Ganzheitliches Magazin · Ernährung

Kleine Warnkunde zum Milchgenuss

Die Sache mit der Milch

von Heilnetz-Beitrag

Auch wenn in Zeiten von Corona oft der Eindruck entsteht, wir hätten sonst keine Probleme, gibt es doch eine ganze Reihe von Krankheiten, die uns außerdem noch begleiten. So erkranken beispielsweise jedes Jahr rund 400.000 Menschen an Krebs. Daher ist es sinnvoll, krebsfördernde Risikofaktoren im Auge zu behalten. Weiterlesen …

Vitamin 12 durch Mikroorganismen

Gesunder Möhrendreck?

von Gastbeitrag

Möhren bleiben ungewaschen länger frisch und sind gesünder. Gesünder? Ja, der Dreck (die Erde) kann gerne mitgegessen werden. Hintergrund ist das Vitamin B12. Weiterlesen …

Wärmendes für Wintertage

Goldene Milch

von Martina Seifert, Texterin, Lektorin, Yogalehrerin

Goldene Milch - das klingt wie ein Versprechen. Das Mixgetränk, das seinen Namen der gelb-orangenen Farbe des Gewürzes Kurkuma verdankt, gilt als ausgesprochen gesund und beruht auf einem Rezept der ayurvedischen Küche mit jahrhundertealter Tradition. Weiterlesen …

Ein Stoffwechselthema...

Mehr Gewicht im Alter?

von Heilnetz-Beitrag

Wer kennt sie nicht die Klage: „Ich esse gar nicht mehr als früher, aber ich nehme trotzdem zu“. Oft wird sowas dann gerne belächelt, nach dem Motto: Wird schon seine Gründe haben… Weiterlesen …

Gesund oder einfach nur „bunte Säfte“?

Smoothies...

von Heilnetz-Beitrag

Grüne, gelbe, braune, rote – es gibt sie je nach Inhalt in verschiedenen Farben und dann natürlich auch in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Eines können sie alle: unserer Gesundheit zuträglich sein – sofern einige grundlegenden Regeln beachtet werden. Dazu gehören: je frischer die Zutaten, desto besser. Je weniger Zucker für künstliche Süße, desto besser. Je frischer verbraucht – umso besser! Das dies alles mit biologisch angebauten Pflanzen geschieht, sollte selbstverständlich sein. Weiterlesen …

Medizin und Forschung zu Pflanzennahrung

VegMed in Berlin

von Conny Dollbaum-Paulsen

Jenseits von Dogmen und Powerfood-Hype sucht die VegMed auf wissenschaftlicher Basis nach Antworten zu den Vorteilen pflanzlicher Ernährung. VegMed ist eine Wissenschaftskonferenz, die sich mit einer kombinierten Fragestellung aus zu gesundheitlichen und medizinischen Fragen bezogen auf pflanzliche Ernährung beschäftigt.  Veranstalter und Impulsgeber sind ein Mitarbeiter-Konsortium der Charité Hochschulambulanz für Naturheilkunde am Immanuel Krankenhaus Berlin, ProVeg und der Physicians Association for Nutrition (PAN). Weiterlesen …

Fragen an Dorothe Ristau

Berufliche Herzensanliegen

von Heilnetz-Beitrag

Wer in einem therapeutischen, beratenden oder begleitenden Beruf arbeitet, bringt eigentlich immer (s)eine Geschichte mit. Diese Geschichte ist mehr oder weniger offensichtlich, bei genauerem Hinsehen gibt es fast immer eine Verbindung zur der eigenen Biografie. Was nicht heißt, dass alle Therapeuten alle Krankheiten durchgemacht haben, die sie dann behandeln - natürlich nicht. Weiterlesen …

Das Sonnenhormon

Vitamin D3

von Heilnetz-Beitrag

Mit Beginn der dunklen Jahreszeit wird vermehrt über Vitamin D3 diskutiert. Entgegen seinem Namen ist es aber gar kein Vitamin, sondern wird zu den Hormonen gezählt!
Unser Körper bildet Vitamin D3 mit Hilfe der UVB- Strahlen der Sonne über die Haut und speichert es im Körper. Nur sehr begrenzt kann man Vitamin D3 über Nahrungsmittel, wie z.B. fette Fische, Eier, Butter oder einige Käsesorten zu sich nehmen. Weiterlesen …

Tipps zum Heilen, Genießen und Sammeln

Wild- und Heilkräuter

von Martina Seifert, Texterin, Lektorin, Yogalehrerin

Vor einigen Tagen zum Brunch bei einer Freundin eingeladen, staunte ich nicht schlecht. Neben köstlichem Obst und Gemüse, selbst zubereitetem Brotaufstrich und frisch gemixtem Smoothie servierte meine Freundin selbst gebackene Wildkräuterbrötchen. Weiterlesen …

Zwei Seiten des einen Seins

Genuss & Spiritualität

von Heilnetz-Beitrag

Rund ums Jahr warten unterschiedlichste Gaumenfreuden und Hochgenüsse auf diejenigen, die gerne tafeln und Spass daran haben, sich das Leben etwas versüssen zu lassen. Aber längst nicht alle Menschen - meist sind es die Frauen - können ungehindert an Essenseinladungen teilnehmen, oder sich ungehemmt den kulinarischen Freuden des Lebens hingeben. Sie leiden unter Essstörungen und der Vorstellung, zu dick zu sein. Diese falsche Selbstwahrnehmung ist der Grund einer oft langen, manchmal sogar lebenslangen Diätkarriere zahlreicher Frauen. Weiterlesen …

Ältere Beiträge

Basenfasten – Schon davon gehört?

: Satt werden, Essen genießen, überflüssige Pfunde fallen, das Hautbild verbessert sich und man bekommt ein „Wohlgefühl“- das geht! Was ist Basenfasten?Das Basenfasten ist eine 1 bis 2-wöchige Umstellung auf basen- und vitalstoffreiche Vollwertkost zur Entlastung und Reinigung des Körpers. Die Ernährung ist beim Basenfasten völlig frei von tierischen Eiweißen und Getreide und ist deshalb ein guter Einstieg in eine bewusste Ernährungsumstellung. Wie jede andere Fastenkur auch, dienst das Basenfasten der Gesundheitsvorsorge. Eine basenreiche Kost unterstützt Vitalität, Gesundheit und Schönheit. Für wen ist Basenfasten geeignet?

Thema des Monats: Fasten & Ernährung

: Jetzt ist es wieder so weit, das kommende Frühjahr ist deutlich zu spüren. Mutter Erde erwacht hier bei uns mit atemberaubender Vitalität zu neuem Leben. Es wächst das Bedürfnis es ihr gleich zu tun. Aus der Trägheit der gemütlichen, heimeligen Winterzeit in neue Aktivität zu starten. Unser regelmäßiges Angebot an verfügbarer Nahrung lässt uns oft mehr verzehren, als unser Körper in seiner alltäglichen Stoffwechselarbeit gut verwerten kann.

Kleiner Schritt mit großem Potential

: Ernährung ist für uns Menschen in Mitteleuropa längst keine Existenzfrage mehr, da wir das Ganze Jahr über die Möglichkeit haben, Lebensmittel aus aller Welt zu verzehren.

Die dunkle Nacht der Essstörung

: Es gibt Phasen im Leben, da geht das Licht aus. Langsam und unaufhaltsam verschwindet die Sonne am Horizont und es wird dunkel. Für Wochen, für Monate, ja, manchmal sogar für Jahre. Es sind die Zeiten, in denen gar nichts mehr geht. In denen jegliche Kraft fehlt, um irgendwas zu tun, in denen nichts so richtig gelingt und in denen es düster geworden ist. Und für so manche Frau verschwindet mit dem Licht auch der Appetit. Dann bekommen sie keinen Bissen mehr hinunter, die Kehle ist wie zugeschnürt und sie werden dünner und dünner. Oder aber sie werden immer wieder von Fressanfällen überrannt, deren Inhalt sie dann im Anschluss über der Kloschlüssel entleeren. Wer sich inmitten solch einer Dunkelheit in Kombination mit einer Essstörung befindet, wünscht sich so oft, beides würde verschwinden.

Was bedeutet Gesundheit?

: Was für ein riesiges, ungeheuer vielfältiges Thema!Ich kann eigentlich nur beginnen bei etwas sehr Persönlichem. Ich überlebte in 2009 ganz knapp eine schwere Sepsis, ausgelöst durch einen Keim, der durch eine kontaminierte Infusion in mein Blut gelangte.

Bio-Lebensmittel schnell gefunden

: Ein Bummel über den Wochenmarkt in der noch wärmenden Spätsommersonne - gibt es etwas Schöneres? Frisches Gemüse, leuchtende Früchte und knackige Nüsse lächeln mir zu, erfüllen die Herbstluft mit ihrem Duft und verführen zum Kauf. Ich ziehe an meinen Lieblingsständen vorbei, halte hier und da einen Schnack mit einer der Marktfrauen und fülle meinen Korb mit allerlei Köstlichkeiten wie Bio-Honig, Bio-Brot, frisches Bio-Gemüse und Obst. Auf dem Wochenmarkt kenne ich mich aus. Und wenn mir eine wichtige Information zu einem Bio-Produkt fehlt, frage ich einfach eine/n der netten Verkäufer*innen um Rat.

Lecker (vegan) essen im Herbst

: Möhren, Kürbis, Trauben, Pastinaken...die Herbstgemüse sind da und mit ihnen neue Rezepte, sie zu köstlichen Gerichten zu verarbeiten. Ohne viel Tamtam, machbar für alle.

Sinneslust statt Gedankenwust

: Würden wir alle Ideen, die im Laufe nur eines einzigen Tages durch unseren Kopf schwirren, umsetzen, hätten wir wohl beinahe ein ganzes Leben damit zu tun. Allein die Gesundheits- und Ernährungsgedanken würde schon reichen, einen Monat zu füllen, oder? Man müsste mal gesünder essen, man müsste mal früher ins Bett gehen, ein bisschen Bewegung wäre gut, Yoga wollte ich immer schon mal machen, heute könnte ich mal weniger Eis essen...

Zitat zum Thema des Monats - Ernährung

: Aus den Träumen des Sommers wird im Herbst Marmelade gemacht.(Englische Gartenweisheit)

Das Gänseblümchen - Heilpflanze des Jahres 2017

: "Schau mal, was ich gepflückt habe!" Mit diesen Worten rannte ein Mädchen aus der Nachbarschaft heute Morgen auf mich zu. In ihren Händen hielt sie einen entzückenden Strauß Gänseblümchen. "Was für ein wunderbarer Blumenstrauß,“ erwiderte ich lächelnd, "ist der für mich?“. Das Mädchen schüttelte energisch den Kopf: "Nein! Die Gänseblümchen sind für unser Abendessen. Mama macht daraus leckeren Salat!.“

Wie geht gesünder leicht?

: Immer das Gleiche: Zum Jahreswechsel nehmen wir uns vor, weniger oder gesünder oder anders zu essen, mehr zu ruhen und uns auf jeden Fall mehr zu bewegen. Kurz: ALLES soll besser werden - und das geht sicher...daneben.

Frühstücksbrei: Warm in den Tag

: Brei ist ein Reizwort, auf das Menschen entweder begeistert oder mit relativem Abscheu reagieren. Wer damit Kinderpamps und eine kleisterähnliche Substanz assoziiert, weiß nicht, was er oder sie verpasst. Eine neue Studie bescheinigt Haferflocken zusätzlich einen hohen Gesundheitswert...

WochenTipp zum Abnehmen

: Wir wissen ja theoretisch alle, wie das mit dem bewussten Essen geht: langsam essen; alles fünfhundert Mal durchkauen; aufhören, wenn man satt ist... Wie gesagt: theoretisch. Wenn i.ch aber mittags so richtig heißhungrig unterwegs bin – und ich meine damit einen Hunger, der laut „Rrrrooaaaahhhh!!!!“ brüllt...

Fleischalternativen...

: Menschen, die kein Fleisch essen, also Vegetarier und Veganerinnen, hören oft die merkwürdigsten Kommentare aus ihrer Umgebung, sobald sie sich als solche outen. Ganz besonders kurios wird es, wenn ein Tofuschnitzel auf dem Grill landet oder vegetarische Frikadellenrezepte ausgetauscht werden.

Lecker und gesund essen!

: Die Zeiten einer einzigen Ernährungspyramide, die uns zuverlässig sagt, welche Mengen wir von welchen Lebensmitteln am sinnvollsten zu uns nehmen, um gesund und munter zu bleiben oder werden - diese Zeiten sind endgültig vorbei. Eine kleine Recherche zeigt: Drei bis fünf Pyramiden stehen zur Auswahl - und ihre Empfehlungen unterscheiden sich durchaus.

Brei am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen..

: 28.11.2011 von Heike Schwarze (Heilpraktikerin) Können Sie sich vorstellen, dass Ihnen ein Breigericht am Morgen schmecken könnte? Sogar richtig gut? Wenn ja: Probieren Sie doch mal das Habermus nach Hildegard von Bingen

Es geht sofort weiter.
Danke schön für's Warten.