A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Kategorie: Manuelle Verfahren, Energiemedizin, achtsame Körperarbeit

Manuelle Therapie

Shiatsu

Zen Shiatsu
Es haben sich verschiedene Stile herausgebildet.      Masunaga nannte seinen Stil Zen – Shiatsu. Dabei führte er Shiatsu – Techniken besonders mit der Meridian – Lehre und psychologischen Betrachtungen zusammen. Die Vorsilbe „Zen“ betont dabei den meditativen Charakter seines Shiatsu.
Das Zen – Shiatsu Masunagas arbeitet mit den Meridianen, jenen Strömen der Lebensenergie in unserem Körper, deren Behandlung seit Jahrtausenden die Grundlage der Akupunktur und Akupressur ist.
Andere Stilrichtungen arbeiten ähnlich wie in der TCM  auch mit  Akupunktur – Punkten und nutzen zur Diagnose .....

Die Meridiane bilden an der Oberfläche des Körpers ein weit verzweigtes und vernetztes System von Energiekanälen. Sie führen die Lebensenergie (japanisch Ki) zu all seinen Teilen und Organen, in jede Körperzelle. Wir setzen im Zen – Shiatsu die Behandlung der ganzen Meridiane ein, nicht nur einzelner Akupunkturpunkte als hervorragende Methode, den Fluss der Lebenskraft zu unterstützen.
Wir können den Strom der Lebenskraft in den Meridianen als Ausdruck des Flusses der universellen Lebensenergie in uns verstehen. Ein ungehinderter Strom bedeutet dabei seelisches und körperliches Wohlbefinden, beständige Bewegung und Weiterentwicklung. Behinderungen entstehen, wenn wir einen Teil unseres Körpers oder der Seele dem Fluss der Lebenskraft verschließen. In Folge stagniert an diesen Orten unsere Weiterentwicklung auf allen Ebenen, und es können Probleme oder auch Krankheiten entstehen.

Die Behandlung
Und zwar bedeutet Shiatsu Fingerdruck, das heißt, die Meridiane werden nicht massiert, sondern sanft gedrückt. Der Patient liegt am Boden oder auf einem festen Untergrund, und der Behandler geht sanft mit Daumen oder Handballen die Meridiane entlang. Dabei trete ich durch den Druck in Kontakt mit der Ki Energie, die dort fließt. Das Tempo der Bewegung und die Stärke des Drucks wird angepasst an das Bedürfnis des Meridians, er kann sich entspannen. Der Meridian representiert in diesem Fall ein Thema des Patienten, der sich nun damit entspannen kann. Damit wird erreicht, dass die Energie sich wieder frei bewegen kann und für alle Funktionen in unserem Körper und in unserem Leben zur Verfügung steht. Außer dem Druck auf die Meridiane gibt es Dehnungen und Lockerungen, was auch Energie zum Fließen bringt.

Das Ziel der Behandlung
Nun finden sich vielerorts in unserem Körper Stagnationen im Ki – Fluss. Das ist ganz normal und bedeutet nicht gleich Krankheit. Jeder Mensch hat gewissermaßen sein Stagnationsmuster, das als Ausdruck seiner Persönlichkeit angesehen werden kann. Wenn allerdings sich Krankheit entwickeln sollte, dann wird sie Wege nehmen, die die Einschränkungen im Energiefluss des gesunden Menschen bereits vorzeichneten.
Hier setzt Shiatsu an. Shiatsu mobilisiert, stimuliert und harmonisiert den Fluss der Lebensenergie dort, wo sie in uns stagniert und resigniert.
Wenn wir die Bedeutung von Wachstum und Weiterentwicklung für unser Leben erkannt haben, ist Shiatsu gerade dann wertvoll, wenn wir gesund sind. Es dient der Aufrechterhaltung von Gesundheit und Lebensfreude.
Shiatsu ist aber auch eine Methode zur Behandlung von Krankheit und Linderung von Leiden. Regelmäßiges Shiatsu kann so dazu beitragen, chronische und schwere Krankheiten zu lindern, sie verständlich  und damit fruchtbar und überflüssig zu machen.

Autorin: Kordula Döring, Heilpraktikerin

Quelle: Eigene Zusammenstellung

Datum: 06.12.2016

Hintergund / Kontext
Shiatsu ist gleichzeitig eine sehr alte und eine sehr junge Kunst. Im Laufe der letzen 100 Jahre in Japan entwickelt, verbindet es die Jahrtausende alten Techniken der traditionellen Akupressur mit modernen westlichen Massagetechniken.