonne oder auf dem Kompost. Mineralstoffe? Gibt es für sie nicht noch einen gesunden Umweg durch unseren Körper?

Pastinaken-Senf-Suppe für kalte Tage

: Pastinaken sind lecker. Und gesund. Und heimisch wachsend. Wunderbar kombinierbar. Auch pürierbar. Barbara Noack, Öko-Küchen-Kochfrau aus Minden, hat ein einfaches Rezept zur Verfügung gestellt.

Veganer Stollen mit Dattel-Marzipan

: Früher gehörte zu Weihnachten ein Stollen auf den Tisch. Das ist auch heute noch für viele so. Im Zuge des veganen Lifestyles überraschen mittlerweile auch viele Veganer*innen ihre Liebsten mit köstlichen veganen Varianten des beliebten Weihnachtsstollens.

Gesunder Möhrendreck?

: Möhren bleiben ungewaschen länger frisch und sind gesünder. Gesünder? Ja, der Dreck (die Erde) kann gerne mitgegessen werden. Hintergrund ist das Vitamin B12.

Saison-Rezepte a la Barbara Noack

: Barbara Noack aus Minden, Fachfrau für vegetarisch-vegane Workshops, stellt ein saisonales, regionales, wunderbares und vor allem leckeres Rezept vor. Heute: Apfelcarpaccio auf Feldsalat (3-4 Pers.)

Vom Garten auf die Haut

: Schrumpelige Möhren, welkendes Basilikum und abgelaufener Jogurt - sieht nicht gerade lecker aus. Aber wohin mit den guten Lebensmitteln, wenn nicht in die Tonne? Und dass, obwohl ich Foodwaste strikt vermeiden will?! Therese Lins liefert mit ihrem Buch die passende Antwort: "Vom Garten auf die Haut. Nachhaltige Pflegeprodukte aus Lebensmitteln".

Den Herbst genießen

: Die Tage werden kürzer, die Sonne verkriecht sich hinter den Wolken und die Blätter fallen. Wir spüren deutlich, dass die Natur sich mehr und mehr zurückzieht. Doch der Herbst ist nicht nur eine Zeit des innerlichen und äußerlichen Rückzugs, sondern auch eine des Sammelns und Erntens. Yoga und Ayurveda können uns dabei unterstützen, die kälter und dunkler werdenden Monate zu genießen und in eine innerlich lichtvolle, wärmende und reiche Zeit zu verwandeln - um nicht nur die abrasierten Stoppelfelder zu sehen, sondern auch die gefüllten Scheunen.

Rhabarber-Crumble

: Bevor die Rhabarber-Zeit vorbei ist und der Crumble dann mit anderem Obst einen anderen Namen bekommt, schickt Barbara Noack noch ein Rezept für einen köstlichen Rhabarber-Crumble. Beim Lesen läuft einer das Wasser im Mund zusammen - nicht, weil die Vorstellung mit Säure zu tun hat, sondern weil sie mit Mmmmmhhhh...

Erstes Grün für den Teller

: Eine alte Sage erzählt, dass die Bären nach der langen Winterruhe zuerst Bärlauch fraßen, um wieder zu Kräften zu kommen. Machen wir es ihnen nach, dann vergeht schnell die Frühjahrsmüdigkeit! Seine ätherischen Öle, Vitamin C und Mineralstoffe tun unseren Atemwegen, den Blutgefäßen und dem Stoffwechsel gut.
Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.