A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W Y Z

Kategorie: Naturheilkunde, Homöopathie

 

Komplexmittelhomöopathie

Komplexmittelhomöopathie verbindet klassisch-naturheilkundliches Wissen mit den Potenzierungsgesetzen der Klassischen Homöopathie - es handelt sich um eine Art der Homöopathie.

BeschreibungKomplexmittelhomöopathie

Pflanzliche Mittel, die sich bei bestimmten Erkrankungen bewähren, werden miteinander gemischt, um eine bessere Wirkung zu erzielen. Neben der Mischung spielt die Potenzierung, also die energetische Aufbereitung der Mittel ebenfalls eine Rolle.
Die Idee dahinter: die Wirkweise der Heilmittel wird durch die Potenzierung sowohl verfeinert (weniger Nebenwirkungen) als auch verstärkt (Informationsenergie).
So kann ein Hustenkomplexmittel beispielsweise folgende Wirkungen in sich vereinen:

  • Hustenreiz nehmen
  • Schleim verflüssigen
  • Schleimhäute beruhigen
  • Nächtliche Unruhe durch Husten lindern
  • Fieber senken
  • Atmung befreien

In der Klassischen Homöopathie werden diese Wirkung durch aufwändige Anamnesen mit einem einzigen Mittel behandelt - die Komplexhomöopathie bedient sich der Kombination verschiedener Heilsubstanzen.

Zudem sind die Stoffe nur minimal potenziert (meist nur niedrige D-Potenzen) - der stoffliche Aspekt der Medizin wird stärker beachtet als der energetische.

Für wen und wann?
Für alle, die gut und gern Medizin einnehmen, wenn sie erkrankt sind. Komplexmittel werden mehrfach täglich genommen.
Für Kinder, für alle, die auch mal zur Selbstmedikation greifen, wenn sie erkältet sind, zur Begleitbehandlung bei manuellen Therapien.
Für alle, die den energetischen Verfahren nicht so recht über den Weg trauen.

Gegenanzeigen
Abhängig vom Mittel, z.B. bei Allergien gegen Korbblütler.
Schwere chronische Erkrankungen, die der tiefgehenden Behandlung bedürfen.

Autor:
Heilnetz

Quelle:
Eigene Zusammenstellung

Datum:
07.12.2016

Links im Heilnetz:
Klassische Homöopathie

Homöopathie: Empfindungsmethode nach Sankaran

Schüssler-Salze